Mehrfach scheiterte der Bitcoin Ende November an der psychologische 60.000 USD-Marke, letztlich kippte er Anfang Dezember deutlich nach unten und verlor knapp 30 % an Wert binnen weniger Tage. Auch viele andere Coins und Token zog es mit in die Tiefe, bei den mittelfristigen Underperformern haben sich die Chartbilder teils dramatisch eingetrübt. Lediglich die Outperformer zeigen trotz den Rückschlägen noch durchweg bullische Muster. Ein paar dieser Outperformer wollen wir zusammen mit dem Bitcoin unter die charttechnische Lupe nehmen.

Bitcoin

Mit dem jüngsten Abverkauf ist der Bitcoin endgültig am alten Allzeithoch aus dem April gescheitert, zudem wurden die mittelfristigen Aufwärtstrendlinien gebrochen. Am Support bei 41.000 - 42.000 USD endete der Abverkauf, die starke Erholungswelle brachte Bitcoin wieder in den Bereich des EMA200.

Die weitere Marschrichtung ist unklar. Einerseits könnte der Kursrutsch der Auftakt zu einer größeren Abwärtskorrektur sein, zum anderen wäre der Einbruch hinreichend, um die Korrektur vom Allzeithoch aus zu beenden.

Wesentlich entspannter wird es für die Bullen wieder beim Bruch der Abwärtstrendlinie und des EMA50 (aktuell oberhalb von 56.530 USD). Dann könnten die Hochs wieder angesteuert werden. Oberhalb davon wird eine Rally bis 76.000 und später 100.000 USD möglich.

Weitere Pullbacks in Richtung Support bei 41.000 - 42.000 USD wären kurzfristig nicht auszuschließen. Unterhalb von 40.000 und insbesondere 36.00 USD würden sich die kritische Situation verschärfen und größere Verkaufssignale entstehen.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wer-hat-die-besseren-Chancen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
BTC/USD Bitcoin X

Ether

Ethereum bleibt ein Outperformer unter den großen Kryptowährungen. Hier wurde der Einbruch wieder komplett aufgefangen, Ether notiert wieder innerhalb der Handelsspanne der vergangenen Wochen und nur knapp unterhalb des Allzeithochs. Ein bullisches Verlaufsszenario ist hier also weiterhin klarer Favorit.

Oberhalb von 4.500 USD dürfte das Allzeithoch wieder attackiert werden, oberhalb davon entstehen Kaufsignale für Aufwärtswellen bis 6.000 - 6.200 und 7.000 USD.

Vorher könnte es durchaus noch zu Tests der Unterstützungsbereiche bei 4.000 oder 3.675 USD kommen. Erst mit einem nachhaltigen Rückfall unter den EMA200 bei aktuell 3.382 USD würden Verkaufssignale entstehen, dann wäre Ether anfällig für fallende Kurse bis ca. 2.700 USD.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wer-hat-die-besseren-Chancen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-2
Ethereum ETH/USD Chartanalyse X

Binance

Auch die Nummer 3 der größten Kryptos strotzt nach wie vor von Stärke. Der Pullback brachte den Wert nochmals an das Zwischentief von Mitte November zurück, wo die Käufer wieder zugreifen. Innerhalb der Seitwärtsspanne seit Anfang November ist das kurzfristige Bild neutral zu werten.

Die Seitwärtsrange könnte aber nach wie vor eine bullische Fortsetzungsformation im Aufwärtstrend darstellen (Rechteck/Flagge), die im Idealfall nach oben hin aufgelöst wird. Klettert Binance die Hochs bei 660 - 670 USD, entstehen Kaufsignale für eine Rallybewegung bis rund 1.000 und 1.300 USD.

Erst mit Kursen unterhalb von 500 USD per Tagesschlusskurs trübt sich das kurzfristige Bild deutlicher ein. Dann drohen hier tiefere Rücksetzer bis 450 - 455 oder 425 USD.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wer-hat-die-besseren-Chancen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-3
Binance Coin BNB/USD

Solana

Ähnlich wie Binance konsolidiert auch die Nummer 5, Solana, weiterhin auf hohem Niveau. Der Support bei 178 USD sowie die Seitwärtsrange der vergangenen Wochen, welche eine bullische Flagge darstellen könnte, wurden verteidigt.

Im bullischen Szenario startet bald eine neue Rallybewegung, welche zum Ausbruch aus der bullischen Flagge nach oben hin führt. Eine neue Rallybewegung in Richtung 285, 400 und 500 USD könnte dann folgen.

Rutscht Solana hingegen signifikant unter 170 USD zurück, entstehen kleine Verkaufssignale. Bei 137 - 140 USD und 116 USD liegen dann gute Auffangzonen.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wer-hat-die-besseren-Chancen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-4
Solana SOL/USD

Fazit:

Das kurzfristige Chartbild hat sich mit dem jüngsten Kursrutsch leicht eingetrübt, die bullischen Verlaufsprognosen stehen nun auf einem viel wackeligeren Fundament als noch vor einer Woche. Der Geduldsfaden dürfte deutlich dünner geworden sein, bei weiterer Schwäche könnte der Finger ab jetzt schneller auf dem Verkaufsknopf landen und damit weitere Rückschläge einleiten. Aussichtsreich wirken hingegen weiterhin die Charts der Outperformer, an denen man sich im übergeordneten Bullenmarkt gut orientieren kann.


Risikohinweis: Bei den Kryptowährungen handelt es sich um hochspekulative und extrem volatile Basiswerte. Der Handel ist also erhöhten Risiken unterworfen, ein strenges Moneymanagement ist zwingend erforderlich.