• Solactive 3D Printing - ISIN: DE000SLA3DP9
    Kursstand: 143,49 € (Stuttgart) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • 3 D Systems Corp. - Kürzel: SYV - ISIN: US88554D2053
    Kursstand: 5,749 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • Solactive 3D Printing - WKN: SLA3DP - ISIN: DE000SLA3DP9 - Kurs: 143,49 € (Stuttgart)
  • 3 D Systems Corp. - WKN: 888346 - ISIN: US88554D2053 - Kurs: 5,749 € (XETRA)
  • ExOne Co., The - WKN: A1KCMF - ISIN: US3021041047 - Kurs: 13,200 $ (NASDAQ)
  • Stratasys Ltd. - WKN: A1J5UR - ISIN: IL0011267213 - Kurs: 14,130 $ (NASDAQ)
  • Proto Labs Inc. - WKN: A1JUHT - ISIN: US7437131094 - Kurs: 145,050 $ (NYSE)
  • Materialise N.V. - WKN: A112H0 - ISIN: US57667T1007 - Kurs: 42,350 $ (NASDAQ)
  • Autodesk Inc. - WKN: 869964 - ISIN: US0527691069 - Kurs: 233,010 $ (NASDAQ)
  • Faro Technologies Inc. - WKN: 909382 - ISIN: US3116421021 - Kurs: 62,850 $ (NASDAQ)

Eine recht unspektakuläre Meldung, dass Tesla in einem Stellenangebot nach 3D-Printing-Spezialisten sucht sowie ein optimistischer Analystenkommentar lassen die Aktie von 3d Systems in dieser Woche um über 30 % nach oben schießen. Auch andere Aktien der Branche zieht es unter hohen Umsätzen deutlich nach oben. Dabei reicht scheinbar die Erwähnung der schnell wachsenden "Additive-Manufacturing-Aktivitäten" in Teslas Stellenangebot, um der Branche neue Fantasien einzuhauchen. Der Tesla-Chef Elon Musk setzt bei der Produktion seiner Elektrofahrzeuge in der hochautomatisierten Produktionskette bereits jetzt auch auf 3D-Druckverfahren und könnte dies in Zukunft in noch viel größerem Umfang tun, um dem Ziel einer immer kostengünstigeren Produktion näher zu kommen. Wie sehen die Aktien dieser Branche aus und sehen wir tatsächlich eine große Trendwende?

Solactive 3D Printing Index - Ausbruch abwarten

Der 8 Werte umfassende Solactive 3D Printing Index kann in dieser bislang Woche um 15 % zulegen und nähert sich wieder den Hochs aus 2019 und 2020 bei rund 147 - 150 EUR. Dieser Preisbereich stellt die zentrale Hürde dar. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch darüber, entstehen größere Kaufsignale. Dann könnten das 2018er Hoch bei 172,62 sowie langfristig das 2013er Hoch bei 220,72 EUR angesteuert werden.

Tipp: Als GodmodePLUS-Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und GodmodePLUS inclusive. Analysen aus GodmodePLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt PROmax testen!

Innerhalb des Preiskorridors zwischen 120 und 147 EUR, wo der Index die meiste Zeit der vergangenen zwei Jahre verbrachte, ist das langfristige Chartbild neutral zu werten. Scheitert der Index an den Hochs und rutscht nach unten heraus, entstehen Verkaufssignale.

3D Systems - Strohfeuer oder Trendwendeversuch?

Der wohl prominenteste Vertreter der 3D-Drucker-Firmen ist gleichzeitig eine der schwächsten Aktien dieser Branche. Der erste große Hype lief von 2009 bis Januar 2014, in diesen fünf Jahren verteuerte sich die Aktie von 1,25 bis auf 97,28 USD. Seitdem geht es bergab, im September dieses Jahres erreichte das Papier ein neues Mehrjahrestief bei 4,60 USD.

Mit der massiven Rally in dieser Woche klettert die Aktie unter extrem hohen Umsätzen ans Widerstandskreuz bei 6,40 - 6,50 USD. Bislang könnte das alles auch nur eine Bärenmarktrally sein, wobei die hohen Umsätze durchaus die Hoffnung auf eine größere Trendwende nach oben hin nähren. Geht es nachhaltig über 6,50 USD, wäre Platz bis 7,05 - 7,12 und später 8,33 - 8,44 und 10,37 - 10,60 USD.

Ausgehend vom Widerstandskreuz bei 6,40 - 6,50 USD wären kurzfristig auch Korrekturen bis 5,50 - 5,60 USD möglich, darunter läge bei 5,20 die tiefe Auffangzone. Unterhalb davon droht eine Fortsetzung des Abwärtstrends in Richtung 4,60 und 3,60 USD.

ExOne - Positive Überraschung in 2020!

Im Zuge des Coronavirus-Crashs rutschte das Papier im Frühjahr unter die Tiefs aus 2015 und 2019 USD zurück, startete dann aber ein fulminantes Comeback und befindet sich seit März in einem starken Aufwärtstrend. Dabei wurden eine Abwärtstrendlinie gebrochen sowie das 2019er Hoch überwunden. Am 2016er Hoch bei 16,15 USD endete die steile Rallybewegung, das Papier setzte zurück ans 2019er Hoch bei 11,73 USD.

Dort stabilisiert sich der Wert jetzt und dreht wieder nach oben. Im bullischen Szenario startet direkt ein neuer Anstieg zum 2016er Hoch und zur 18 USD-Marke. Darüber hinaus liegen die nächsten Rallyziele bei 25 - 27 und später 38 USD.

Im bärischen Szenario kommt es unterhalb von 11,20 USD zu einem tiefen Pullback bis 9,40 - 9,70 USD. Spätestens dort müssten sich die Käufer wieder zeigen, unterhalb von 9,20 USD trübt sich das mittelfristige Chartbild stark ein.

Stratasys - V-Reversal am Jahrestief

Ähnlich schwach wie die 3D-Systems-Aktie zeigt sich Stratasys, hier wurde Ende September der tiefste Kursstand seit Juli 2009 markiert. Das massive bullische V-Reversal macht Hoffnung auf eine Trendwende und bringt die Aktie zurück an den Kreuzwiderstand bei 14,20 - 14,70 USD. Erst dessen nachhaltiger Bruch würde erste Kaufsignale liefern, bei 16,09 - 16,44 und 17,72 - 18,00 sowie 21 - 22 USD liegen dann aber auch schon die nächsten großen Hürden.

Hier wäre ein hartes Stück Arbeit nötig, um größere Impulse für die Käufer zu liefern. Das bullische Verlaufsszenario ist sehr spekulativ und mit Vorsicht zu genießen.

Materialise Proto Labs - Im starken Aufwärtstrend zum Allzeithoch

Die Aktie des belgischen Unternehmens Materialise ist einer der Highflyer am europäischen Aktienmarkt und klettert in einem dynamischen Aufwärtstrend seit Mai von einem Allzeithoch zum nächsten. Hier wäre eine Rallyfotsetzung in Richtung 60 und 70 USD in den kommenden Wochen und Monaten denkbar.

Erst mit Kursen unterhalb des Supports bei 34,20 - 35,00 USD müssten nochmals tiefe Korrekturen bis 28,50 - 29,00 oder darunter ggf. 22 USD eingeplant werden. An diesen Preiszonen könnten sich antizyklische Einstiegschancen bieten.

Proto Labs - Im starken Aufwärtstrend zum Allzeithoch

Ganz anders die charttechnische Situation bei Proto Labs: Nach dem Crash im März startete ein solider Aufwärtstrend, der die Aktie über die 2019er Hochs und bis ans Allzeithoch aus 2018 bei 166,60 USD brachte. Nach einer tiefen Korrektur dreht die Aktie jetzt wieder nach oben.

Ein neuer Angriff auf die Allzeithochs könnte in Kürze folgen, ein Ausbruch acnh oben würde weiteres Rallypotenzial bis 185 - 190 sowie später 225 - 230 und 270 - 275 USD eröffnen. Unterhalb von 125 USD hingegen entstehen auf Tagesschlusskursbasis kurzfristige Verkaufssignale.

Autodesk - Neue Longchancen beim Superbullen?

Die im Nasdaq 100 gelistete Aktie des US-amerikanischen Software-Unternehmens für digitales 2D- und 3D-Design zählt ebenfalls zu den sehr starken Aktien und erreichte zuletzt Anfang September ein neues Allzeithoch bei knapp 262 USD. Nach einer Korrektur zurück an den zentralen Support bei 211 - 219 USD versucht der Wert jetzt eine kleine Bodenbildung in Form einer bullischen inversen SKS.

Geht es nachhaltig über 240 USD, wird eine Rally bis 262 - 270 und später 300 und 350 USD denkbar. Tiefer als 209 USD sollte es möglichst nicht mehr gehen, dann könnten größere Korrekturen bis 190 oder 172 USD eingeleitet werden.

Faro Technologies - Die Bullen versammeln sich

Die Aktie des Herstellers mobiler 3D-Messtechnik erholte sich schnell und weit vom Crash im März und notiert nun wieder nahe der Allzeithochs. Dabei pendelt sie sich seit Wochen seitwärts ein, was mittel- bis langfristigen Druckaufbau der Käufer andeuten könnte. Klettert der Wert signifikant über 66 USD, sollte das Allzeithoch bei 70,20 USD angesteuert werden. Darüber hinaus liegt bei rund 75 USD eine langfristige Pullbacklinie. Deren Überwinden könnte zu einer Trendbeschleunigung in Richtung 90 USD führen.

Bei rund 55 USD liegt eine kurzfristig zentrale Unterstützungszone. Dort oder eine Etage tiefer bei ca. 49 USD könnten sich antizyklische Einstiegschancen im Falle größerer Korrekturen ergeben.

Auf der Suche nach attraktiven Tradingchancen? Hier werden spannende Setups vorgestellt:
10 Tradingkandidaten für den stürmischen Oktober

Fazit:

Ob der verblasste Glanz der goldenen Jahre des 3D-Drucks jetzt wiederkehrt, ist ungewiss. Die starken Rallybewegungen dieser Woche sind zunächst mit Vorsicht zu genießen. Der einstige Highflyer 3D Systems z.B. steht finanziell nicht besonders gut da und befindet sich in einer Restrukturierung. Die letzten Zahlen Anfang August waren schlechter als erwartet. Spekulationen auf eine große Trendwende sind riskant, haben aber natürlich aber auch ihre Reize.

Eine gute Orientierung könnte der Solactive 3D Printing Index bieten, der sich in einer klar definierten Range bewegt. Kommt es hier zum Ausbruch nach oben, könnte ein neuer Bullenmarkt starten. Dieser Index könnte auch per Hebelzertifikat gehandelt werden, das Risiko wäre hier gestreut.

Wer auf Einzelwerte setzen möchte, sollte sich des hochspekulativen Charakters bewusst sein - insbesondere bei Turnaroundspekulationen bei den ganz schwachen Werten wie 3D Systems oder Stratasys. Attraktiver sind hier die starken Werte der Branche wie Materialise, Proto Labs oder Autodesk.

Nutzerumfrage 2022: Helfen Sie uns, uns zu verbessern Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen.

Mit Ihrer Hilfe möchten wir Guidants noch besser machen. Daher laden wir Sie herzlichst zu unserer Nutzerumfrage ein. Mit Ihrer Teilnahme können Sie dafür sorgen, dass wir noch nutzerfreundlicher, intuitiver und praktischer werden. Ihre Angaben bleiben natürlich anonym. Wir danken Ihnen im Voraus fürs Mitmachen. Als weiteres Goodie verlosen wir unter allen Teilnehmenden insgesamt 25 x ein 3-Monatsabo für einen Premium-Service Ihrer Wahl. Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Hier geht's zur Umfrage