• Bitcoin BTC/USD - Kürzel: BTC/USD - ISIN:
    Börse: Bitfinex / Kursstand: 4.387,01 $

Der Bitcoin wertete in den letzten sechs Tagen massiv ab und verlor im Peak über 25 % seines Wertes. Der Auslöser für diesen Kursrutsch war der Bruch der wichtigen charttechnischen Unterstützung von 6.000 USD. Um diese Marke kämpften Bullen und Bären seit einigen Monaten, weshalb der Bruch eine gewisse Signifikanz mitbrachte.

ANZEIGE

Am 14. November wurden Sie an dieser Stelle auf die heikle Lage im Bitcoin-Kurs aufmerksam gemacht. Im Artikel "BITCOIN - Alle HODLER aufgepasst, ein Crash steht an" hieß es: "Außerdem bildet die Marke von 6.000 USD die Unterkante eines riesigen fallenden Dreiecks, das sich über Monate im Chart der Kryptowährung ausgebildet hat. In Abbildung 1 wurde diese Formation blau hervorgehoben. Außerdem wurden die letzten beiden Versuche über die Oberkante des Dreiecks auszubrechen mit einem roten Pfeil markiert. Geht die Bewegung beim ersten Pfeil noch als Störrauschen durch, muss der letzte wohl endgültig als Fehlausbruch anerkannt werden.

Man muss kein Charttechniker sein um beim Blick auf die obige Abbildung zu erkennen, dass die aktuelle Situation mehr als heikel ist und ein nachhaltiger Bruch der 6.000 USD-Marke zu größeren Verwerfungen führen könnte. Spätestens unterhalb von 5.800 USD wird es wohl zu einem erneuten Crash am Kryptomarkt kommen."

BITCOIN-Weitere-30-Kursverlust-drohen-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-1


Auf meinem Guidants-Desktop setze ich konkrete Handelsideen in einem 20.000 EUR Echtgelddepot um!
Folgen Sie mir und traden Sie mit!


In den nachfolgenden Tagen wurde sowohl das Short-Ziel bei 5.500 USD als auch bei 4.500 USD abgearbeitet. Um genau zu sein, es wurde exakt das 76er Fibo-Projektionsziel getroffen (siehe Abbildung 2). Der Bitcoin bleibt sich somit zumindest in einer Sache treu, er folgt mit fast schon beängstigender Genauigkeit den Fibo-Levels und arbeitet nach Schema eins nach dem anderen ab. Die Frage nach dem richtigen oder falschen Dreieck wäre somit auch geklärt.

BITCOIN-Weitere-30-Kursverlust-drohen-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-2

Wie geht es aber nun weiter? Festhalten kann man schon mal, dass es eine Gegenreaktion im Zielzone um 4.500 Punkte gab. Hier läuft einiges zusammen. Unter anderem trifft der Kurs in diesem Bereich auf die langfristigen Aufwärtstrendlinien aus dem Jahr 2015. Sollte der Bruch tatsächlich erfolgen, dann droht dem Bitcoin eine erneute Abwertung um ein Drittel seines jetzigen Wertes. Das würde also bedeuten, dass erst im Bereich um 3.000 USD der nächste Stabilisierungsversuch stattfinden könnte.

Kurzfristig deutet sich aber bereits an, dass es auf dem aktuellen Kursniveau zu einem weiteren Kampf zwischen Bullen und Bären kommen wird. Man muss auch immer im Hinterkopf behalten, dass sich rund um das sog. Mining ein ganzer Industriezweig gebildet hat. Wie es aber in der Wirtschaft üblich ist, macht es aus Kostengründen ab einem bestimmten Preis keinen Sinn mehr etwas zu erstellen. Anders formuliert: Das Mining wird ab einem gewissen Bitcoin-Wert unprofitabel. Persönlich gehe ich aber davon aus, dass wir in nächster Zeit Kurse um 4.000 USD sehen werden und damit auch der Bruch der langfristigen Aufwärtstrendlinien vollzogen wird.

BTC/USD-Chartanalyse