• Auto1 Group - Kürzel: AG1 - ISIN: DE000A2LQ884
    Börse: XETRA / Kursstand: 33,740 €

In der letzten Analyse wurde Ende August gefragt, ob die Trendwende gelingen wird. Und tatsächlich kämpfte sich die Aktie ausgehend von der Rangeunterkante bei 37 EUR nach oben bis an die zentrale Hürde bei 39,40 - 40,00 EUR hinauf, wo sie am EMA50 wieder nach unten hin abprallte. Doch dann trennten sich Altaktionäre von den Papieren und schickten die Aktie auf Talfahrt. Die Neutrale Box zwischen 37 und 40 EUR wurde nach unten hin verlassen, das Verkaufssignal sorgt nun für eine schwungvolle Abwärtswelle und einen Durchbruch auf neue Allzeittiefs.

Umkehrmuster abwarten

Mit den neuen Tiefs wird innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends eine weitere Verkaufswelle in Richtung der Kanalunterkante bei rund 29 - 30 EUR denkbar. Von dort aus könnte dann eine größere Kurserholung starten.

Gelingt hingegen direkt ein bullisches Reversal und damit eine Verteidigung des alten Allzeittiefs, könnte direkt eine Erholung starten. Oberhalb von 37 EUR wäre ein neuer Anlauf auf die zentrale Hürde bei 39,40 EUR möglich. Erst deren Bruch würde größere Kaufsignale liefern.

Fazit: Ohne Umkehrmuster bleibt die Aktie mit der aktuellen Schwäche uninteressant für Einstiege. Das labile Chartbild würde weiter fallende Kurse ermöglichen. Frühestens an der Unterkante des Abwärtstrendkanals wäre das Papier für risikofreudige Antizykliker attraktiv. Bis dahin heißt es: Finger weg.

AUTO1-GROUP-Aktie-rutscht-auf-neues-Allzeittief-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Auto1 Group

Auch interessant:

US-Biotech-Aktie mit Chance auf Kursexplosion

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!