Seit gestern wird wieder ordentlich verkauft, wir sehen bei der Performance der letzten 24 Stunden teils sehr große Minuszeichen.

Anbei die Auflistung der aktuellen Top 20 der meistkapitalisierten Coins:

BITCOIN-ETHEREUM-brechen-weiter-massiv-ein-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1

Quelle: coinmarketcap.com

ANZEIGE

Von den Top 3 muss Ethereum die deutlichsten Verluste hinnehmen. Eine ausführliche Ethereum-Analyse wurde vorgestern veröffentlicht ("ETHEREUM - Dieser Crash hat es in sich!"), der Bitcoin wurde Anfang der Woche besprochen ("BITCOIN - Abwarten, er wird noch viel billiger").

So langsam dürften auch die größten Fans der Kryptowährungen ins Schwitzen kommen und den Ernst der Lage erkennen. Zu gerne wurde die massive Rally der Jahre 2015 - 2017 ausgeblendet, welche aber letztlich die potenzielle Fallhöhe bestimmt. Der mediale Hype um den Bitcoin und die Kryptowährungen steigerte sich in den Sommermonaten 2017 massiv und erreichte seinen Höhepunkt in den Herbst- und Wintermonaten.

Jeder Anleger und Trader, der seit Oktober 2017 in Bitcoin, Ethereum und die meisten anderen Coins eingestiegen ist, hat jetzt Verluste im Buche stehen. Ausnahmen bei den großen Coins bilden hier bei frühem Einstieg eventuell noch Stellar und XRP (Ripple). Wer nahe den Höchstständen eingestiegen ist hat fast schon einen Totalverlust zu verbuchen - Erinnerungen an das Platzen der Dotcom-Blase Anfang des Jahrtausends werden wach.

In der nachfolgenden Liste ist eine Auswahl der größten Coins dargestellt, sortiert nach den aktuellen Verlusten seit den Allzeithochs, welche in den vergangenen 24 Monaten markiert wurden:

BITCOIN-ETHEREUM-brechen-weiter-massiv-ein-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-2

Werfen wir noch einen Blick auf die zwei Coins mit der größten Abwärtsdynamik in den vergangenen Wochen:

EOS

Die Auflösung der mehrmonatigen Seitwärtsrange führt bei EOS zu einer starken Stop-Loss-Welle und quasi einem freien Fall. Bei 1,42 sowie 0,85 - 0,90 USD liegen die nächsten charttechnischen Auffangzonen. Das 2017er Tief liegt bei 0,48 USD.

EOS EOS/USD

Bitcoin Cash

Hier sind seit dem Novemberhoch Verluste von 84 % entstanden. Technische Gegenbewegungen sind jederzeit möglich, eine größere Trendwende nach oben hin würde aber erst nach einer Stabilisierungsphase wahrscheinlicher werden. Außer für kurzfristige, antizyklische Trader heißt es hier weiterhin: Finger weg.

Bitcoin Cash BCC/USD

Zuletzt noch einen Blick auf den derzeit stärksten Coin, bezogen auf den Kursverlauf der letzten Monate:

XRP (Ripple)

XRP hat sich seit Oktober "nur" halbiert im Wert und markiert im Gegensatz zu den meisten anderen Coins keine neuen Jahrestiefs. Die Digitalwährung steht noch deutlich oberhalb der Tiefs aus dem August und September, sollte diese aber im Idealfall noch erreichen. Von dort aus wären Gegenbewegungen nach oben hin möglich.

Im Chart eingezeichnet ist darüber hinaus ein bärisches Szenario, welches im Falle eines Durchrutschens auf neue Jahrestiefs weitere Verluste in Richtung 0,175 - 0,20 und ggf. sogar 0,12 - 0,13 USD vorsehen würde. Prozyklische Kaufsignale entstehen erst bei einer nachhaltigen Rückkehr über 0,41 USD.

Ripple XRP/USD Chart Analyse

Fazit:

Die angeschlagenen Bärencharts mahnen weiter zur Vorsicht. Kurzfristig nähern sich die großen Coins ersten markanten Unterstützungszonen (ca. 3.000 USD beim Bitcoin), von wo aus technische Erholungen möglich werden. Ob der Bärenmarkt aber endet und eine große Trendwende nach oben hin stattfindet, ist aktuell noch zweifelhaft.