Da ist er, der junge Mann mit Baseballkappe. Schon bei der Kontaktanbahnung wirkt er hippelig. Er fragt mich nach einer Aktie XY. Ob ich sie gut fände. Ich antworte ihm, dass ich einen technischen Analyseansatz habe, die Aktie kenne, derzeit aber keine konkrete Meinung habe. Das sei normal, phasenweise müsse ich die Aktie erst ein Weilchen beobachten und neu bewerten. Er antwortet: "Ahja, ok." 3 Sekunden Pause, dann erneut: "Aber die Aktie ist doch eine echte Perle. Das Unternehmen fährt seit 8 Quartalen steigende Gewinne ein und die Produkte sind der Hammer". Ich darauf: "Kann gut sein, aber ich habe derzeit keine konkrete Meinung dazu". Er: "Sie sagen es ... kann gut sein. Also gute Aktie ?" Ich: "Kann gut sein, aber ich habe derzeit keine konkrete Meinung dazu". Er: "Die haben letzte Woche den Prototyp für yz gelauncht. Wie weit kann die Aktie steigen ?" Ich: "Kann gut sein, aber ich habe derzeit keine konkrete Meinung dazu". Er: "Sind 200 EUR drinnen ?" Ich: "Kann gut sein, aber ich habe derzeit keine konkrete Meinung dazu" Er: "Ja, ich verstehe". Kurze Pause, dann: "Wenn die Aktie ABC steigt, müsste aber doch auch XY steigen, sehe ich das richtig ?" Ich: "Ok, ich muss jetzt weiter."

Dieser junge Mann wollte unbedingt eine Bestätigung seiner eigenen Einschätzung, seiner Meinung, seines Bias von mir haben. Ich habe sie ihm nicht gegeben, weil das unseriös gewesen wäre. Ich kann nicht etwas Positives zu seiner Aktie sagen, wenn ich selbst zu dem Zeitpunkt keine Meinung dazu habe. Das psychologische Phänomen nennt man "confirmation bias". Es ist die selektive Rezeption von Informationen. Anleger A ist bullisch für Aktie XY und liest ausschließlich Artikel, die die Aktie bejubeln. Beiträge, die die Aktie kritisch hinterfragen und auch negative Punkte nennen, werden nicht gelesen und ausgeblendet.

Crashpropheten machen sich dieses "confirmation bias" zunutze, sie verkaufen "Angst". Sie bestärken Anleger, die hauptsächlich Sachverhalte negativ sehen, in ihrer Angst. Das ist ein Businessmodell. Mit echter Kapitalanlage verdienen Viele von denen keinen Cent. Nein, sie verdienen mit ihren Publikationen. Seit 20 Jahren wird der Leserschaft darin erläutert, weshalb Finanz- und Wirtschaftssystem zusammenbrechen werden. Die Leser lesen diesen Content, weil er ihre Meinung, ihr Bias bestätigt. Sie bezahlen Geld dafür, dass ihnen jemand ihre Angst bestätigt.

Dieser Artikel ist ein Plädoyer dafür, bei der Analysearbeit sachlich alle Argumente einzusammeln. Pro und Kontra. Anschließend gilt es abzuwägen. Aber wir benötigen immer Pro und Kontra, Sachverhalte sind nie schwarzweiss. Es sind immer Nuancen zwischen 2 Polen. Nehmt Informationen nicht selektiv auf. Ich meine, wenn ihr euch ein neues Fahrzeug kauft und im Vorfeld Research macht, schaut ihr euch ja auch Pros- und Kontras an. Sieht gut aus, der Preis passt auch, hmmm, aber der Verbrauch ist bisschen hoch. Bisschen laut ist er auch. Auf der anderen Seite gibt es all die Extras dazu. Am Ende wird abgewogen und die Entscheidung getroffen. Auf das Urteil des Verkäufers, der das Fahrzeug nur in den Himmel lobt, gebt ihr nicht viel. Na, also.

Seid euch des Phänomens des "confirmation bias" bewusst.

Neue Leserinnen und Leser sollten folgende Lessons lesen:

Wichtige Tradingregel: Du musst Warten können

Wichtige Tradingregel: Kenne dein Signal!

Wichtige Tradingregel: Akzeptiere Verluste!

Wichtige Tradingregel: Setze nicht auf den lucky Punch!

Tradingalltag - Der Supergau!

Tradingalltag - Emotionaler Schmerz entgangener Gewinne

Wichtige Tradingregel: Bring die Brechstange in die Garage!

Wichtige Tradingregel: Halte zuerst eine Zehe ins kalte Wasser

Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021