• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Kursstand: 19.838,00000 $ (Bitfinex) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Ethereum ETH/USD - Kürzel: ETH/USD - ISIN:
    Kursstand: 1.075,54115 $ (Bitfinex) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • Bitcoin BTC/USD - Kurs: 19.838,00000 $ (Bitfinex)
  • Ethereum ETH/USD - Kurs: 1.075,54115 $ (Bitfinex)
  • Binance Coin BNB/USD - Kurs: 226,52600 $ (CryptoCompare)

Der Juli beschert der Krypto-Community bislang ein Wechselbad der Gefühle. Steigende Kurse in der ersten Woche nährten die Hoffnung auf den Start einer größeren Kurserholung, mit den Rückschlägen der letzten Tage trübt sich die Stimmung jedoch wieder ein. Es sind die typischen Gefühlsschwankungen in einer Seitwärtsbewegung: Am oberen Ende sind die Bullen hoffnungsvoll, mit einen Ausbruch nach oben hin neue Käufer zu locken. Am unteren Ende, wo wir jetzt angekommen sind, steigen hingegen Nervosität und Sorgen. Weitere Schwäche könnte Verkaufswellen einleiten, insbesondere mit Blick auf die übergeordneten Abwärtstrends wären weitere Stop-Loss-Wellen nicht ungewöhnlich.

Bitcoin

Der Bitcoin befindet sich weiterhin in einer Stabilisierungsbewegung im Bereich des alten Allzeithochs aus 2017. Dieses wird momentan nicht mehr sauber als Unterstützung oder Widerstand wahrgenommen, der Kurs oszilliert darum herum. Die Erholung von Anfang Juli wird aktuell wieder abverkauft, das kurzfristige Chartbild ist absolut neutral zu werten.

Neue Handelssignale könnten beim Verlassen der Seitwärtsrange der letzten Wochen entstehen. Innerhalb der Tradingrange besteht kein akuter Handlungsbedarf, es sei dann man möchte als sehr kurzfristiger Rangetrader kurze Gegenbewegungen handeln.

Unterhalb von 18.580 USD könnte per Tagesschluss ein Signal für die Bären entstehen, eine Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends wäre dann denkbar. Abgaben bis 16.200 - 16.500 oder darunter 13.880 - 14.000 USD könnten dann eingeleitet werden.

Auf der Oberseite liegen neben der deckelnden Pullbacklinie (dick grün) bei 22.600 noch der EMA50 bei 23.912 sowie der Kreuzwiderstand aus altem Tief aus dem Mai und Abwärtstrendlinie bei 25.911 - 26.950 USD als Hürden.

Ether

Ether scheiterte mit dem jüngsten Erholungsversuch am Zwischenhoch von Ende Juni, von wo aus der Coin wieder nach unten hin abkippt. Dabei wird die kurzfristige Aufwärtstrendlinie gebrochen, welche gleichzeitig die Unterkante eines bärischen Dreiecks darstellen könnte.

Ähnlich wie bei Bitcoin ist auch diesem Chart aktuell wenig Positives abzugewinnen. Für erste Signale zugunsten der Käufer müssten die letzten beiden Zwischenhochs im Bereich um 1.280 USD überwunden werden, größere Signale entstehen dann oberhalb von 1.420 USD. Erst dann steigen die Chancen auf eine erfolgreiche Bodenbildung, ein Anstieg bis 1.700 - 1.755 USD wäre anschließend denkbar.

Bleiben die Verkäufer hingegen dominant und machen weiter Druck, könnte mit einem nachhaltigen Abrutschen unter 1.000 USD der mehrmonatige Abwärtstrend wieder aufgenommen werden. Abwärtsrisiken bis zu den nächsten Unterstützungszonen bei 860 - 930 und 600 - 680 USD stünden dann auf dem Kurszettel.

Binance Coin

Übergeordnet schwächer als die beiden großen Coins präsentiert sich BNB aktuell mit leichter relativer Stärke und hält sich deutlicher oberhalb des letzten Zwischentiefs von Ende Juni. Die Kursmuster der letzten Wochen weisen allerdings dieselben Muster auf wie bei BTC und ETH, weshalb die Interpretation identisch ausfällt.

Die charttechnische Situation bleibt angespannt, solange keine Rückkehr über die Hürde bei 245 - 248 sowie den EMA50 erfolgt. Solide Kaufsignale entstehen darüber hinaus bei einem Anstieg über 273 USD. Dann entstehen kleine Kaufsignale für eine Aufwärtswelle bis zur zentralen Hürde bei 320 - 340 USD. Größere Kaufsignale würden erst oberhalb von 340 entstehen.

Kippt BNB hingegen wieder nachhaltig unter 204 USD zurück, entstehen Verkaufssignale für eine Abwärtswelle bis zum Jahrestief bei 183 USD. Darunter wäre Platz bis 140 - 148 USD.

Fazit:

Mit forcierten Prognosen halte ich mich angesichts der jüngsten Kursentwicklung weiterhin zurück. Die drei großen Coins bewegen sich nach wie vor in den Handelsspannen der vergangenen drei Wochen und tendieren trendlos seitwärts. Es bleibt offen, ob es sich hierbei um bärische Konsolidierungen und Fortsetzungsformationen im Abwärtstrend handelt oder tatsächlich an einer größeren Bodenbildung gearbeitet wird.

Der Rücksetzer in dieser Woche könnte erneut spekulativ und antizyklisch orientierte Trader anlocken, die unterhalb von 20.000 USD erste Bitcoin-Positionen aufbauen möchten. Für solche antizyklischen Aktionen ist das Enttäuschungspotenzial generell als hoch einzustufen.

Für weniger risikoaffine Anleger bleiben die alten Ratschläge bestehen: Geduld üben und Trendwendemuster in den Charts abwarten - auch auf die Gefahr hin, günstigere Einstiegskurse zu verpassen. Die Wahrscheinlichkeitswerte für neue Aufwärtsbewegungen erhöhen sich erst mit Trendwendemustern und der Rückkehr über wichtige Chartmarken (alte Jahrestiefs, gleitende Durchschnittslinien EMA50 und EMA200, Abwärtstrendlinien).


Risikohinweis: Bei den Kryptowährungen handelt es sich um hochspekulative und extrem volatile Basiswerte. Der Handel ist also erhöhten Risiken unterworfen, ein strenges Moneymanagement ist zwingend erforderlich.