• BMW AG - Kürzel: BMW - ISIN: DE0005190003
    Börse: XETRA / Kursstand: 81,700 €

Der Autohersteller kam heute morgen mit seinem Zahlenwerk für das abgelaufene Quartal:

BMW erzielt im 2. Quartal einen Umsatz von €28,6 Mrd (VJ: €20,0 Mrd, Analystenprognose: €27,7 Mrd), ein Konzern-Ebit von €5,0 Mrd (VJ: -€666 Mio, Prognose: €4,3 Mrd) und einen Überschuss von €4,79 Mrd (VJ: -€212 Mio). Im Ausblick erwartet das Unternehmen einen Halbleitermangel und höhere Belastungen aus Rohstoffpreisen; Ebit-Margenprognose der Autosparte für 2021 mit 7 % bis 9 % (Prognose: 9,6 %) bestätigt, Ebit-Marge Auto sollte 2021 am oberen Ende der Spanne liegen; Absatzprognose für 2021 für Motorräder auf "deutlicher Anstieg" gegenüber Vorjahr angehoben; Eigenkapitalrendite Finanzsparte 2021 nun bei 17 % bis 20 % erwartet (bisher: 12 % bis 15 %).Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Wie ist die charttechnische Situation der Aktie einzustufen?

Nach der jüngsten Betrachtung von Anfang Juli ("BMW - Die Bären übernehmen das Kommando") haben die Käfer erwartungsgemäß nicht mehr viel auf die Reihe bekommen. Der entscheidende Widerstand auf der Oberseite in Form des viel beachteten EMA50 im Tageschart wurde nicht einmal mehr nennenswert attackiert.

Damit bleibt der Weg des geringsten Widerstands weiter südwärts in Richtung 79,82 EUR. Dort - im Bereich des EMA200 im Tageschart - wäre dann mit ersten ernsthaften Stabilisierungsversuchen gerechnet werden. Ob sich daraus dann eine bullische Trendwende entwickeln kann, bleibt abzuwarten.

Prozyklische Kaufsignale entstehen erst bei einem Tagesschlusskurs oberhalb von 86,70 EUR. Danach sieht es aber aktuell nicht aus, die Bären haben das Heft des Handelns vorerst weiter fest in der Hand.

BMW-Aktie-nach-Zahlen-unter-Abgabedruck-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
BMW Aktie Chartanalyse Tageschart