• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Kursstand: 21.272,82161 $ (Bitfinex) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Ethereum ETH/USD - Kürzel: ETH/USD - ISIN:
    Kursstand: 1.464,00000 $ (Bitfinex) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • Bitcoin BTC/USD - Kurs: 21.272,82161 $ (Bitfinex)
  • Ethereum ETH/USD - Kurs: 1.464,00000 $ (Bitfinex)
  • Binance Coin BNB/USD - Kurs: 254,02500 $ (CryptoCompare)

Die Übersicht der großen Coins zeigt weiterhin ein sehr gespaltenes Bild. Während sich bei Kryptowährungen wie z.B. Ethereum (ETH), Polygon (MATIC) oder Uniswap (UNI) starke Erholungen und damit potenziell solide Trendwenden zeigen, präsentieren sich andere wie z.B. Bitcoin (BTC), Cardano (ADA), Polkadot (DOT), Chainlink (LINK) oder Stellar (XLM) weiterhin mit sehr bärischen Kursmustern und notieren wieder relativ nahe ihrer Jahrestiefs. Von einer einheitlichen Trendrichtung kann man bei den großen Coins und Token also nicht sprechen, weshalb sich auch Verlaufsprognosen weiterhin schwierig gestalten. Betrachten wir heute abermals die Chartbild der drei größten Coins, die weiterhin als Schrittmacher am Kryptowährungsmarkt dienen und die Marschrichtung vorgeben.

Bitcoin

Seit dem Kurseinbruch im Juni befindet sich der Bitcoin in einer Stabilisierungsbewegung. Dabei oszillierte er mehrere Wochen um das alte Allzeithoch aus 2017 herum, welches kaum noch als starke Unterstützungs- bzw. Widerstandsmarke wahrgenommen wurde. Mit dem Erholungsschub Mitte Juli wurde versucht, die Stabilisierungsbewegung zu einer Bodenformation zu machen.

Durch den tiefen Rückfall der vergangenen Tage sind an dieser Interpretation jedoch wieder Zweifel aufgekommen. Im Endeffekt scheiterte der Bitcoin an der gleitenden Durchschnittslinie EMA50 und bestätigte die Abwärtstrendlinie sowie zwei potenzielle Flaggenoberkanten als Widerstände.

Damit rückt die bärische Version wieder in den Fokus: Handelt es sich bei der Erholung möglicherweise nur um eine bärische Flagge als Fortsetzungsformation im Abwärtstrend? Diese Interpretation würde Bestätigung erhalten, wenn der Bitcoin jetzt die im bisherigen Wochentief erreichten Flaggenunterkanten bei 20.700 nach unten durchschlägt. Dann drohen fallende Kurse in Richtung 16.200 - 16.500 oder darunter 13.880 - 14.000 USD.

Auf der Oberseite müsste zunächst der Kreuzwiderstand aus Abwärtstrendlinie und EMA50 überwunden werden, um erste positive Signale zu senden. Größere Kaufsignale entstehen darüber hinaus aber erst bei einer nachhaltigen Rückkehr über 26.000 USD. Erst dann erhalten die Bullen kräftigen Rückenwind seitens der Charttechnik.

Ether

Ganz anders zeigt sich die Situation bei Ether. Hier fiel die Erholung Mitte Juli deutlich stärker aus als beim Bitcoin. Um über 60 % konnte der Wert in nur einer Woche zulegen. Auch die anschließende Korrektur verläuft hier viel milder als beim Bitcoin. Ether notiert nach wie vor auf sehr hohem Niveau, hier könnte durchaus eine erfolgreiche Bodenbildung attestiert werden.

Bei rund 1.700 - 1.760 USD hat der Coin aber noch eine wichtige Hürde, deren Bruch für größere Kaufsignale abgewartet werden müsste. Erst wenn es nachhaltig über 1.760 USD geht, eröffnet sich weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung 2.160 - 2.200 und 2.440 - 2.450 USD.

Auf der Unterseite findet der Coin Unterstützung bei 1.260 - 1.280 USD. Wird dieser Preisbereich unterschritten ist wieder Vorsicht angebracht. Ein anschließender Rückfall unter 1.150 USD würde dann solide Verkaufssignale liefern, Abgaben bis rund 1.000 und 880 - 930 USD könnten dann folgen. Darunter liegt dann bei 670 - 700 USD die nächste Auffangzone.

Binance Coin

Der mittelfristige Chart von BNB ist ein Zwischending aus Bitcoin und Ether. Wirklich bärisch ist der Chart mit der jüngsten Erholung nicht zu werten, bullisch im übergeordneten Bild jedoch auch nicht. Im Hoch der Erholung hat der Coin den Horizontalwiderstand bei 273 USD sowie die potenzielle Oberkante des Abwärtstrendkanals seit dem Einbruch im Mai als Hürden bestätigt.

Diese gelten jetzt auch als Trigger für die Bullen: Gelingt ein nachhaltiger Anstieg über 273 USD, entstehen kleine Kaufsignale für eine Aufwärtsbewegung in Richtung der zentralen Hürde bei 320 - 340 USD. Größere Kaufsignale würden erst oberhalb von 340 entstehen.

Mit der jüngsten Abwärtskorrektur bestätigt BNB die Kreuzunterstützung aus Aufwärtstrendlinie und alten Hochs bei 240 - 245 USD. Wird dieser Preisbereich nachhaltig unterschritten, entstehen kleine Verkaufssignale für Abgaben bis 204 - 213 USD. Dann könnte die Erholung als bärischer Keil dastehen und sogar ein größerer Abwärtstrend starten. Unterhalb von 204 USD könnte der Coin weiter bis zum Jahrestief bei 183 USD und darunter bis 140 - 148 USD fallen.

Fazit:

Es bleibt tricky am Kryptowährungsmarkt. Das Tauziehen zwischen Bullen und Bären geht weiter, die Summe der sehr widersprüchlichen Signale der vielen Einzelcharts zeigt eine Pattsituation. Einige Coins präsentieren akzeptable Vorlagen für eine Trendwende nach oben, viele andere hingegen weiterhin potenziell bärische Muster für eine Fortsetzung der übergeordneten Abwärtstrends.

Auch wenn es etwas unbefriedigend erscheinen mag, sind meine charttechnischen Prognosen weiterhin tendenziell neutral gehalten. Lediglich beim Bitcoin lässt sich ein bärisches Szenario als etwas wahrscheinlicher bewerten, bis zum Bruch der Aufwärtstrendlinien wäre es aber mit Vorsicht zu genießen.

In den letzten beiden Analysen (hier und hier) lag ich mit der sehr spekulativen Handelsidee, im Bereich um 20.000 USD antizyklisch erste Bitcoin-Positionen aufzubauen, gar nicht so verkehrt. Wer diesen Schritt gewagt hat liegt knapp vorne und muss nun entscheiden, ob und wie weit er die Position ins Minus laufen lassen möchte. Neue Handelsideen habe ich in der aktuellen Situation nicht.


Risikohinweis: Bei den Kryptowährungen handelt es sich um hochspekulative und extrem volatile Basiswerte. Der Handel ist also erhöhten Risiken unterworfen, ein strenges Moneymanagement ist zwingend erforderlich.