• Amgen Inc. - Kürzel: AMG - ISIN: US0311621009
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 220,460 $

Manchmal ist die Börse schon ironisch. Da meldet AstraZeneca und Amgen am 10.11 einen Erfolg in der Entwicklung eines Asthma-Medikamentes und was folgt? Der Beginn einer Verkaufswelle. Diese war jedoch vor allem durch technische Aspekte begründet. An diesem Tag erreicht die Amgen-Aktie einen wichtigen Widerstandsbereich bei rund 245 USD. Der dort befindliche Kumulationswiderstand (61,80 %-Fiboretracement der übergeordneten Abwärtsbewegung (264,97-210,33 USD) + Horizontalwiderstand) war einfach eine Nummer zu groß für die Käufer. Doch betrachtet man diesen Rücklauf, so ist dies schon leicht schmerzhaft. Fast sämtliche Gewinne seitdem astreinen Turarondmoves im November sind abverkauft.

Käufer bereits in Lauerstellung?

Schwarzmalerei muss man deshalb jedoch nicht betreiben. Im Kursbereich bei 210 - 213,86 USD befindet sich eine bedeutsame Unterstützung. Vielfach wurde diese Zone in der Vergangenheit genutzt, um Abwärtsbewegungen zu stoppen und Rebounds einzuleiten. Auch dieses Mal besteht hierfür die Chance. Gelingt dies Anlegern und das Kaufinteresse erhöht sich, liegen die Ziele bei 230,57 USD und 234,64 USD. Zwischen diesen Hürden verlaufen zusätzlich EMA50 und EMA200, was das Kursgeschehen bei Erreichen dieser Barriere besonders spannend machen dürfte.

Auf bärische Gefahr achten

Dies klingt zwar alles gut, allerdings sollte man nicht das übergeordnete Chartbild außer Acht lassen. Seit April deutet sich im Kursverlauf einen Topbildung in Form einer Schulter-Kopf-Formation an. Zur Zeit könnte die rechte Schulter ausgeformt werden, weshalb es umso wichtiger ist den Supportbereich bei 210 - 213,86 USD nicht brechen zu lassen. Geschieht dies, so würde ein starkes Verkaufssignal mit einem enormen Abwärtspotenzial ausgelöst werden.

Fazit: Die laufenden Verluste sind nicht schön anzusehen, doch die potenzielle Rettung naht. Zeigen Anleger mit Longambitionen bald wieder Gesicht, wird Schlimmeres verhindert und eine zumindest kurzfristige Kaufwelle dürfte etabliert werden. Bleibt der bullische Konter allerdings aus, könnten die Bären erst richtig in Fahrt kommen. Als Anleger kann man daher nur hoffen, dass die Bullen sich ihrer Verantwortung bewusst sind.

AMGEN-Wann-lassen-sich-hier-die-Bullen-wieder-blicken-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Amgen - Aktie

Weitere interessante Artikel:

AMERICAN EXPRESS - Geht da noch viel mehr? (PLUS-Analyse)

SALZGITTER - Da ist der Durchbruch!

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.