• Aumann AG - Kürzel: AAG - ISIN: DE000A2DAM03
    Börse: XETRA / Kursstand: 17,800 €

Aumann passt die Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019 an. Der Auftragseingang liegt im ersten Halbjahr bei enttäuschenden 85 Millionen Euro. Das Unternehmen rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 240-260 Millionen EUR und einem Ebit von bis zu 22 Millionen EUR. Ausschlaggebend dafür sind insbesondere der rückläufige Fahrzeugabsatz und die daraus resultierende Verunsicherung in der Automobilindustrie.

WERBUNG

Quelle: Guidants News

Diese Meldungen veröffentlichte Aumann gestern nachbörslich. In der heutigen Vorbörse wird die Aktie dafür abgestraft. Aktuell notiert sie mit 10,90 % im Minus bei 15,86 EUR.

Aumann wird erst seit 27. März 2017 an der Börse gehandelt, hat aber in diesen gut 2 Jahren schon sehr bewegte Zeiten erlebt. Der Anfang lief noch gut. Die Aktie kletterte nämlich bis Oktober 2017 auf das aktuelle Allzeithoch bei 95,48 EUR. Seitdem kennt der Aktienkurs aber fast nur noch eine Richtung. Er fällt und fällt. Am 19.Juni markierte Aumann das bisherige Allzeittief bei 17,21 EUR. Dieses Allzeittief dürfte aber mit der heutigen Eröffnung bereits wieder Makulatur sein. Bei ca. 15,26 EUR verläuft heute eine potenzielle untere Begrenzung der Abwärtsbewegung seit September 2018. Diese könnte etwas Halt bieten.

Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Ab 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PRO testen!

Eine Prognose fällt aktuell schwer. Außer der potenziellen unteren Trendbegrenzung bei ca. 15,26 EUR ist keine wirklich Unterstützung mehr vorhanden. Und ob diese Trendlinie Halt gibt, ist auch noch fraglich. Eine kleine Reaktion ausgehend von dieser Trendlinie erscheint aber möglich. Prozyklische Kaufsignale ergäben sich frühestens bei einer Rückkehr über 17,21 EUR, eher sogar erst mit einem Ausbruch über 20,30 EUR.

AUMANN-rauscht-in-den-Keller-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Aumann - Aktie