• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Börse: Bitfinex / Kursstand: 4.042,20000 $

Mit dem jüngsten Kursrutsch hat sich die größte aller Kryptowährungen nochmals um über 40 % verbilligt, insgesamt steht seit dem Allzeithoch bei 19.666 USD jetzt ein Minus von knapp 80 % auf dem Kurszettel. Viele Marktteilnehmer halten diesen Abschlag für eine massive Übertreibung nach unten. Der Blick auf das langfristige Chartbild relativiert diese Ansicht.

ANZEIGE

Nach wie vor sehen wir in meinen Augen nur eine völlig normale Korrektur innerhalb der langfristigen Rally, welche durchaus noch viel tiefer gehen könnte. Bislang erreicht die Abwärtsbewegung noch nicht den Umfang der Korrektur von November 2013 bis Januar 2014. In diesem Zeitraum verlor der Bitcoin in der Spitze bis zu 87 % an Wert. Und das war nur kleine Konsolidierung, mit der noch nicht einmal 38,2 % der Rally von 2011 bis 2013 korrigiert wurde.

Somit hat die laufende Abwärtskorrektur noch Platz nach unten. Bei Erreichen von 3.000 - 3.200 USD wären 38,2 % der Rally seit dem 2015er Tief korrigiert und eine horizontale Unterstützungszone erreicht. Das wäre also das Mindestziel der Abwärtswelle. Sollten wir darüber hinaus eine Ausdehnung des Abwärtstrends sehen, liegen bei 1.850 sowie 1.100 - 1.300 USD die nächsten charttechnischen Auffangzonen. Diese stellen m.E. die Idealziele der Abwärtsbewegung dar.

BITCOIN-Abwarten-er-wird-noch-viel-billiger-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1

Im kurzfristigen Bild sollte nach der laufenden Erholung, welche sich optional noch bis 4.900 - 5.200 USD ausdehnen könnte, eine weitere Abwärtswelle bis 3.000 - 3.200 USD folgen. Von dort aus könnte dann eine neue Erholung gestartet werden, die durchaus auch länger andauern könnte. Geht es auch nachhaltig unter 3.000 USD, kann der beschleunigte Abwärtsmodus beibehalten werden und ein weiterer "Crash" in Richtung 1.850 USD folgen.

BTC/USD Bitcoin Chartanalyse

Fazit:

Das Chartbild wirkt auf sämtlichen Zeitebenen stark angeschlagen. Besonders angesichts der monatelangen Seitwärtsbewegung im fallenden Dreieck wäre ein schnelles bullisches Reversal nach dem nur "kurzen" Abverkauf eher ungewöhnlich. Vielmehr könnte die über Monate hinweg aufgebaute Schieflage zu weiterem Abgabedruck führen. Erholungen stellen in meinen Augen eher Ausstiegs- oder Shortmöglichkeiten dar. Antizyklische Auffangzonen für kurzfristige, technische Gegenbewegungen liegen bei 3.000 - 3.200 sowie 1.850 und 1.100 - 1.300 USD. Spätestens im Bereich bei 1.100 - 1.300 USD würden mittel- bis langfristige Trendwendeszenarien ins Spiel kommen.