Die ADVA-Aktie gehört in diesem Jahr zu den ganz starken deutschen Aktien und konnte zuletzt über das 2015er Hoch ausbrechen. Am 30. August kam es zum letzten großen Rallyschub, die Aktie markierte ein neues Mehrjahreshoch bei 15,48 EUR. Seitdem bleiben die Käufer jedoch fern, die Kurse bröckeln immer stärker und seit Dienstag deutlich beschleunigt. Dabei rutscht die Aktie seit gestern deutlicher unter den EMA50 zurück. Im Bereich dieser gleitenden Durchschnittslinie bzw. knapp darüber endeten alle Kursrücksetzer in den vergangenen Monaten. Die Aufgabe dieses Supports könnte die kurzfristige Situation eintrüben.

Ab jetzt ist Vorsicht geboten

Sofern es jetzt nicht zu einem deutlichen bullischen Reversal kommt und der EMA50 doch noch verteidigt wird, könnte es zu weiteren Abwärtskorrekturen kommen. Bei 11,80 - 12,04 EUR liegt das Primärziel der laufenden Abwärtswelle. Bei einem Rückfall per Tagesschluss unter 11,75 EUR wären weitere Abgaben bis 10,70 - 10,80 EUR denkbar.

Drehen die Käufer das Ruder hingegen und ziehen das Papier wieder nachhaltig über 13,63 EUR, wäre der Aufwärtstrend zunächst gerettet. Eine Wiederaufnahme der Rally in Richtung Jahreshoch und später 18 EUR erscheint dann wieder möglich.

Fazit: Die Schwäche in dieser Woche stimmt leicht kritisch, insbesondere durch den Rückfall unter den EMA50. Wird dieser nicht schnell wieder zurückerobert, könnte eine größere Zwischenkorrektur beginnen.

ADVA-Das-dürfte-den-Bullen-nicht-gefallen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
ADVA Optical Aktie

Auch interessant:

CHERRY - Erste Sahne für CRV-Trader

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!