• Airbus SE - Kürzel: AIR - ISIN: NL0000235190
    Börse: XETRA / Kursstand: 77,410 €

Bereits in der letzten Analyse (AIRBUS - Aktie vor möglichem Turnaround) wurde ein Turnaround präferiert, doch der Anteilsschein legte zunächst noch einmal den Rückwärtsgang ein und entschied sich abermals den Support bei ≈48 - 50 EUR zu testen. Diese Unterstützung nutzen Käufer, um von hier aus eine Erholungsbewegung zu starten, welche besonders in den letzten Tagen an Dynamik gewonnen hat. Anleger stellen sich nun die Frage wie lange diese Kaufwelle noch andauern kann und wo man seine Gewinne am besten einsacken kann. Zwei Kursbereiche dürften daher in den nächsten Wochen einiges an Spannung bereit halten.

Größere Hürden voraus

Zunächst hatte man letzte Woche vollkommen berechtigt auf fallende Kurse spekulieren konnte, nachdem am EMA50 abgeprallt wurde (s. Analyse des Kollegen Henry Philippson). Dass die Bullen so einen Konter einleiten, dürfte selbst bärische Anleger überrascht haben. Der heutige Kurssprung hat noch einmal diese bullische Dynamik untermauert. Durch das aktuelle Momentum könnte dieser Move sich nächste Woche problemlos fortsetzen. Allerdings steigt mit weiteren Aufschlägen parallel die Wahrscheinlichkeit für einsetzende Gewinnmitnahmen. Der nächste technische Widerstand liegt direkt voraus bei 80,62 EUR. Dort verläuft das 38,20 %-Fiboretracement der Coronaverkaufswelle sowie ein horizontaler Widerstand. Fühlen sich Anleger hier nicht veranlasst Kasse zu machen, wäre das Kursziel 93,31 EUR. Vorher liegt zwar noch ein offenes Gap bei 85,76 EUR, doch dies könnte bei Beibehaltung der Kursdynamik keine größere Barriere darstellen. Im Bereich bei 93,31 EUR hingegen liegt das 50 %-Fiboretracement und der EMA200. Spätestens hier sollte mit mit hoher Wahrscheinlichkeit die Aufwärtsbewegung ihr Ende finden, bzw. in eine temporäre Konsolidierung übergehen.

Kommt es jedoch zu plötzlich einsetzenden Verkäufen, könnten sich diese bis 62,62 EUR ziehen. Dort müssten Anleger entscheiden, ob erneut Richtung 48-50 EUR marschiert wird oder weiterhin eine Kaufwelle priorisiert wird. Beide Seiten würden in diesem Fall interessante Tradingchancen bieten.

AIRBUS-Höhenflug-statt-Sinkflug-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Airbus - Aktie

Weitere interessante Artikel:

GOLDMAN SACHS - Aufwärtsbewegung hält an

DRÄGERWERK - Jetzt wird's spannend

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.