Über das Neubewertungsszenario von AMD hatte ich an dieser Stelle schon viel geschrieben. Anlegern, die die Story noch nicht kennen, empfehle ich dieses Interview mit der Börse Stuttgart vom 12.09. Eine Kurzzusammenfassung: Intel hat Probleme, die Nachfrage nach seinen Chips zu bedienen. Dadurch könnte AMD Marktanteile gewinnen. Auch hinkt Intel bei der Entwicklung von 10-Nanometer-Chips hinter AMD zurück.

WERBUNG

Am Freitag äußerte sich Jefferies zur aktuellen Situation am Markt. Analyst Mark Lipacis geht davon aus, dass die Probleme bei Intel bis ins 2. Quartal 2019 anhalten könnten. Die Marktanteile bei Prozessoren könnten sich dadurch von aktuell 90 % Intel vs. 10 % AMD in Richtung 70 % Intel vs. 30 % AMD verschieben. HP könnte beispielsweise 30 % seiner PCs nächstes Jahr mit AMD-Prozessoren ausstattten. Auch Dell dürfte verstärkt auf AMD setzen. Umsatz, Preise und Margen von AMD dürften demnach deutlich steigen. Lipacis erhöht sein Kursziel für die AMD-Aktie von 30 auf 36 USD. Heute äußerten sich auch RBC positiv und stuften den Titel mit "Outperform" ein. Ihr Kursziel lautet 40 USD.

Die nachfolgende Tabelle zeigt, welches Gewinnwachstum Analysten derzeit bei AMD erwarten. In diesem Jahr dürfte das Plus 170 % betragen, im kommenden Jahr über 40 %.

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Jahr 2017 2018e* 2019e*
Umsatz in Mrd. USD 5,33 6,68 7,28
Ergebnis je Aktie in USD 0,17 0,46 0,65
Gewinnwachstum 170,59 % 41,30 %
KGV 188 70 49
KUV 5,8 4,7 4,3
PEG 0,4 1,2
*e = erwartet

Mit einem Kursplus von 210 % seit Jahresanfang ist die AMD-Aktie das unangefochtene Aushängeschild im S&P 500. Es folgen weit abgeschlagen auf den Plätzen 2 und 3 Netflix (+92 %) und Align Technology (+73 %). Somit ist klar: Im 4. Quartal kommt kaum ein Fonds an der AMD-Aktie vorbei, will er diesen Highflyer im Jahresbericht 2018 in seinem Portfolio ausweisen. Unter Window-Dressing-Aspekten ist dieser Titel folglich weiterhin bestens für Trendfolger geeignet. Auch hat der im Interview vorgestellte Spreadtrade AMD long vs. Intel short weiterhin seinen Reiz bis in den Dezember hinein.

Schaut man auf den Chart, konsolidiert die AMD-Aktie seit einigen Tagen auf hohem Niveau seitwärts. Die Konsolidierung ist folglich trendbestätigend einzustufen. Wird der kurzfristige Abwärtstrend bei aktuell 32,30 USD überwunden, lauten die nächsten Ziele 35,75 und 42,70 USD. Absicherungen bieten sich um 30,50 USD an. Alternativ kann man Stopps auch weiter fassen und unter dem EMA50 trailen.

AMD-Ein-Titel-für-die-Window-Dressing-Freunde-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
AMD-Aktie

Godmode PRO wird 2 Jahre alt und das feiern wir mit einem besonderen Geschenk für Sie! Abonnieren Sie Godmode PRO für Premium-Inhalte von GodmodeTrader und sparen Sie mit dem Gutscheincode GPRO2J 20%! – Jetzt einlösen!(gültig für einen Neuabschluss eines Dreimonatsabos und bis 29. Februar)