Nach dem Ausbruch über die langfristige Abwärtstrendlinie im Januar und dem Erreichen des Kursziels bei 19,92 EUR im Februar wurde es zunächst etwas still um die Aktie von Aixtron. Doch nach einer Bodenbildung an der Unterstützung bei 14,83 EUR, dem Anstieg über die Hürden um 17,50 EUR und vor allem der Prognoseerhöhung vor einer Woche gab es kein Halten mehr: Die Aktie explodierte förmlich und erreichte mit 22,54 EUR ein weiteres wichtiges Ziel. Ist das Aufwärtspotenzial damit ausgeschöpft?

Noch ist Vorsicht angebracht

Im Langfristchart ist zu erkennen, dass schon im Jahr 2017 eine vergleichbar dynamische Rallyphase abgespult wurde. Deren preisliche Länge wird aktuell mit dem neuen Jahreshoch erreicht. Zunächst besteht also die Möglichkeit, dass beide Bewegungen zusammengehören und eine große Korrekturphase bilden. In Kombination mit der erreichten 200 %-Projektion der ersten Kaufwelle dieses Jahres ist das Potenzial der Bewegung damit jetzt möglicherweise ausgeschöpft.

AIXTRON-Geht-die-Rally-direkt-weiter-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Aixtron Chartanalyse (Monatschart)

Aber: Im Umkehrschluss wäre der Anstieg über das aktuelle Hoch bei 22,78 EUR aber auch ein deutliches bullisches Zeichen, dass diese Annahmen nicht zutreffen und der Aufwärtstrend die nächsten Ziele abarbeiten kann. Zudem wurde mit 22,30 EUR auch ein wichtiger langfristiger Widerstandsbereich geknackt und damit neues Aufwärtspotenzial generiert.

Über 22,78 EUR winken 24,00 und 26,73 EUR als Ziele

Eine kurze Korrektur bis zum Zwischentief bei 21,31 EUR und darunter ggf. an die Unterstützung bei 20,35 EUR wäre aufgrund des überkauften Zustands der Aktie jetzt kein Problem. Idealerweise gelingt es den Bullen, den Auftrieb dann schnell in einen Anstieg über 22,78 EUR umzusetzen und ohne größere Gegenbewegung bis 24,00 EUR zu steigen. Darüber wäre im großen Bild wiederum Platz bis an den Widerstand bei 26,73 EUR, in dessen Nähe sich auch das 261,8 %-Projektionsziel der ersten Rallyphase des Jahres befindet. Dort wäre der ideale Bereich für den Start einer mehrwöchigen Korrekturphase.

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bullische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000JN1QX76 an mit einem moderaten Hebel von 5,07, KO-Schwelle 20,02 EUR, Basis 18,19 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

Eine spekulativere Variante wäre die ISIN DE000TT7P5P7 mit einem Hebel von 8,17, KO-Schwelle 21,06 EUR, Basis 19,55 EUR, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

AIXTRON-Geht-die-Rally-direkt-weiter-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
Aixtron Chartanalyse (Tageschart)

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei Guidants PROmax versorge ich Sie zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser Investmentdepot betreut. Wir freuen uns auf Sie!


Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen.