• Apple Inc. - Kürzel: APC - ISIN: US0378331005
    Börse: Nasdaq / Kursstand: 132,07 $

Heute habe ich eine Anfrage eines Users auf unserer Investment- und Analyseplattform Guidants zur Aktie von Apple bekommen. Das Tech-Unternehmen wird nachbörslich Zahlen zum zweiten Quartal vorlegen. Im Fokus stehen hier natürlich die Verkaufszahlen der Apple Watch, das neueste Produkt der Kalifornier. Da selbst einige Apple-Fanboys von der Uhr enttäuscht sind, könnte es durchaus zu einer negativen Überraschung kommen. Mein Kollege Clemens Schmale hat diesbezüglich einen sehr guten Artikel geschrieben.

Ziel: Möglichst neutrale Positionierung vor den Zahlen

Der User wollte wissen, wie er seine Aktienposition in Apple absichern kann, sollte das Papier nachbörslich unter Druck geraten. Hierfür nehmen wir folgendes Beispiel an. Ein Anleger besitzt 100 Apple-Aktien, die Position hat zum gestrigen Schlusskurs also einen Wert von 100 x 132,07 $ = 13.207 $. Diese Position soll nun gegen Verluste geschützt werden, man spricht auch von einem temporären Hedge. Ziel ist es, die Position vor den Zahlen auf "neutral" zu stellen Ein geeignetes Vehikel hierfür sind Short-Derivate. Steigt die Apple-Aktie, verliert dieses Derivat an Wert. Der Anstieg der Aktie kompensiert aber den durch durch das Derivat entstandenen Verlust. Anders herum legt das Derivat aufgrund des Hebeleffekts deutlich zu, sollte die Apple-Aktie einbrechen. In diesem Falle kompensiert der Short die Verluste der Aktie. Durch den gewählten Hebel bestimmt man die notwendige Positonsgröße in dem Schein.

Besser Scheine mit weit entfernter Knock-out-Schwelle wählen

Die Suche nach einem Derivat gestaltet sich schwierig, da die Emittenten die Aufgelder der Scheine vor einem solchen Event traditionell anheben. Betroffen sind vor allem diejenigen Derivate, bei denen der Knock-out eng am aktuellen Kurs liegt. Diese Scheine sollten daher eher vermieden werden. Der Hebel ist zwar dann geringer und ein höherer Kapitaleinsatz für die Absicherung notwendig. Dennoch erscheint diese Variante aufgrund des faireren Pricings besser.

Als Beispiel habe ich den Schein der UniCredit mit der WKN HY6JRR herausgesucht. Die Knock-out-Schwelle des Scheins befindet sich bei 157,00 $, der Basispreis bei 159,09 $. Auf Basis des gestrigen Kurses wäre der Schein bei 2,49 € fair gepreist. Das Ask steht aktuell bei 2,51 €. Der Hebel beträgt knapp 5. In diesem Falle müsste der User also 13.207 $ / 5 = 2641,4 $ je Aktie in diesem Short-Schein investieren. Umgerechnet wären das rund 2.435 € oder 970 Stück.

Somit hätten wir folgende Positionen im Depot:

100 Apple-Aktie mit einem Wert von 132,07 $ = 13.207 $ bzw. 12.172 €

970 Short-Scheine von HY6JRR zu 2,51 € = 2.434,7 €

Zusammen beträgt die Position also 14.606,7 €.

Wir simulieren nun folgende zwei Szenarien:

1. Die Apple-Aktie steigt heute und in Folge der Quartalszahlen um 5%:

Somit hätten wir folgende Positionen im Depot:

100 Apple-Aktien mit einem Wert von 138,67 $ = 13.867 $ bzw. 12.780 €

970 Short-Scheine von HY6JRR zu 1,88 € = 1.823,6 €

Zusammen beträgt die Position also 14.603,6 €.

2. Die Apple-Aktie fällt heute und in Folge der Quartalszahlen um 5%:

Somit hätten wir folgende Positionen im Depot:

100 Apple-Aktien mit einem Wert von 125,47 $ = 12.547 $ bzw. 11.564 €

970 Short-Scheine von HY6JRR zu 3,10 € = 3.007 €

Zusammen beträgt die Position also 14.571 €.

Die Bewegung in der Aktie von 5% würde der Anleger also verpassen. Das ist die "Prämie", die er für seine Versicherung zahlt. Schaut man auf die Bewegungsdaten der vergangenen vier Quartale ist bei der Apple-Aktie mit einem Move von rund 3,15% zu rechnen (Mittelwert).

Diese Rechnung ist selbstverständlich sehr vereinfacht und unterliegt Unsicherheiten wie möglichen Währungsschwankungen, Aufgeldern und Handelbarkeit des Derivats. Sie zeigt auch, dass eine Absicherung einer so großen Position auf den Euro genau kaum möglich ist. Wer Aktien langfristig halten und durch solche Events "gut" durchkommen will, kann mit dieser Herangehensweise aber wenig falsch machen.

Fragen dazu bitte in meinem Stream auf Guidants stellen.