Mit der Rally seit dem Apriltief wurde im Mai eine große inverse SKS Bodenbildung aktiviert, bevor der Wert in eine Seitwärtsbewegung einschwenkte. Diese Seitwärtsbewegung dauert nach wie vor an, wobei die Nackenlinie der Bodenformation und damit auch das Kaufsignal zwei Mal bestätigt wurde. Der Chart gibt jetzt klare Tradingsetups vor.

WERBUNG

Ein Ausbruch aus der Seitwärtsrange dürfte neue Handelsimpulse bringen. Vorzugsweise bricht die Aktie nach oben hin aus. Kommt es zum Anstieg per Tagesschluss über 6,50 EUR, entstehen neue Kaufsignale mit Zielen an der breiten Widerstandszone bei 7,42 - 7,72 EUR. Darüber hinaus ist später noch Platz bis 8,60 - 8,75 EUR.

Unterhalb von 6,10 EUR wären optional noch Rücksetzer bis zur Nackenlinie bei 5,87 EUR möglich. Erst mit einem nachhaltigen Abrutschen unter 5,85 EUR kippt das Chartbild. Dann könnte es zu einer größeren Abwärtswelle bis 5,40 - 5,50 oder darunter zum Tief bei 4,846 EUR kommen.

Wie könnten Trader jetzt vorgehen?

Weiterhin ist eine prozyklische Vorgehensweise zu bevorzugen. Longpositionierungen würden bei einem Anstieg über 6,50 EUR per Stunden- und Tagesschluss attraktiv werden. Tradingziele wären 7,42 - 7,72 und später 8,60 - 8,75 EUR. Absicherungen könnten anschließend dann unterhalb von 6,20 - 6,30 per Tagesschlusskurs vorgenommen werden.

Eine antizyklische Variante wäre ein Longeinstieg bei einem Rücksetzer an die Nackenlinie bei 5,87 - 5,89 EUR. Eng mögliche Absicherungen per Stop Loss unterhalb von 5,80 - 5,84 EUR würden einem solchen spekulativen Trade ein ausgezeichnetes Chance-Risiko-Verhältnis bieten.

ADVA-Kaufmarken-sind-gesteckt-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
ADVA Optical Aktie