• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 16.272,01 Punkte

Index-Stand bei Analyse: 16.272,01

Monat-Bias Wochen-Bias Tages-Bias Markante Unterstützungszonen ca. Markante Widerstandszonen ca.
bärisch unter 17.180 bärisch unterhalb ca. 17.070 bärisch unterhalb ca. 16.350 16.060-15.970 16.350 + 16.600

UPDATE vom 02.10.2015 (bei 16.272,01): Die letzte Analyse sah den Dow (wie auch die Analyse davor) weiterhin vor starken Widerstandszonen (ab 16.400-16.600 aufwärts). Es wurde davon ausgegangen, dass der Index es erneut probiert dort duchzustoßen - er blieb erneut auf halber Strecke liegen und machte eine bärische Kehrtwende. Für die Bären galt hingegen der Bruch des Bereiches um 15.980 als VK-Marke. Zwar lief der Index in der Folge relativ exakt in diesen Bereich doch stets meldeten sich dann dort umgehend die Bullen mit starken Käufen zurück, im Grunde ging die Handelswoche also als Unentschieden in die Annalen der ewigen Schlacht "Bulle gegen Bär" ein.

Fazit: Technisch finden sich aktuell recht saubere Strukturen im Index. Sobald er 16.350 nach oben verlassen kann, würden 16.485, 16.595 und später auch 16.760 als Kursziele aktiviert. Diese eher bullische Variante ist aus technischer Sicht derzeit zu präferieren (solange die 16.350 nicht direkt wieder nach unten durchbrochen würden!). Zwischen ca. 16.111-16.350 befindet sich aktuell technisches Niemandsland (Schiebezone), wird dieser Bereich nach unten verlassen würde die bärische Variante ins Rampenlicht gerückt, Rückläufe gen knapp 16.000 dürften folgen und die Bären später dort derart Druck ausüben, bis der Kurs bei 15.790 oder gar 15.680 gelandet wäre.

CCB-Analyse-Box-Dow-Jones-Industrial-Average-Bulle-vs-Bär-Unentschieden-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average (1H)

UPDATE vom 25.9.2015 (bei 16.201,32): Die letzte Analyse sah den Dow vor starken Widerstandszonen (ab 16.400-16.530 aufwärts), an deren Durchbruch kaum zu denken sei. Es wurde ein Versuch diese zu brechen und daran zu scheitern präferiert, um anschließenden einen Rücklauf in den Bereich 15.985/16.050 zu vollziehen. Der Index stieg dann auch nur bis 16.578,60 an und fiel von dort stark auf 16.016,36 und somit exakt in die mathematische Mitte des Prognosebereiches von dort schaffte er dann seit gestern einen starken Pullback.

Fazit: Zunächst mal deutet nur der gestrige Hammer im Tageschart auf weitere bullische Gegenbewegungen hin. Ab 16.400 liegt bis knapp unter 16.600 ein sehr starkes Widerstandsband auch auf diesem US-Index. Dynamik und Momentum des Pullbacks lassen darauf schließen, dass in der Folge probiert werden dürfte, dieses Widerstandsband bis hoch an knapp 16.600 einem Härtetest zu unterziehen, gelingt dort tatsächlich der Durchbruch gilt der Bereich 16.780/16.800 als nächstes Kursziel. Darüber kommen 17.020/17.070 in den Blickpunkt. In Richtung Süden ist es recht einfach: Verlässt der Index den Bereich 15.980 nach unten erfolgen direkte Abgaben gen 15.790 und später wohl auch 15.680. Da unten derzeit keine signifikanten Unterstützungen im Chartbild liegen , darf es unter 15.675 zur Not auch direkt zurück unter 15.400 fallen.

CCB-Analyse-Box-Dow-Jones-Industrial-Average-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average (1H)

UPDATE vom 21.9.2015 (bei 16.384,58): Der Dow sollte sich aufmachen gen 15.860 falls 16.660 nicht geknackt werden könnten, zweiteres gelang wider Erwarten doch allerdings verpuffte diese Bewegung umgehend wieder und der Index steht genauso da wie vor 10 Tagen, nur etwa 50 Punkte höher. Nun gilt es 16.360 zu verteidigen und den nächsten Versuch zu wagen, die 16.660 zu attackieren und zu durchbrechen. Davor steht aber 16.400-16.450 als Widerstandsbereich, der nächste liegt mit 16.530 nicht weit davon entfernt, viel mehr als letztgenannte Marke ist aktuell den Bullen nicht zuzutrauen. Hier wäre dann ein Rücklauf in die Zone 15.985/16.050 zu erwarten. Wird 16.450 erobert und verteidigt können die Bullen den Kurs gen 16.830 treiben, sofern zuvor 16.660 kein Hindernis darstellen. Der Bereich rund um 16.800 ist allerdings ein Stark-Widerstand ab 16.780.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average (30M)

UPDATE vom 11.9.2015 (bei 16.330,40): Der Dow bleibt im Zeichen der 6 und das ist böse. Auch in den ersten vier Handelstagen DIESER Woche blieb der Index darauf limitiert genau in den Bereich von 16.666 Punkten zu laufen (Wochenhigh bislang = 16.664,65). Das vereinfacht auf der anderen Seite das Erstellen der heutigen Analyse enorm, denn es wird sich einfach auf die Analyse der Vorwoche berufen und deren Text erneut mehr oder minder 1:1 übernommen wird. Dieser lautet:

"...Dennoch fände ich es schöner, noch den Bereich 15.860 anzulaufen, bevor sich die Bullen wieder aufs Parkett trauen und den Bären dort unten eine kleine Falle aufzustellen. Sollte der Index in den Crashmodus zurückkehren, wären in etwa 14.860 eine probate Zielmarke. Nach oben gilt wie bereits letzte Woche: die 666 (16.660) müssen gebrochen und gehalten werden....." Ergänzend hinzugefügt sei: Bei bullischer Auflösung, die aktuell technisch unterhalb 16.660 nicht unbedingt präferiert werden kann, käme als erstes Kursziel der Bereich von 17.300 Punkten in Frage. Solange der Kurs aber unterhalb 16.442 Punkten notiert, lautet das erste Kursziel auf dem Weg gen Süden in etwa auf ca. 15.970 Punkte!

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily (4H)

UPDATE vom 4.9.2015 (bei 16.049,80): Der Schlusssatz der letzten Analyse lautete: "......Vor solchen Aufgaben steht aber die 666, nämlich der Bereich um 16.660, der im kurzfristigen Bereich die stärkste Hürde darstellt, von dort sind Abpraller einzuplanen, die durchaus auch größere Ausmaße annehmen dürfen. Probate Anlaufzonen wären dann: 16.480/16.290/16.150 oder gar 16.065.....". Der Index arbeitete sich nach der letzten Analyse noch ne Zeit an der "666" ab, doch 16.669,97 waren das Maximum auf der Kurstafel, dort wurde in der Tat in den Korrekturmodus geschwenkt und tatsächlich, der letztbenannte Korrekturbereich (um 16.065) ist (obwohl mehrfach attackiert) bis zum Erstellen dieser Nachfolgemarke auf Stunden-Schlusskurs-Basis ein ziemlicher Fels in der Brandung und hält.

Der Dow wäre von den drei großen US-Indizes noch derjenige, dem ich am ehesten zutrauen würde, auch direkt nach oben zu drehen. Dennoch fände ich es hier schöner, noch den Bereich 15.860 anzulaufen, bevor sich die Bullen wieder aufs Parkett trauen und den Bären dort unten eine kleine Falle aufzustellen. Sollte der Index in den Crashmodus zurückkehren, wären in etwa 14.860 eine probate Zielmarke. Nach oben gilt wie bereits letzte Woche: die 666 (16.660) müssen gebrochen und gehalten werden.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily (4H)

UPDATE vom 28.8.2015 (bei 16.654,77): Die letzte Analyse sah vor, das beim Bruch der Wochenwolke großes Ungemach drohen würde und der Kurs gen 16.000 abfallen könnte - es kam wie es kommen musste und sogar noch schlimmer, der Index drehte erst nach Erreichen des EMA200 im Wochenchart und baute sein Verlaufstief gar bei 15.370,33. Dort setzte dann aber wiederum ein sehr starker bullischer Pullback ein, der die sich nun heute erneut ausbildende Wochenkerze recht freundlich aussehen lässt (es kommt aber noch ein kompletter Handelstag!). Da nun auch das Monatsende am Montag hinzu kommt, lohnt auch ein Blick in diese Zeitebene, was für den Wochenchart die Wolke war/ist, bedeutet im Monatschart der Bereich von ca. 16.500-16.600, durch diese Zone sollten müssen die Bullen definitiv zurück bis zum Close am 31.8.2015, das würde ihre weitere Anwesenheit bestätigen. Kurzfristig könnten die Bullen den Index dann gar bis in den Bereich 17.130/150 oder bei einem wahren Bullrun bis an 17.300 ca. ziehen. Vor solchen Aufgaben steht aber die 666, nämlich der Bereich um 16.660, der im kurzfristigen Bereich die stärkste Hürde darstellt, von dort sind Abpraller einzuplanen, die durchaus auch größere Ausmaße annehmen dürfen. Probate Anlaufzonen wären dann: 16.480/16.290/16.150 oder gar 16.065.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily (4H)

UPDATE vom 20.8.2015 (bei 17.348,73): Die letzte Analyse sah bullische Optionen solange ca. 17.126 nicht unterschritten würden, seitdem hat sich weder unten noch oben etwas getan, entsprechend ist die Entscheidung vertagt. Brechen 17.126 sind Kurse von 17.000-16.910 zu erwarten und im extrem bärischen Fall auch solche um 16.600. Zudem gilt es am Freitag den Wochenchart zu beachten und den Kursstand samt Ichimoku-Wolke, ein Close darunter könnte verheerende Folgen auf etliche Wochen haben und den Dow bis knapp 16.000 fallen lassen. Nach oben braucht man erst wieder oberhalb 17.700/17.880 Gedanken zu verschwenden, darüber winkten dann Rückläufe an die alten Höchststände und darüber hinaus.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily

UPDATE vom 14.8.2015 (bei 17.408,25): Die letzte Analyse sah vor, das der Index die "noch fehlenden" 100 Punkte nach unten aus der Vor-Analyse noch "abarbeiten" würde. Demnach sollte er noch an ca. 17.275 fallen, um von dort bis ca. 17.600 zu steigen. Bei 17.279,08!!! drehte der Index dann bullisch bei, um bis 17.629,13 durchzuziehen. Die Analyse ging also mehr als sauber auf, leider wurden diese Bewegungen derart schnell abgearbeitet, dass das bereits am letzten Montag (also nach nur 2 Tagen) komplett gelaufen war..... dringend Zeit also für ein Update.....Obschon der Dow Jones in sämtlichen übergeordneten Zeitebenen neutral bis bärisch definiert ist, ist mir nicht Bange um den Leitindex. Gerade die untere fallende Unterstützungs-Linie wurde in der letzten Woche den schlimmsten und härtesten Belastungstests unterzogen - und sie HIELT und wie. Am Mittwoch gab es einen veritablen extremen Hammer! Solange die Range dieser Kerze nicht nach unten verlassen wird (17.126), kann und darf der Index zunächst bis 17.750/70 steigen, später auch höher bis an 17.900. Es ist im Prinzip nur darauf zu achten, ob die unterstützende untere Linie jeweils auf Tagesbasis hält. Zusätzlichen Abgleich bekommt man via Wochenchart, dessen Wolke bereits seit etlichen Jahren zu einer stabilen Stütze für den Index geworden ist. Der Ordnung halber: Löst sich das wider Erwarten doch nach unten auf, sind Kurse von 17.000 und darunter auch ca. 16.660 zu erwarten.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily (MACD)

UPDATE vom 7.8.2015 (bei 17.419,75): Die letzte Analyse sah bei Bruch 17.565/575 stärkere Abgaben bis in den Bereich von ca. 17.275/17.300 vor, bislang ging es bis an 17.362,68. In der Vorwoche hielt EMA62 im Wochenchart den Index in der Spur, dies wäre auch diese Woche vorstellbar. Im Normalfall arbeitet der Index die noch "fehlenden" knapp 100 Punkte gen 17.275/17.300 aber mindestens noch ab. Dort besteht die Möglichkeit eine augeprägtere Erholung zu starten, die zunächst ca. 17.600 als Kursziel hätte. Nur wenn auch 17.275 einfach überrannt würden, kämen noch 17.150 ca. (oder gar die magischen 17K) als vorläufiger Korrekturendpunkt in Frage. Nur eine (aktuell eher unwahrscheinliche) Variante ließe den Index direkt und unmittelbar ohne weitere Lows steil nach oben durchziehen und in der Folge gar 17.700 attackieren.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily (MACD)

UPDATE vom 1.8.2015 (bei 17.689,86): Solange ca. 17.565/575 halten, kann der Dow Jones theoretisch bis auf 18.150 Punkte steigen. Erstes Anzeichen dafür wäre der Bruch des Bereiches 17.770 und ein Etablieren ab dann darüber. Der Weg nach oben ist aber relativ zäh, aufgrund etlicher Widerstandsbereiche bis knapp über 18.000 Punkte (siehe Chart). Aber hey, wofür gibt es Upgaps? Sollte der Index unter 17.565/575 fallen, gelten ca. die benannten unteren Kursziele der Vorwochen-Analyse

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily (4H)
Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-2
Dow Jones Industrial Average daily (MACD)

UPDATE vom 26.7.2015 (bei 17.568,53): Bärenfutter verteilte der Welt-Leitindex in der vergangenen Woche, beinahe Angst sollte einem der Umstand machen, dass der Trendfolger MACD nun in allen 3 größeren Hauptebenen einen bärischen Stauts innehat. Die Wochenkerze hat einigen Schaden angerichtet, denn sie zertrümmerte zahllose Unterstützungen und konnte nur vom, in den USA so vielbeachteten, EMA50 temporär aufgehalten werden. Ohne Rückeroberung von ca. 17.950 drohen nun Abgaben an 17.275 - ein Close in der nächsten Woche gar unter 17.150 würde sogar den Monats-Chart eindeutig auf bärisch umstellen und in der Folge wohl Kurse von ca. 16.500 bedingen. Vermutlich wird nach oben 17.650/80 als temporärer Deckel den Kurs weiter unten halten. Ein Durchbruch dort könnte aber nochmal Pullbacks an 17.800 ca. bedingen.

Index-Status-Quo-Dow-Jones-Industrial-Average-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily

UPDATE vom 18.7.2015: Die Highs von Weihnachten 2015 entsprechen in etwa dem aktuellen Kurs-Niveau - so einen Chart sollte man nicht länger als nötig betrachten, die Gefahr, dabei einzuschlafen ist zu hoch. Eingeklemmt zwischen einer starken Unterstützung unten und einer ebenso starken Widerstandszone oben zahlt der Index nun den Preis dieser langen Seitwärtsphase und langweilt die Marktteilnehmer solage weiter, bis ein Ausbruch in eine der beiden Richtungen erfolgt ist und selbst dann ist aktuell aus technischer Sicht nicht einmal klar, ob so ein Ausbruch ein tatsächliches Kauf/Verkaufs-Signal auslösen würde! Bis auf weiteres werden kommende Analysen zum Dow Jones Index also wohl oder übel denselben Text beinhalten müssen, wenn auch die Trendrichtung allgemein mehr gen Norden zeigt!

Index-Status-Quo-Dow-Jones-im-BIAS-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average daily

Fazit vom 13.7.2015: Der Index ist unterhalb 18.000 Punkten stark gefährdet für eine Korrekturausdehnung, vor allem der Tages-Chart deutet das an, liegen doch erste Unterstützungen dort frühestens im Bereich knapp über 17.000 momentan hilft dort lediglich der EMA261 ein wenig. Erst sich abzeichnende Wochen-Schlusskurse oberhalb der Marke 17.950/18.000 ließen die Büffel wieder zurück aufs US-Parkett.