• adidas AG - Kürzel: ADS - ISIN: DE000A1EWWW0
    Börse: XETRA / Kursstand: 247,400 €

In der Quartalssaison geben die Dax-Aktien heute Vollgas und eine ganze Reihe der im Leitindex gelisteten Unternehmen legen ihre Zahlen vor. Dazu zählt auch die Adidas-Aktie die sich im frühen Donnerstagshandel mit einem Plus von 3 % an die Spitze der Gewinner im Dax setzt.

Endet die aktuelle Konsolidierung heute?

Adidas knapp auf den Fersen ist die Siemens-Aktie, wobei das Unternehmen ebenfalls Zahlen vorgelegt hat. Mit Blick auf die charttechnische Verfassung könnte jedoch die Adidas-Aktie etwas interessanter sein. Mit den heutigen Kursgewinnen machen sich die Bullen nämlich erneut daran, den Widerstandsbereich um 250 EUR unter Druck zu setzen. Dieser blockiert seit Wochen das Kursgeschehen und sollte er überwunden werden, eröffnet sich die Chance, dass Sommerhoch bei 265 EUR anzulaufen. Mittelfristig könnte es sogar weiter aufwärts zum Jahreshoch bzw. der vorgelagerten Widerstandszone ab 290 EUR gehen.

Von solchen Gewinnen muss man sich jedoch verabschieden, sollte es zu einem Tagesschlusskurs unterhalb von 231 EUR kommen. Spätestens wenn dann auch der nächste Support um 224 EUR bricht, dürften bei Investoren in Adidas alle Alarmglocken läuten.

ADIDAS-wird-gekauft-aber-warum-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

Und wie war das 2. Quartal?

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Zahlen selbst, dann sehen wir wieder einmal, dass Börse nicht immer logisch ist. So meldete Adidas beispielsweise mit 3,58 Mrd. EUR einen Umsatz, der deutlich unterhalb des Vorjahreswertes lag. Da Analysten aber nur mit 3,25 Mrd. EUR gerechnet haben, nimmt man diesen massiven Umsatzeinbruch anscheinend schon wieder positiv auf.

Zumindest scheint man sich am Markt auf diese Zahl zu konzentrieren, denn auch mit Blick auf das Betriebsergebnis oder den Quartalsgewinn zeigen sich eigentlich dunkle Wolken am Himmel. Wenn das Betriebsergebnis von 643 Mio. EUR auf Minus!!! 333 Mio. EUR einbricht und Analysten „nur“ mit -314 Mio. EUR gerechnet hatten, fällt es schwer, die heutigen Gewinne zu erklären. Die gleichen Probleme sehen wir beim Nettogewinn. Verdiente Adidas im Vorjahr noch 532 Mio. EUR, rutschte man im abgelaufenen Quartal mit -317 Mio. EUR deutlich in den Verlust.

Was denn nun?

Berücksichtigen wir die aktuellen Quartalszahlen in unserer Analyse, wobei das Management von Adidas immer noch keinen Ausblick für 2020 geben kann, fällt es schwer, in der Aktie eine große Kaufwelle zu prognostizieren. Das ist ein gewisser Widerspruch zur charttechnischen Verfassung.

Unter diesen Umständen scheint es Sinn zu machen, die weitere Entwicklung abzuwarten und potentielle Signale nicht vorwegnehmen zu wollen. Dementsprechend bleibt die Aktie momentan nur in der Watchlist, was sich erst nach Ausbruch aus der Range der letzten Woche ändern würde. Ob die Bullen die sich heute öffnende Chance nutzen können, werden wir in den nächsten Tagen sehen. Bis dahin bleibt Adidas sehr spekulativ.

ADIDAS-wird-gekauft-aber-warum-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-2
adidas Aktie