• Autodesk Inc. - Kürzel: AUD - ISIN: US0527691069
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 177,510 $
ANZEIGE

Es gibt einfach Aktien, die scheinen unkaputtbar. Das musste ich diese Woche beispielsweise bei Sartorius erfahren. Gerade bei trendstarken Aktien spielt der Momentumansatz seine vollen Vorteile aus. Unter fundamentalen Gesichtspunkten hätte man vielleicht aus Bewertungsgründen schon zigfach gezweifelt und verkauft, doch rein technisch betrachtet spielt man den Trend als Trendfolger, bis dementsprechende Umkehrsignale auftreten. Bei Autodesk hat sich diese Herangehensweise in den vergangenen Quartalen stets ausgezahlt. Auf der einen Seite stimmen hier die Fundamentals. Auf der anderen Seite wurde über die Zahlen des Software-Unternehmens immer wieder, auch auf Guidants, heiß und kontrovers diskutiert. Daher zunächst einmal die Analystenschätzungen:

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Jahr 2018 2019e* 2020e*
Umsatz in Mrd. USD 2,06 2,57 3,29
Ergebnis je Aktie in USD -0,48 1,01 2,86
Gewinnwachstum - - 183,17 %
KGV - 176 62
KUV 18,9 15,2 11,9
PEG neg. 0,3
*e = erwartet

Die Analysten erwarten, dass Autodesk in diesem Jahr in die Gewinnzone vordringen und einen Gewinn je Aktie von 1,01 USD ausweisen wird. Im kommenden Jahr soll sich der Gewinn auf 2,86 USD je Aktie nahezu verdreifachen. 2021 werden 4,78 USD je Aktie erwartet. Angesichts dieser Wachstumsraten sind KGVs von 60 und 35 sicherlich kein Schnapper mehr, für einen US-Technologiewert in der aktuellen Marktphase aber Normalität. Beeindruckend ist die weiße Weste an Quartalsberichten, die Autodesk aufzuweisen hat. Ganze neun Mal in Folge toppte das Unternehmen den Analystenkonsens. Heute in einer Woche könnte der zehnte Streich erfolgen. Natürlich sind selbst gute Zahlen keine Gewähr für steigende Kurse. Auch das haben wir bei dieser Aktie in der Vergangenheit feststellen können. Wer das Risiko also scheut, verkauft spätestens am kommenden Donnerstag.

Rein technisch betrachtet bleibt der Titel dagegen ein Augenschmaus und es spricht wenig gegen steigende Kurse in den kommenden Tagen. Ein Ausbruch über 178,95 USD ermöglicht einen weiteren Anstieg in Richtung der 200-USD-Marke. Doch auch ein Plan B steht, sollte es in der nächsten Woche, vielleicht auch nach Vorlage der Zahlen, zu einem Abverkauf kommen. In diesem Fall könnte man unterhalb der Marke von 164,80 USD es versuchen, mit einem Abstauberlimit bei 149,50 USD zum Zuge zu kommen. Es wird also kommenden Donnerstag spannend. Sowohl für die trendfolgenden Autodesk-Fans als auch für die fundamentalen Zweifler. Vielleicht kommen sogar beide Parteien auf ihre Kosten.

AUTODESK-Folgt-der-10-Streich-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Autodesk-Aktie