AUSTRIAN AIRLINES - WKN: 875224 - ISIN: AT0000620158

Börse: Wien in Euro / Kursstand: 5,43 Euro

Rückblick: Die Austrian Airlines - Aktie machte in den letzten Jahren ihrem Kürzel AUA große „Ehre“. Denn die Aktie breitet ihren Aktionären größeres Kopfzerbrechen. Seit August 1998 befindet sich der Wert nämlich nach einem Hoch bei 36,26 Euro in einer intakten , langfristigen Abwärtsbewegung.

Dabei fiel der Wert zunächst auf 5,50 Euro im November 2001 zurück. Dieses Tief durchbrach der Wert im März 2008 endgültig, nachdem er vorher mehrere Woche um dieses Tief pendelte.

Dieser Durchbruch führte zu einem rasanten Abverkauf auf 2,13 Euro Mitte Juli 2008. Dort stieß der Wert auf Kaufinteresse. Die Aktie erholt sich seitdem in einer sehr steilen Aufwärtsbewegung und erreicht nun schon den Widerstand durch das Tief aus 2001 bei 5,50 Euro. Die Aktie legte also seit Mitte Juli ~ 150% zu.

Bei 4,65 Euro liegt eine kurzfristig wichtige Unterstützung. Auf dieser Marke könnte es im Falle eines Rücksetzers wieder zu Kaufinteresse kommen.

Charttechnischer Ausblick: Nach dem starken Aufwärtsschub in den letzten Wochen könnte es in der Austrian Airlines - Aktie zu Gewinnmitnahmen und einem Rücksetzer auf 4,65 Euro kommen. Von dort aus besteht dann eine gute Chance auf einen erneuten Angriff auf die Marke bei 5,50 Euro.

Sollte der Wert aber sofort über 5,50 Euro ausbrechen, wäre eine weitere Rallye bis ca.7,00 und später ca. 8,00 Euro möglich.

Meldung: Lufthansa bietet für Austrian Airlines

Frankfurt (BoerseGo.de) - Übereinstimmenden Medienberichten zufolge beteiligt sich die Deutsche Lufthansa AG am Bieterwettstreit um den zum Verkauf stehenden Anteil an der österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines. Am Sonntag lief eine Frist ab, bis zu der potentielle Bieter Verkaufsanlagen anfordern und Interessensbekundungen einreichen konnten. Nach Berichten verschiedener Nachrichtenagenturen bestätigte inzwischen ein Lufthansa-Sprecher offiziell, dass auch die Lufthansa mitbietet. Berichten zufolge sind auch die Fluggesellschaften Air France-KLM, Air China, Turkish Airlines und die russische Gesellschaft S7 Airlines an der Austrian Airlines interessiert.

Lufthansa und Austrian Airlines sind im Rahmen der "Star Alliance" bereits Kooperationspartner. Die Zeitschrift "Capital" berichtet, der Aufsichtsrat der Austrian Airlines bevorzuge deshalb einen Einstieg der Lufthansa. Die Interessenten haben nun bis zum 12. September Zeit, unverbindliche Angebote abzugeben. Danach können sie Einblick in die Bücher der Austrian Airlines nehmen. Die mit fast 900 Millionen Euro verschuldete Fluggesellschaft gilt vor allem wegen ihres gut ausgebauten Streckennetzes in der Wachstumsregion Osteuropa als attraktiv. Der österreichische Staat, der seine Anteile verkaufen will, ist derzeit mit knapp 43 Prozent an Austrian Airlines beteiligt. Eine Sperrminorität von 25 Prozent der AUA-Anteile muss den Regierungsbeschlüssen zufolge in österreichischer Hand bleiben.

Im ersten Halbjahr 2008 erwirtschaftete die Austrian Airlines unter anderem wegen der stark gestiegenen Kerosinpreise einen Verlust von 48,7 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2008 rechnet das Unternehmen mit einem Ergebnis in der Bandbreite von minus 70 bis minus 90 Millionen Euro.

Kursverlauf vom 12.08.2005 bis 25.08.2008 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)