Nur 0,09 USD haben gefehlt und die Chartbesprechung der American-Express-Aktie aus dem Januar dieses Jahres wäre nicht nur sehr gut, sondern perfekt aufgegangen. Doch es war weniger dieser Anstieg, sondern das, was folgt, was den Chartverlauf nachhaltig prägte. Eine brachiale Abwärtswelle, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht, spülte eine Unterstützung nach der anderen hinfort. Erst bei Kursen unter 70 USD gelang es den Käufern, den Dow-Jones-Titel zu stabilisieren.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier.


Seither läuft eine Gegenbewegung, die eine klassische dreiteilige Struktur aufweist. Innerhalb der zweiten Aufwärtswelle besitzt der Titel durchaus noch Aufwärtspotenzial. Um 100 USD laufen in Form der jüngsten Zwischenhochs und des EMA50 zwei Hürden zusammen und bilden auf diese Weise einen Kreuzwiderstand. Bei 100 USD könnte man folglich kurzfristig laufende Positionen reduzieren. Sollten die Bullen dagegen auch die 100-USD-Marke überwinden, wäre die Abrisskante bei 115,50 USD ein Bonusziel. Knapp darunter verläuft derzeit der EMA200, den man sicherlich auch im Auge behalten kann.

Intraday-Trader könnten Positionen bereits unter dem gestrigen Tief bei 87,10 USD absichern. Alle anderen orientieren sich am Zwischentief bei 72,61 USD. Dieses kann im Übrigen auch als prozyklischer Trigger für Shorts verwendet werden. Sogar Kurse um 50 USD wären in diesem Fall langfristig vorstellbar.

Jahr 2019 2020e* 2021e*
Umsatz in Mrd. USD 43,56 44,32 47,89
Ergebnis je Aktie in USD 7,99 7,74 9,27
KGV 11 12 10
Dividende je Aktie in USD 1,64 1,77 1,86
Dividendenrendite 1,82 % 1,96 % 2,06 %
*e = erwartet
AMERICAN-EXPRESS-Etwas-Platz-wäre-noch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
American-Express-Aktie