• freenet AG - Kürzel: FNTN - ISIN: DE000A0Z2ZZ5
    Börse: XETRA / Kursstand: 17,875 €
  • Voltabox AG - Kürzel: VBX - ISIN: DE000A2E4LE9
    Börse: XETRA / Kursstand: 13,060 €
  • Aareal Bank AG - Kürzel: ARL - ISIN: DE0005408116
    Börse: XETRA / Kursstand: 28,570 €

Ich habe diese Woche wieder drei interessante Aktien mitgebracht, die jedoch nur für antizyklische Anleger geeignet sind, denn bei allen drei Werten dominiert der Abwärtstrend. Da ein direkter Einstieg zu gefährlich wäre, wurden Buy-Trigger-Marken abgesteckt. Denn nur so kann man das Risiko (etwas) einschränken.


Kommen wir zunächst zu der Freenet-Aktie. Diese erreichte zu Beginn des Jahres ein Hoch bei 32,99 EUR.

ANZEIGE

Da das Jahrestief bei 17,12 EUR liegt, bedeutete das für einige Anleger womöglich eine Kurshalbierung.

Aktuell notieren die Wertpapiere wieder unter der 18,00 EUR-Marke, jedoch konnte Ende November das Gap bei 18,73 EUR exakt geschlossen werden. Auf diesem Kursniveau hat sich also eine Widerstandszone etabliert. Wird diese mit einem Tagesschlusskurs über 19,00 EUR aus dem Markt genommen, dann dürfte ein Anstieg bis ca. 21,00 EUR erfolgen. Gegebenenfalls wird auch anschließend noch die 22,00 EUR-Marke erreicht.

Der Stopp läge nach Aktivierung auf dem letzten Tief bei 17,12 EUR.


freenet AG_DAY

Am Freitag den 13. Oktober 2017 betrat die Batteriefirma Voltabox das Börsenparkett.

Das IPO war ziemlich erfolgreich, denn die erste Notierung lag mit 30,00 EUR deutlich über dem Ausgabepreis von 24,00 EUR.

Doch anschließend kannte die Voltabox-Aktie nur noch eine Richtung und die war gen Süden gerichtet.

Gegenüber dem Emissionspreis hat sich der Titel in den letzten 13 Monaten im Tief bei 11,22 EUR mehr als halbiert. Gestern schloss die Aktie dann knapp über der 13,00 EUR-Marke.

Bei 14,00 EUR befindet sich eine erste Widerstandszone. Ein Tagesschlusskurs über diesem Kursniveau sollte daher eine größere Gegenbewegung mit Zielen 16,00/18,00 EUR auslösen.


Voltabox AG

Kommen wir nun zu guter Letzt zu einem Bankentitel. Bis Mitte des Jahres konnte die Aareal-Bank-Aktie noch die Käufer absolut in den Bann ziehen. Doch dann bröckelte das bullische Chartbild zusehends.

Rund 33 Prozent Kursverlust vom Hoch musste der Wert in diesem Jahr also abgeben. Doch gestern folgte dann eine Umkehrkerze im Tageschart. Auf diese bullische Tageskerze kann nun aufgebaut werden, denn diese entstand an einer Unterstützungszone. Sollte die Aareal-Bank in den nächsten Tagen über 30,00 EUR schließen, dann würden Kursziele bei 32,45 EUR und bei 35,00 EUR entstehen.

Ein Rückfall unter das Wochentief bei 27,94 EUR sollte für dieses Szenario nicht mehr stattfinden.


Aareal Bank AG