Mit Argusaugen dürften Anleger derzeit das Kursgeschehen in der Alphabet-Aktie (Class C) verfolgen. In dieser kam es in den vergangenen Tagen zur Ausbildung einer kurzfristigen Topformation. Die Entwicklung im Juli ließe sich als Doppelhoch bzw. verschobene Schulter-Kopf-Schulter-Formation interpretieren, wobei die Nackenlinie beider Kursmuster am 31. Juli als Reaktion auf die am Abend zuvor vorgelegten Quartalszahlen bärisch gebrochen wurde. Glücklicherweise stand den Bullen mit dem EMA 50 relativ schnell ein nächster Support zur Verfügung, der einen weiteren Kursrutsch verhindern konnte. Seitdem sind die Käufer kurzfristig um eine Stabilisierung und Rückeroberung der Widerstandszone beginnend ab ca. 1.490 USD bemüht. Eine vollständige bullische Trendwende liegt aber noch nicht vor.

Vor allen Dingen der kurzfristige Ausblick in der Alphabet-Aktie (Class C) fällt nicht leicht. Mit der jüngsten Topbildung könnte es in dieser nämlich zu einer Korrektur zurück in Richtung der großen Unterstützungszone bei 1.400-1.347 USD kommen. Oberhalb dieser aber bewegt sich die Aktie in einem mittelfristigen Aufwärtstrend und je stärker dieser ist, desto früher können auch kurzfristige Korrekturen beendet werden. Genau hier könnte der EMA 50, der zuletzt erfolgreich verteidigt werden konnte, ins Spiel kommen. Sollte kurzfristig ein neues Tief unterhalb von 1.454 USD ausbleiben, wäre auch ein direkter Anlauf auf das bisherige Jahreshoch und den Widerstandsbereich ab 1.577 USD möglich. Dafür sollte der Kurs jedoch schnell und vor allen Dingen nachhaltig über 1.500 USD zurückkehren.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

ALPHABET-C-Kurzfristige-Risiken-nehmen-zu-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Alphabet Inc. (Class C)