Am Freitag Nachmittag ist es soweit. Der Kreditkartenanbieter, Finanzdienstleister und Dow Jones-Titel American Express veröffentlicht die Ergebnisse des ersten Quartals. Seit Ende Februar liegt die Aktie wieder fest in den Händen der Bullen, was sich leicht am neuen Rekordhoch bei 151,46 USD erkennen lässt. Nach Markierung dieser Bestmarke korrigierte die Aktie zuletzt, worauf ein erneuter Anlaufversuch gestartet wurde. Dieses Szenario antizipierte mein Kollege Alexander Paulus (s. hier). In dieser Handelswoche jedoch kommt es zu einem Rücksetzer. Marktteilnehmer nehmen erneut den Widerstand im Bereich um ≈150 USD wahr. Damit steht jetzt ein Doppeltop im Raum.

Warren Buffets Lieblingsstück

Nice to know: American Express ist mit 21,8 Mrd. USD die drittgrößte Position in Waren Buffets Portfolio. Höhere Zinseinnahmen, kontinuierliche Kreditkartengebühren, wohlhabendes Klientel - auf diese Treiber setzt der Starinvestor. Seit über 28 Jahren hält Buffet Aktien von AMEX in seinem Portfolio.

Entscheidender Impuls durch Quartalszahlen

Dieser fundamentale Aspekte ist zwar auf langfristige Perspektive möglicherweise bedeutsam, doch für das kurzfristige Chartbild eher weniger. Mit den Verlusten in dieser Woche stehen die Wertpapiere wie gesagt vor einem möglichen Doppeltop. Dieses könnte für Verluste bis auf 133,79 USD sorgen, auf kurzfristige Sicht. Würden sich die Abgaben weiter ziehen, wäre eine Korrektur die Folge. 125,32 USD bis hin zur Höhe des EMA200 wäre in diesem Fall der nächste Anlaufpunkt.

Dieses bärische Szenario würde durch negativ aufgenommen Quartalszahlen verstärkt werden. Fallen die Zahlen allerdings unerwartet positiv aus und es kommt zu einem Anstieg über 151,46 USD, wäre diese Variante hinfällig. Über 151,46 USD liegt das nächste mittel-bis langfristige Kursziel im Bereich bei ≈ 177,50 - 182 USD.

Spekulatives Eventrisk

Somit dürfte am Ende das Zahlenwerk darüber entscheiden, ob fürs Erste der vorläufige Höhepunkt der Aufwärtsbewegung erreicht wurde. Wer sich im vornherein positionieren und einen Event-Trade durchführen möchte, der sollte aufgrund des Risikos auf eine angepasste Positionsgröße sowie einem adäquaten Moneymanagement achten.

AMERICAN-EXPRESS-Vollenden-die-Quartalszahlen-das-drohende-Doppeltop-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
American Express - Aktie

Weitere interessante Artikel:

ECKERT & ZIEGLER - Auf zur Dreistelligkeit!

ENCAVIS - Wo bleibt die Nachhaltigkeit der Bullen?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.