Der Bijou-Brigitte Konzern legte heute sein Ergebnis der letzten neun Monate vor. Der Umsatz des Konzerns lag nahezu auf Vorjahresniveau. Das für 2013 anvisierte Konzernergebnis dürfte allerdings rückläufig ausfallen. Vor allem geringere Umsätze im Ausland – hier vor allem in Spanien und Portugal drücken das Ergebnis. Der Ausblick enttäuscht zudem. So weist Bijou Brigitte daraufhin, dass ein erneutes aufflammen der Wirtschaftskrise in Südeuropa deutlich negative Folgen für das Konzernergebnis bedeuten könnte. Auch die weiterhin hohe Arbeitslosigkeit in Südeuropa dämpft die Erwartungen. Charttechnisch steht auch die jüngste Erholungsbewegung auf wackligen Beinen. So tendiert die Aktie seit Anfang Oktober seitwärts. Ein positiver Impuls nach oben fehlt. Ein Aufwärtstrend wird derzeit getestet. Gewinnmitnahmen dürften eher zu erwarten sein. Ein Fall unter ca. 75 Euro wäre negativ und würde Verlust in Richtung 70 Euro anstoßen. Nach oben scheint der Kurs dagegen gedeckelt. Hier ist mit einer kräftigen Widerstands-Zone im Bereich der 80er-Marke zu rechnen.

Hinweis: In den Charts (erstellt mit Guidants) finden Sie oben links den Zeitraum sowie die Zeitebene der dargestellten Kurse.

Wochenkerzen - Bijou Brigitte modische Accessoires AG

Bijou-Brigitte-Probleme-im-Süden-Chartanalyse-Stefan-Salomon-GodmodeTrader.de-1

In der letzten Woche ein doji. Kurzfristig negativ unter dem letzten Wochentief sowie folgend negativ unter 75 Euro – auch per Daily-Close. Nach oben würde sich Aufwärtspotenzial bei Break der 81er-Marke ergeben. Das positive Szenario erscheint jedoch unwahrscheinlich.

Viel Erfolg - Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst GodmodeTrader.de