Nach Vorlage der aktuellsten Quartalszahlen kommt der Kurs von Adva heute ordentlich unter Druck. Mit einem Minus von ca. 8 % führt sie die Verliererliste im Markt an.

  • ADVA Optical Networking hat im ersten Quartal einen Umsatz von €122,0 Mio (+27,6 %) und ein Proforma Betriebsergebnis von €2,0 Mio (VJ: €3,7 Mio) erwirtschaftet. Das Nettoergebnis fiel mit -€5,2 Mio (VJ: €4,3 Mio) deutlich negativ aus.
  • ADVA Optical Networking erwartet im zweiten Quartal einen Umsatz von €145-155 Mio und ein Proforma Betriebsergebnis zwischen 1 und 4 % vom Umsatz.
  • MARTINSRIED (dpa-AFX) - Der Telekomausrüster Adva Optical hat zu Jahresbeginn den Zukauf des US-Netzwerkspezialisten Overture verkraften müssen. Das Betriebsergebnis des ersten Quartals brach um 70 Prozent ein; unterm Strich stand ein Verlust von annähernd 5,2 Millionen Euro, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Martinsried mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte Adva Optical noch rund 4,3 Millionen Euro verdient. Adva hatte die bis zu 40 Millionen US-Dollar schwere Übernahme von Overture Networks im Januar abgeschlossen. Der Kauf wurde auf Pump finanziert. Zudem fielen Restrukturierungsaufwendungen und Integrationskosten an. Vorbörslich reagierte die Aktie beim Broker Lang & Schwarz kaum. Mit der Übernahme hatte Adva sein Geschäft mit Cloud-Zugangslösungen gestärkt. "Die Megatrends Cloud und Mobility treiben weiter unser Geschäft", erklärte Vorstandschef Brian Protiva. Der Umsatz im ersten Quartal stieg um 28 Prozent auf 122 Millionen Euro, womit das Unternehmen seine eigene Prognose erfüllte. "Die Nachfrage nach offener Übertragungstechnik zur Rechenzentrumskopplung steigt weiter", führte Protiva aus. Im vergangenen Jahr war Adva sogar um 30 Prozent gewachsen./das/stb

Die heutige Reaktion auf diese Nachrichten lastet relativ schwer auf dem Chartbild. Nachdem es bereits seit einigen Tagen am Widerstand bei 10,90 EUR zu Verkäufen kam, gewinnt die Abwärtsbewegung nun an Schwung. Gerade mit Blick auf das mittelfristige Bild scheint sich so die Annahme einer großen Range zwischen 10,90 und 7,33 EUR zu verfestigen. Die direkte Konsequenz daraus wäre ein Test der Unterseite. Für neue Käufe sollte folglich zumindest ein kleiner Boden im Tageschart abgewartet werden, der derzeit noch nicht erkennbar ist. Bis dahin dominieren die Bären.

ADVA-Das-sieht-nicht-gut-aus-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Adva

Folgen Sie mir @Guidants!