Bei den Top 3 der größten Kryptos tut sich seit Tagen wenig, sie dümpeln seitwärts, die Handelsspanne verengt sich leicht. Freude bereiten hingegen einzelne Altcoins und Token, Terra und Avalanche z.B. starten wie in der letzten Analyse erwartet wieder schwungvoll nach oben hin durch. In dieser charttechnischen Analyse widmen wir uns aber wieder den temporären "Langweilern" Bitcoin, Ether und Binance, welche nach wie vor die Platzhirsche sind und auch für die kleinen Coins die übergeordnete Richtung vorgeben.

Bitcoin

Ausgehend vom alten Allzeithoch aus dem April läuft eine Abwärtskorrektur beim Bitcoin, die zum Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals führte. Am 4. Dezember kam es zu einem crashartigen Abverkauf bis an den Support bei 41.000 - 42.000 USD. Seitdem läuft eine Stabilisierungsbewegung, wobei der Bitcoin in einem flach fallenden Seitwärtskorridor innerhalb der Handelsspanne vom 4. Dezember oszilliert.

Hier ist die kurzfristige Ausrichtung neutral, wir sehen seit über zwei Wochen eine trendlose Seitwärtsbewegung. Auf der Oberseite hat der Coin bei rund 49.800 und 52.888 - 53.555 USD markante Widerstandszonen. Erst ein nachhaltiger Ausbruch über diese Hürden würde neue Kaufsignale liefern. Dann könnte eine neue Aufwärtswelle bis 59.000 - 60.000 und zu den alten und aktuellen Hochs bei 64.895 und 69.000 USD folgen.

Solange die beiden gleitenden Durchschnittslinien nicht wieder zurückerobert werden, sind auch weitere Pullbacks in Richtung Support bei 41.000 - 42.000 USD kurzfristig nicht auszuschließen. Ein nachhaltiger Rückfall unter 40.000 würde tiefe Korrekturen bis 36.000 USD möglich machen.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wohin-des-Weges-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
BTC/USD Bitcoin X

Ether

Ethereum stabilisiert sich oberhalb der alten Pullbacklinie (rot gestrichelt) und unterhalb des EMA50. Damit notiert der Coin auf neutralem Terrain, prinzipiell könnte sich die neutrale Konsolidierungsbewegung auf hohem Niveau noch eine Weile hinziehen.

Klare Trigger auf der Oberseite sind momentan nicht auszumachen, der EMA50 - im Trendmarkt ein zuverlässiger Support bzw. Widerstand - hat in einer trendlosen Marktphase nur begrenzte Signalkraft als Trigger.

Ein bullisches Szenario bleibt der Favorit, auch wenn momentan unklar ist, wann eine neue Trendbewegung starten wird. Oberhalb von 4.200 USD steigen die Chancen auf einen neuen Angriff auf das Allzeithoch bei 4.865 USD, ein Ausbruch darüber würde Kaufsignale für Aufwärtswellen bis 5.700 - 6.000 und 7.000 USD auslösen.

Vorher könnte es durchaus noch zu Tests der Unterstützungsbereiche 3.600 - 3.675 USD kommen. Erst mit einem nachhaltigen Rückfall unter den EMA200 bei aktuell 3.460 USD würden Verkaufssignale entstehen, dann wäre Ether anfällig für fallende Kurse bis ca. 2.700 USD.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wohin-des-Weges-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-2
Ethereum ETH/USD Chartanalyse X

Binance

Binance Coin erreichte Anfang November fast wieder das Allzeithoch aus dem Mai und startete eine Konsolidierung. Diese dauert an, die Nummer 3 der größten Kryptos stabilisiert sich an den alten Augusthochs. Innerhalb der Konsolidierung, welche die Konturen eine bullische Fortsetzungsformation im Aufwärtstrend (bullischen Flagge) trägt, ist das kurzfristige Bild neutral zu werten.

Im bullischen Szenario startet von hier aus eine neue Aufwärtswelle, ein Anstieg über die Hürde bei 543 - 555 USD würde einen Anstieg zur Flaggenoberkante und zum Allzeithoch bei 694 USD ermöglichen. Oberhalb davon entstehen Kaufsignale für eine Rallybewegung bis rund 1.000 und 1.300 USD.

Rutscht Binance hingegen unter 500 USD per Tagesschlusskurs zurück, können tiefe Rücksetzer zum EMA200 und zum Support bei 435 - 453 USD folgen. Erst unterhalb von wird es kurzfristig kritischer.

BITCOIN-ETHER-BINANCE-Wohin-des-Weges-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-3
Binance Coin BNB/USD

Fazit:

Während sich einzelne Outperformer wie Terra oder Avalanche seit Tagen bereits wieder in Rallybewegungen befinden, tun sich die drei größten Coins noch schwer innerhalb ihrer Stabilisierungsbewegungen. Hier fehlen positive Signale, ohne die auch kein zwingender Handlungsdruck besteht. Übergeordnet bullische Verlaufsszenarien bleiben die Favoriten, allerdings ist unklar, wann und von welchem Niveau aus neue Aufwärtsbewegungen starten. Hier ist weiterhin Geduld gefragt.


Risikohinweis: Bei den Kryptowährungen handelt es sich um hochspekulative und extrem volatile Basiswerte. Der Handel ist also erhöhten Risiken unterworfen, ein strenges Moneymanagement ist zwingend erforderlich.