• 2G Energy AG - Kürzel: 2GB - ISIN: DE000A0HL8N9
    Börse: XETRA / Kursstand: 110,200 €

Über den Spezialisten für Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, 2G Energy, berichtete ich in diesem Jahr zweimal. Die Analysen können Sie hier noch einmal nachlesen:

2G ENERGY - "Lebhaftes Quartal"! Kommt auch Leben in die Aktie?

2G ENERGY - Der Trigger bleibt unverändert

Es dauerte eine ganze Weile, bis der Deckel im Chart um 95 EUR weggesprengt werden konnte. Im September war es aber endlich soweit. Das Kursziel von 106,20 EUR wurde schnell erreicht, ja sogar überrannt. Das neue Rekordhoch liegt bei 126,40 EUR. Seither läuft eine Konsolidierung. Im heutigen Handel korrigiert die Aktie scharf und setzt wieder an das Ausbruchsniveau bei 106,20 EUR zurück. Es scheint, als wären einige zittrige Hände herausgespült worden. Der Nebenwert wurde zwischenzeitlich sogar auf der Seite der Bild gepusht, was viele unbedarfte Käufer angelockt hatte.

Die heute gemeldeten Zahlen lassen die Spekulationsblase erst einmal platzen. Sie fielen auch äußerst gemischt aus. Es gelang dem Management die Gesamtleistung im dritten Quartal nur leicht von 64,7 auf 67,1 Mio. EUR zu verbessern. Der Grund waren auch hier Verwerfungen auf den Beschaffungsmärkten. Zudem wurden mehrere Projekte seitens der Kunden nach hinten verschoben. Mehr als 40 % der Kunden hätten ihre Projekte um mindestens einen Monat verschoben, so CEO Christian Grotholt. Der Umsatz sank dadurch im dritten Quartal von 61,0 auf 51,5 Mio. EUR. Das EBIT brach sogar von 2,7 auf 1,4 Mio. EUR ein.

Der Ausblick auf das vierte Quartal fällt ebenfalls verhalten aus. Grotholt rechnet zur zum Teil damit, die Rückstände aufholen zu können. Der Quartalsumsatz dürfte auf dem Niveau des Vorjahresquartals (100,2 Mio. EUR) ausfallen. Die Umsatzprognose für 2021 von 250 bis 260 Mio. EUR wird aber bestätigt, ebenso die EBIT-Marge von 6,0 bis 6,75 %. 2022 soll der Umsatz deutlich anziehen. Eine Spanne zwischen 260 und 290 Mio. EUR stellt Grotholt in Aussicht. Der Mittelwert von 275 Mio. EUR liegt damit deutlich unter dem bisherigen Analystenkonsens. Die Prognose sei aber vorsichtig formuliert.

Aus charttechnischer Sicht war der jüngste Kursrutsch der Aktie heftig. Die Käufer halten bislang aber das Ausbruchsniveau bei 106,20 EUR. Darunter bildet die in den älteren Analysen benannte Kurszone zwischen 95,20 und 94,20 EUR nun einen Unterstützungsbereich, der durch den EMA200 untermauert wird. Spätestens dort müssen sich die Käufer zeigen. Oberhalb des EMA50 bei 110 EUR könnten die Bullen wieder einen Angriff auf das Hoch bei 126,40 EUR starten.

Fazit: 2021 dürfte als Übergangsjahr in die Geschichte von 2G Energy eingehen. 2022 muss eine deutliche Wachstumsbeschleunigung einsetzen, andernfalls sind schnelle neue Hochs bei der Aktie eher utopisch.

Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mio. EUR 246,70 255,00 288,25
Ergebnis je Aktie in EUR 2,52 3,12 3,74
Gewinnwachstum 23,81 % 19,87 %
KGV 43 35 29
KUV 2,0 1,9 1,7
PEG 1,5 1,5
Dividende je Aktie in EUR 0,45 0,45 0,55
Dividendenrendite 0,41 % 0,41 % 0,50 %
*e = erwartet
2G-Energy-Aktie