Der Corona-Crash war nur die Spitze einer zweijährigen Abwärtsbewegung, welche die Aktie auf ein neues Allzeittief bei 5,49 EUR fallen ließ. Es folgte eine steile Erholung, so dass ein V-Reversal im Chart stehen blieb. Doch anders als viele andere Aktie konnte der Wert im Anschluss die Rally nicht fortführen und ausbauen, wir sehen einen längeren Stabilisierungsprozess. Dabei konnte die Aktie die Abwärtstrendlinie seit 2018 brechen und auch den EMA50 im Wochenchart zurückerobern. In dessen Bereich pendelt sich die Aktie seit Jahresbeginn seitwärts ein, ein Rallyversuch im Februar wurde abgebrochen. Jetzt melden sich die Käufer wieder, der Wert löst sich schön vom EMA50 nach oben.

Eine stabile Vorlage

Die Rally der letzten beiden Wochen könnte im bullischen Szenario der Start einer neuen Aufwärtswelle sein, mit der im großen Bild eine Bodenbildung vollendet werden könnte. Im bullischen Szenario geht die Aktie jetzt in eine längere Trendphase gen Norden über. Erste Zwischenziele liegen am EMA200 bei 11,10 und 12 EUR, darüber hinaus wäre Platz bis 14,28 und 15,96 - 16,68 EUR.

Kursrücksetzer bis 9,00 - 9,50 EUR wären jetzt unproblematisch als Korrektur der Mairally. Unterhalb von 8,80 EUR hingegen könnten die Jahrestiefs nochmals getestet werden. Erst unterhalb von 7,80 EUR würden per Wochenschlusskurs Verkaufssignale entstehen. Dann wäre das Papier anfällig für eine Abwertung bis 6,68 oder sogar zum Allzeittief bei 5,49 EUR.

B-R-A-I-N-Startschuss-im-Big-Picture-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
BRAIN Biotechnology AG Aktie

Auch interessant:

FRESENIUS SE - Fast am Ziel und gleich noch ein Kaufsignal?

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!