• Loxo Oncology Inc. - Kürzel: L95 - ISIN: US5488621013
    Kursstand: 183,830 $ (NASDAQ) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Blueprint Medicines Corp. - Kürzel: 2L9 - ISIN: US09627Y1091
    Kursstand: 76,670 $ (NASDAQ) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Loxo Oncology Inc. - WKN: A119L0 - ISIN: US5488621013 - Kurs: 183,830 $ (NASDAQ)
  • Blueprint Medicines Corp. - WKN: A14SDD - ISIN: US09627Y1091 - Kurs: 76,670 $ (NASDAQ)

Einmal im Jahr veranstaltet die American Society of Clinical Oncology, kurz ASCO, eine Konferenz, bei der Wissenschaftler und Unternehmen die neuesten Fortschritte in der Krebsbekämpfung vorstellen. Das ASCO-Meeting gilt als wichtigste Krebskonferenz des Biotech-Jahres. Da liegt es auf der Hand, dass auf dieses Event natürlich auch Biotech-Investoren mit großem Interesse schauen. Denn überzeugende oder enttäuschende Studiendaten lösen oftmals starke Kursbewegungen in den Aktien der präsentierenden Biotech-Konzerne aus. Einer der Gewinner des Wochenendes war Loxo Oncology.

Das Unternehmen hat sich auf die Behandlung von Krebszellen spezialisiert, die genetische Veränderungen aufweisen. Das erste Medikament von Loxo, Larotrectinib, befindet sich bereits im Zulassungsprozess. Eine Entscheidung seitens der FDA wird im November erwartet. Auf dem ASCO-Meeting hat Loxo zum ersten Mal Daten seines zweiten Medikamentenkandidaten, LOXO-292, veröffentlicht. Hierbei setzt Loxo auf Krebszellen, die ein mutiertes Protein namens RET aufweisen.

Personalisierte Medizin im Kampf gegen Krebs

Die am Wochenende präsentierten Daten fielen eindrucksvoll aus. 77 % der 49 Krebspatienten, die eine Mutation des RET-Gens aufwiesen, sprachen auf die Therapie an und das auch dauerhaft. Die Nebenwirkungen fielen überschaubar aus. Allerdings handelte es sich dabei noch um eine kleine Studie. Loxo wird die Wirksamkeit in größeren Patientengruppen erst noch zeigen müssen. Experten gehen davon aus, dass RET-Mutationen bei 2 % der Lungenkrebspatienten auftreten sowie 10 bis 20 % der Patienten mit Schilddrüsenkrebs diese Abweichung aufweisen. Im Gegensatz zu Larotrectinib, dessen Vermarktungsrechte Loxo an die deutsche Bayer größtenteils abgegeben hat, hat das Unternehmen die Rechte an LOXO-292 noch inne, würde von einer Zulassung Stand jetzt also voll profitieren.

Die Loxo-Aktie reagierte gestern zum Handelstart mit einem Kurssprung auf ein neues Allzeithoch. Die Gewinne wurden im Handesverlauf aber wieder abverkauft. Verlierer war dagegen die Aktie des Konkurrenten Blueprint Medicines. Auch Blueprint entwickelt ein Medikament, das auf RET-Mutationen anspricht, BLU-667. BLU-667, dessen frühe Studiendaten im Frühjahr veröffentlicht wurden, erreichte aber "nur" eine Ansprechrate von 50 % bei den untersuchten Patienten mit RET-Mutationen.

Wenngleich die Studien nicht direkt vergleichbar sind, warfen Investoren Aktien von Blueprint erst einmal auf den Markt. Beide Unternehmen sollte man in den kommenden Monaten aber weiter auf dem Schirm haben. Die Ansätze sind vielversprechend, gehen klar in die Richtung personalisierte Medizin als Waffe gegen die Volkskrankheit Krebs. Sollte Loxo im November die Zulassung für Larotrectinib erhalten, wäre das ein erster wichtiger Meilenstein für das Unternehmen.

GodmodeTrader wird Sie bei beiden Aktien wie gewohnt auf dem Laufenden halten.

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Analystenschätzungen zu Loxo Oncology

Jahr 2017 2018e* 2019e*
Umsatz in Mio. USD 21,30 303,70 125,00
Ergebnis je Aktie in USD -5,31 -0,22 -1,48
Gewinnwachstum - -
KGV - - -
KUV 259,6 18,2 44,2
PEG - -
*e = erwartet

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Analystenschätzungen zu Blueprint Medicines

Jahr 2017 2018e* 2019e*
Umsatz in Mio. USD 21,43 6,83 9,33
Ergebnis je Aktie in USD -3,92 -5,42 -6,19
Gewinnwachstum - -
KGV - - -
KUV 156,8 491,9 360,1
PEG - -
*e = erwartet