• Bayer AG - Kürzel: BAYN - ISIN: DE000BAY0017
    Börse: XETRA / Kursstand: 41,805 €

Bayer erzielt im 3. Quartal einen Umsatz von 8,506 Mrd. EUR (VJ: 9,83 Mrd. EUR, Prognose: 9,049 Mrd. EUR), ein Ebitda von 1,8 Mrd. EUR (VJ: 2,29 Mrd. EUR, Prognose: 2,055 Mrd. EUR) und ein Nettoergebnis von -2,744 Mrd. EUR (VJ: 1,036 Mrd. EUR, Prognose: -2,329 Mrd. EUR). Der Ausblick für 2020 wird bestätigt.

Quelle: Guidants News

In einer ersten vorbörslichen Reaktion (8:40 Uhr) fällt die Aktie um 3,01 % zurück.

Die Bayer-Aktie markierte am 13. April 2015 ihr aktuelles Allzeithoch bei 146,45 EUR. Seit diesem Hoch befindet sie sich in einer Abwärtsbewegung. Im März 2020 testete der Wert mit einem Tief bei 44,85 EUR die untere Begrenzung dieser Abwärtsbewegung erfolgreich und setzte danach zu einer Erholung an. Aber nach einem Hoch bei 73,63 EUR drehte die Aktie am 23. Juni wieder nach unten. Am 14. Oktober kam es erstmals zu einem Schlusskurs unter dem Tief aus dem März. Am 28. Oktober fiel der Wert sogar unter die untere Begrenzung der Abwärtsbewegung seit dem April 2015.

Nach einem Tief bei 39,91 EUR erholte sich die Aktie am Freitag und gestern etwas. Es kam zu einer Rückkehr an die untere Begrenzung der Abwärtsbewegung. Die vorbörsliche Reaktion auf die aktuellen Zahlen deutet auf einen Abpraller hin.

Die nächste wichtige Unterstützungszone ist ein gutes Stück entfernt und liegt zwischen 35,36 und 32,69 EUR.

Geht die Aktie in den Crashmodus über?

Fällt die Bayer-Aktie unter 39,91 EUR ab, dann würde die Abwärtsbewegung seit April 2015 wieder einmal bestätigt werden. In diesem Fall könnte es zu einem schnellen Abverkauf bis in die Unterstützungszone zwischen 35,36 und 32,69 EUR kommen. Sollte der Wert allerdings über 44,85 EUR zurückkehren, könnte es zu einer größeren Erholung kommen. In diesem Fall wäre eine Erholung bis zunächst rund 55,50 EUR und später sogar rund 62,50 EUR möglich.

BAYER-Ganz-kritische-Situation-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Bayer AG