Das Online-Reiseportal Booking Holdings (ehemals Priceline.com) legte gestern nachbörslich die Zahlen für das dritte Quartal vor. Diese fielen gemischt aus. Beim Gewinn je Aktie verfehlte das Management mit 37,78 USD die Analystenschätzung von 38,21 USD. Der Umsatz toppte dagegen mit 4,85 Mrd. USD die Erwartungen von 4,80 Mrd. USD leicht. Die Deutsche Bank bewertet die Zahlen positiv und erhöht das Kursziel für die Aktie leicht von 2.135 auf 2.150 USD. Noch vor den Zahlen hatte Barclays im Oktober das Ziel von 2.270 auf 2.300 USD je Aktie angehoben.

Interessant finde ich folgendes Statement des RBC-Capital-Analysten Mark Mahaney, welche Sie auf unserem Schwesterportal Guidants News finden: Mahaney schätzt, dass Booking Holding (Booking.com, Priceline, Kayak) rund 80 Prozent seiner Werbeausgaben per Google investiert, was einem Wert von mehr als einer Mrd. USD und 3,6 Prozent der Werbeeinnahmen von Google entsprechend würde. Booking ist damit allerdings nicht nur einer der Hauptkunden von Google, sondern zunehmend auch ein Konkurrent des Suchmaschinenbetreibers, der mit "Google Flights" und "Google Hotels" Kunden abzieht.

Analysten gehen dennoch davon aus, dass der Gewinn von Booking weiter steigen wird. Angesichts von Wachstumsraten zwischen 10 und 15 % ist die Aktie mit KGVs um die 20 aber definitiv kein Schnäppchen mehr.

Aus technischer Sicht führte der heutige Kurssprung den Titel zurück an das Zwischenhoch vom Oktober bei 2.017 USD. Ebenfalls nicht mehr weit entfernt ist eine seit Monaten maßgebliche Abwärtstrendlinie. Ein gutes Setup auf der Long-Seite sieht daher anders aus. Interessierte sollten die nächste Konsolidierung abwarten, die den Wert beispielsweise wieder in Richtung des Gaps bei 1.900 USD zurückführen könnte. Spätestens unter 1.838 USD wäre die mehrtägige Erholung der Aktie aus technischer Sicht beendet.

Jahr 2017 2018e* 2019e*
Umsatz in Mio. USD 12,68 14,39 16,05
Ergebnis je Aktie in USD 77,03 89,01 100,54
Gewinnwachstum 15,55 % 12,95 %
KGV 26 22 20
KUV 7,6 6,7 6,0
PEG 1,4 1,5
*e = erwartet
BOOKING-HOLDINGS-Das-CRV-nach-den-Zahlen-ist-schlecht-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
The-Priceline-Group-Aktie