Die AMD-Aktie hielt sich im Coronacrash eigentlich gut. Zwar musste die Aktie auch empfindliche Verluste von 59,27 USD auf 36,75 USD hinnehmen, aber sie drehte bereits am Aufwärtstrend seit Dezember 2018 wieder nach oben. Viele andere Aktien durchbrachen wichtige langfristige Aufwärtstrends seit 2009 oder sogar 2003.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt abonnieren!

Nach diesem Tief bei 36,75 USD bildete der Wert eine inverse SKS aus und kletterte anschließend bis nahe an das Allzeithoch. Dieses Hoch erwies sich allerdings als zu hohe Hürde. Die AMD-Aktie setzte zu einer Konsolidierung an. Dabei fiel sie zweimal fast auf die Unterstützung bei 48,50 USD zurück.

Gestern war AMD der große Gewinner an der Nasdaq und legte um 6,46 % zu. Mit diesem Anstieg kratzte der Wert am Abwärtstrend seit 20. April. Er schloss sogar minimal darüber. Insofern ist die Aktie gestern ausgebrochen. Allerdings ist der Ausbruch noch lange nicht signifikant. Dafür hat die Aktie zu viel Anlauf genommen und ist zu knapp ausgebrochen.

Wo liegen mögliche Ziele?

Bestätigt sich der Ausbruch über den kurzfristigen Abwärtstrend bei aktuell 55,98 USD, dann könnte es zu einer weiteren Rally kommen. Ein neues Allzeithoch wäre dann relativ zügig möglich. Das nächste größere Ziel läge dann 64,36 USD. Später wären vielleicht sogar Kursgewinne bis 78,32 USD möglich.

Sollte der Wert allerdings wieder in den Abwärtstrend zurückfallen, dann müsste kurzfristig mit Abgaben bis 49,09-48,50 USD gerechnet werden.

Zusätzlich lesenwert:

TEAMVIEWER - Die Rally bekommt Risse

DEUTSCHE TELEKOM - Noch Platz nach oben oder schon ausgereizt?

AMD-Gestern-ein-Gewinner-und-heute-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
AMD-Aktie