• Bertrandt AG - Kürzel: BDT - ISIN: DE0005232805
    Börse: XETRA / Kursstand: 52,400 €

Bertrand erzielt im 1. Quartal einen Umsatz von 263,3 Mio. EUR (VJ: 262,3 Mio. EUR, Analystenprognose: 262,8 Mio. EUR) und ein Ebit von 14,29 Mio. EUR (VJ: 18,3 Mio. EUR, Prognose: 13,98 Mio. EUR). Der Jahresausblick wird bestätigt.

Quelle: Guidants News

Die Betrandt-Aktie markierte im März 2015 ein Allzeithoch bei 138,70 EUR. Anschließend drehte die Aktie stark nach unten. Im August 2019 durchbrach sie sogar die untere Begrenzung der Abwärtsbewegung und anschließend auch den Aufwärtstrend seit Dezember 2005. Dies führte zu einem schnellen Ausverkauf auf 39,60 EUR.

Ausgehend von dort erholte sich der Wert wieder auf 57,10 EUR und kehrte an den gebrochenen Aufwärtstrend bzw. an die alte Trendunterkante zurück. Auch den EMA 200 testete die Aktie. In diesem Widerstandsbereich bildet sich seit einigen Wochen eine SKS-Topformation heraus. Diese ist aber noch nicht vollendet, da die Nackenlinie bei heute ca. 49,70 EUR noch intakt ist.

Die ersten vorbörslichen Taxen deuten auf eine leicht schwächere Eröffnung hin. Die Bertrandt-Aktie wird vorbörslich ein knappes Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag gehandelt.

Worauf sollte man nun achten?

Sollte die Aktie stabil unter 49,70 EUR abfallen, dann wäre eine kleine Topformation vollendet. In diesem Fall wäre zumindest mit einem Rückfall auf das Tief bei 39,40 EUR zu rechnen. Sollte die Aktie allerding über 57,10 EUR ausbrechen, bestünde die Chance auf eine Fortsetzung der Erholung. Diese könnte zu Gewinnen in Richtung 64,25 EUR führen.

BERTRANDT-Topbildung-droht-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Bertrandt AG