Die massive Rallybewegung aus dem September und Oktober wurde in den vergangenen Wochen ausgiebig korrigiert. Die Aktie war damit ein kurzfristiger Underperformer am Markt und hat die sogenannte Jahresendrally, die wir auch 2020 gesehen haben, verschlafen. Mit der kurzfristigen Schwäche ist das Papier nicht unbedingt erste Wahl auf der Liste attraktiver Longkandidaten für den Jahresstart. Dennoch können sich Trader und Anleger diesen Wert auf die Watchlist nehmen. Es zeigt sich ein spannendes Trading-Setup auf mehreren Zeitebenen.

Chancen beim Nachzügler

Der Preisbereich bei 109 - 110 stellt ganz kurzfristig einen kleinen Trigger für die Bullen dar. Geht es nachhaltig darüber, könnte ein Anlauf auf die Hürde bei 113,90 - 114,50 EUR folgen. Klettert das Papier auch darüber, entstehen weitere Kaufsignale für einen Anlauf auf die Allzeithochs bei 122,10 - 123,90 EUR. Ein Ausbruch auf neue Hochs würde schließlich langfristige Kaufsignale liefern.

Es könnten sich also gestaffelte Einstiege für Trades sowohl im kurz- als auch im mittel- und langfristigen Zeitfenster ergeben, wenn die Aktie über 110 und 114,50 EUR ansteigt.

Absicherungen könnten nach einem Ausbruch über 110 EUR z.B. unterhalb von 107 EUR auf Tagesschlusskursbasis liegen. Wer direkt auf langfristige Trades abzielt, könnte die Absicherung auch weiter weg unterhalb von z.B. 103 EUR legen. Kippt die Aktie nachhaltig unter 103 EUR zurück, trübt sich das kurzfristige Bild weiter ein. Bei 97 - 98 EUR liegt dann noch eine wichtige Unterstützung. Erst deren Bruch würde größere Verkaufssignale liefern.

CARL-ZEISS-MEDITEC-Bereit-für-das-große-Comeback-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Carl Zeiss Meditec AG

Auch interessant:

EUR/USD-Tagesausblick: Schwächeanfall zum Jahresausklang

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!