• Boeing Co. - Kürzel: BCO - ISIN: US0970231058
    Börse: NYSE / Kursstand: 151,180 $

Eine Branche, welche mit zu den größten Verlierern der Coronakrise zählt, ist die Luftfahrtindustrie. Die Restriktionen im Frühjahr und die aktuell steigenden Infektionszahlen machten und machen Anlegern schwer zu schaffen. Dies spiegelt sich auch im Aktienkurs von Boeing wieder. Nachdem dynamischen Anstieg im Juni wurde auf eine mittelfristige Erholung gehofft, doch auch hier holte die Realität spätestens in den letzten Wochen Marktteilnehmer wieder ein. Zwar hatten der Dow Jones-Titel tatsächlich die Chance ein Kaufsignal zu generieren (s. vorherige Analyse), allerdings wurde diese Chance links liegen lassen. Vielmehr entstand mit den gestrigen Verlusten ein erneutes Verkaufssignal.

Goldman-Rating sorgt für keine Reaktion

Goldman Sachs nimmt Boeing in die Conviction Buy List auf. Kursziel 225 Dollar.

Quelle: Guidants News

Auch das gestrige Uprating von Goldman Sachs sorgte für keinerlei Jubelstimmung bei Anlegern. Analyst Noah Poponak sieht aktuell einen äußerst guten Zeitpunkt, um in der Luftfahrtindustrie zu investieren. Aus fundamentaler Sicht sind die Luftfahrt-Aktie ohne Frage günstig bewertet, doch aus technischer Sicht gestaltet sich die Sachlage anders.

Ein altes Kursziel wird reaktiviert

In einer etwas zurückliegenden Betrachtung vom 29.07 (BOEING - Katastrophal, Katastrophaler, Boeing) wurde das Kursziel 120 USD ausgerufen. Was folgte war ein schneller Konter der Bullen, welcher dieses Kursziel zunächst aufs Eis legte. Spätestens seit gestern ist dieses Kursziel wieder aktuell. Durch den Bruch des letztmöglichen Supports bei 153,41 USD zeigen die Bären endgültig wer der Herr im Haus ist. Die Corona-Sorgen scheinen Anleger weiter in ihren Verkäufen zu bestätigen. Nun liegt der nächste Support erst bei 120 USD. Ebenso spricht für die shortorientierte Anleger die Etablierung der Abwärtstrendlinie, welche bereits mehrfach für Verkaufsaufkommen sorgte.

Die einzige Chance diesen Abstieg zu verhindern wäre wie Anfang August ein stärkerer Konter. Dieser müsste über 170 USD führen, um wieder etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Darunter jedoch bleiben die Bären die Kurstreiber.

Fazit: Die Boeing-Aktie konnte sich in den letzen Wochen nicht stabilisieren, was nun endgültig für eine Etablierung der Abwärtsbewegung sorgt. Kommt es in der nächsten Zeit zu keinem grundlegenden Stimmungswechsel, so ist das Schicksal der Aktie auf mittelfristige Sicht besiegelt.

BOEING-Ab-in-den-Süden-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Boeing - Aktie

Weitere interessante Artikel:

THYSSENKRUPP - Das tut richtig weh (PLUS-Artikel)

HEIDELBERGCEMENT - Es drohen weitere Verkäufe

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.