Anfang des Jahres markierte die Autodesk-Aktie bei 321,13 USD ein neues Allzeithoch. Die anschließende Korrektur endete fast mustergültig an der Aufwärtstrendlinie, die sich seit Oktober letzten Jahres etabliert hatte. Von dieser Unterstützungslinie konnten sich die Wertpapiere rund 10 Prozent erholen. Allerdings blieben die Käufer bislang unter ihren Möglichkeiten, denn es wurde nach dieser Korrekturphase noch kein neues Allzeithoch erreicht. In der vergangenen Woche testeten die Marktteilnehmer das letzte Verlaufstief. Was ist nun aus charttechnischer Sicht zu beachten?

Artikel wird geladen