Der Konsolidierungskrieg in der Unterhaltungsbranche hat ein Ende. Wie vor wenigen Stunden bekannt wurde, genehmigte die EU-Kommission die Übernahme der Mehrheitsanteile des Film- und Fernsehstudios sowie der Kabelsparte von 21st Century Fox durch Walt Disney unter Auflagen. Zu den Bedingungen zählt vor allem die Veräußerung aller Beteiligungen an Dokumentationssendern, die bis dato zum Portfolio von Walt Disney gehören. Eine nachvollziehbare Forderung, verleibt sich der US-Medienkonzern mit der Übernahme doch den weltweit führend Anbieter in diesem Bereich ein, National Geographic.

Die National Geographic Channels sind in über 170 Ländern und auf 45 Sprachen verfügbar. Weltweit werden damit mehr als 440 Millionen Haushalten erreicht. Auch im Bereich Social Media ist der Anbieter vorne mit dabei. Über alle Social Media Plattformen hinweg hat sich eine Fangemeinde von mehr als 250 Millionen Menschen gebildet. Der operative Schwerpunkt von 21st Century Fox liegt aber in der Fox Networks Group. Die Business Unit besteht aus folgenden Untergruppen:

  • FOX Television Group, zu der die FOX Broadcasting Company und 20th Century Fox Television gehören
  • FOX Cable Networks, zu denen FX Networks gehören
  • FOX Sports Media Group
  • National Geographic Partners

Da oben von einem Konsolidierungskrieg die Rede ist gibt es noch eine weitere Front. 21st Century Fox sah sich nämlich einer feindlichen Übernahme durch den größten Kabelkonzern Amerikas Comcast ausgesetzt. Hintergrund für dieses Übernahmeangebot dürfte auch der Bieterkrieg zwischen Fox und Comcast um den britischen Pay-TV Sender Sky sein. Beide Unternehmen erhofften sich durch den Kauf von Sky einen Fuß in den britischen TV-Markt setzen zu können. Der Unterhaltungskonzern 21st Century Fox "knickte" letztendlich ein und verkaufte seine Beteiligung von 39 % an dem britischen Bezahlsender Sky für rund 13 Mrd. EUR an Comcast.


Auf meinem Guidants-Desktop setze ich konkrete Handelsideen in einem 20.000 EUR Echtgelddepot um!
Folgen Sie mir und traden Sie mit!


Seit der letzten Betrachtung im Mai konnte sich die Aktie prächtig entwickeln und erreichte Ende Juni das Long-Ziel bei 50 USD ("21st CENTURY FOX - COMCAST bietet 60 Mrd. USD!"). Ausgehend davon konsolidierten die Papiere bis auf das 38er Fibo-Retracement der vorangegangenen Bewegung. Seither schiebt sich der Kurs seitwärts, könnte aber mit den morgigen Zahlen erneut in Richtung 50 USD ausbrechen. Sollten die Zahlen positiv überraschen wäre oberhalb der 50 USD-Marke sogar Platz bis ca. 55 USD. Beim Unterschreiten der 44 USD sollte aber mit Abgaben bis ca. 39 USD gerechnet werden. Folgendes wird von den Analysten erwartet:

  • Umsatz: 7,33 Mrd. USD
  • EPS: 0,53 USD
21st-CENTURY-FOX-DISNEY-erhält-Freigabe-für-Übernahme-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-1
21st Century Fox-Chartanalyse