• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.086,10 $/Unze

Index-Stand bei Analyse: 1.086,1$ (DBK-Indikation)

Monats-Bias Wochen-Bias Tages-Bias Markante Unterstützungszonen ca. Markante Widerstandszonen ca.
bärisch unterhalb ca. 1.199,00$ bärisch unterhalb ca. 1.155,00$

bärisch unterhalb ca. 1.138,00$

1.086,00-1.090,00$ + 1.080,00$

1.123,00-1.132,00 +1.168,00$

Update vom 11.11.2015 (Stand 1.086,10$ DBK-Indikation): "Gold sollte sich zunächst etwas erholen aber höchstens bis ca. 1.130,00$ von dort sollte es weiter auf ein neues Verlaufstief fallen aber idealer Weise dabei nicht die 1.104,00$ unterschreiten, da ansonsten Absacker an 1.093,00-1.085,00$ drohen würden", so die Zusammenfassung der letzten Analyse (siehe unten). Das Edelmetall war brutal schwach, die kleinen Zwischenerholungen verdienten den Namen kaum, es ging direkt auf neue Zwischentiefs und als 1.104,00$ brachen, wurde auch auf direktem Wege der Kurszielbereich angesteuert und seitdem nicht mehr verlassen

Fazit: Nach dem heftigen Absacker am vergangenen Freitag handelte Gold im Prinzip komplett und durchgehend im Kurszielbereich zwischen 1.085,00-1.093,00$. Das bedeutet, das irgendjemand Kraft für die nächste Bewegung sammelt. Unterhalb 1.090,00$ ist davon auszugehen, dass wohl eher die Goldbärchen noch am Verdauen der Bullensteaks sind als das die Bullen bereits Morgenluft wittern würden. Oberhalb dieser Marke wäre den Bullen aber zumindest ein Hoffnungslauf von 10-15$ zuzutrauen, ab 1.105,00$ liegen dann aber bereits größere Hürden für sie im Markt. Nach der langen Abwärtstrecke scheinen die Bären noch immer etwas satt zu sein, ein Bruch der Unterstützungszone nach unten könnte dementprechend auch nur moderate Abgaben nach sich ziehen und die Bullen dann um 1.070,00/1.080,00$ herum auf den Plan rufen, dann ab dort ihre kleine Zwischenrallye gen 1.105,00$ zu starten. Nur sehr starker Abgabedruck würde eine Abgabelawine gen 1.050,00$ nach sich ziehen können. Befreiungsschläge für die Bullen gäbe es erst wieder oberhalb der Zone 1.123,00-1.132,00$. Solch eine Aktion ist den Bullen aber zur Zeit nicht zuzutrauen.

CCB-Analyse-Box-Gold-in-US-Kraft-sammeln-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (4H)

Update vom 04.11.2015 (Stand 1.118,40$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse (Titel: Der Glanz wird matter - die Bullen platter) war recht skeptisch gehalten und wies auf die Gefahr im Chart über 1.142,00$ hin bis an 1.123,00$ runtergereicht zu werden. Zwar notierte das Edelmetall unmittelbar auf einem stärkeren Unterstützungsband, doch darunter lag ca. 30$ nichts und der Verkaufsdruck war relativ stark, ohne nennenswerte Gegenbewegungen. Die Goldbären machten kurzen Prozeß und das Kursziel bei 1.123,00$ wurde gestern erreicht und inzwischen gar unterboten, Gold fiel gar bis an 1.115,00$ hinunter.

Fazit: Nicht einmal die Tageswolke konnte den Goldbären Widerstand leisten, zudem ist seit gestern auch der relativ flache Aufwärtstrend seit dem 20.7.2015 unter Beschuss, was das ganze Konstrukt bei Bruch als bärische Flagge (Kelle) entlarven würde und letztlich in der näheren Zukunft in letzter Konsequenz neue Verlaufstiefs bedeuten sollte. Den Gold-Jüngern wurde also die "Platte poliert". Gold ist aber zudem inzwischen sehr stark überverkauft und zusätzlich zeigen die Minen-Aktien zumindest bislang keine Neigung, auf die extreme Schwäche im Basiswert nennenswert zu reagieren, immerhin gab Gold in den vergangenen vier Wochen rund 77$ ab! Wollen die Goldbullen das Ruder noch irgendwie herumreißen, geht das wohl nur, wenn die 1.104$-Marke nicht bricht. Sollten kurzfristig, aufgrund des überverkauften Status Erholungen einsetzen können, dürften diese spätestens zwischen 1.128,00-1.133,00$ zum Erliegen kommen. Der Haupt-Widerstandsbereich der kommenden Handelstage liegt aber noch weiter oben, nämlich rund um die 1.150er$-Marke (je 4-5$ drüber und drunter). Entsprechend auf diese Zone wird das Aufwärtspotential vorerst limitiert. Zudem ist Freitag auf den Wochenclose zu achten, wenn die Bullen auch nur einen Hauch von Kraft besitzen, hieven sie Gold auf mindestens ca. 1.136,00/1.137,00$ zurück. Aktuell am wahrscheinlichsten wären nun kleinere Erholungen an ca. 1.130 und ein anschließender Absacker auf ein weiteres Tief, was dann eben halt nicht unter 1.104,00$ stattfinden dürfte, ansonsten droht ein direktes Durchreichen gen 1.093,00$-1.085,00$ und später auch neue Verlaufstiefs aus der Bewegung seit Oktober 2012 heraus. Dieses Szenario samt genannten Bedingungen griffe auch, wenn direkte neue Tiefs (ohne die Erholung gen 1.130,00$) einsetzten.

CCB-Analyse-Box-Gold-in-US-Polierte-Platte-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold daily

Update vom 29.10.2015 (Stand 1.151,63$ DBK-Indikation): Die Bullen hatten laut letzter Analyse durchaus ihre Chancen, dazu hätte es aber des Durchbruchs durch den prinzipiell neulich einzig vorhandenen ernsthaften Widerstandsbereich bei 1.178,00-1.181,00$. Die letzte Analyse besagt, das für weitere Anstiege ab dort an dieser Zone KEINE oder nur flache Konsolidierungen stattfinden dürften. Zwar gelang es dem Edelmetall seitdem sogar zwei mal in diese Zone hineinzustechen aber das blieben jeweils Momentaufnahmen, die sofort mit starken eindeutigen Kontern der Goldbären beantwortet wurden. Wenn nach oben nichts geht, schaut man nach unten, dazu sollten die Bären Gold unter der 1.174$-Marke halten, was seit der letzten Analyse jeden Tag gelang, gar bereits bei 1.169,00$ ca. war stets auf Tagesschlusskursbasis Feierabend. Bei Bruch von 1.167 galt als Kursziel 1.163 bei Bruch dieser Marke sollte gar ein Kursziel von ca. 1.150,00$ aktiviert werden. Dieses wurde heute erreicht und sogar bereits leicht unterboten, zur Zeit versucht sich Gold dort an einer Bodenbildung.

Fazit: Die klare und starke Chartbildverdunklung, die sich in den letzten Handelstagen in den Chart gebrannt hat, ist nicht ohne Gefahr....Zwar verläuft zwischen 1.146,00-1.151,00$ nun ein sehr starker Unterstützungsbereich allerdings kommt darunter nicht mehr viel, was den Kurs halten könnte. Aus dem Wochenchart wäre da der Bereich 1.142,00$ zu benennen (SMA20) und darunter gibts lediglich noch die daily Cloud von ca. 1.123-1.132,00$. Auch wenn in der aktuellen Zone um 1.150,00$ der Verkaufsdruck etwas nachlassen könnte oder gar temporäre Gegenbewegungen einsetzen (Gold ist auch recht stark technisch überverkauft) bietet die Wolkenunterkante doch erhöhte Anziehungskraft für die Bären, denn in etwa auch genau dort rund um die 1.123,00 verläuft in der ersten Novemberwoche in etwa die Unterkante der vermeintlichen bärischen Flagge (Kelle) in der sich Gold seit dem 24.7.2015 bewegt. Im Zuge dessen verweise ich darauf, sich noch einmal auf die Analyse vom 18.10.2015 (einfach runterscrollen) und die beiden möglichen Szenarien aus den Big Picture-Charts. Das war reichlich Bärenfutter, wollen wir die Bullen nicht vergessen: Der Hauptwiderstand liegt nun kurzfristig ziemlich exakt auf 1.162,00$, darüber ein weiterer bei 1.169,00$. Erst wenn BEIDE dieser Marken auf Tages-Schlusslursbasis bestätigt gebrochen wurden dürfen die Bullen den nächsten Versuch starten, in die Zone 1.180-1.185,00$ vorzudringen. Aus aktueller Sicht ist aber davon auszugehen, dass sowohl ein Bruch von 1.162,00$ als auch 1.169,00$ auf Tagesbasis erhebliche Probleme bereiten dürfte, da Gold aber sehr stark überkauft ist, wäre es derzeit wahrscheinlicher, dass die Goldbullen es zumindest versuchen werden, diese beiden Zonen zu attackieren als dass 1.146,00/1.151,00$ direkt brechen und aufgegeben werden. Der wahre "Köcher an Pfeilen" im beigefügten Chart ist der momentanen unendlichen Vielfalt an möglichen Kursverläufen geschuldet, die der technischen Situation geschuldet sind. Im Verbund mit dem geschriebenen Text sollte das aber halbwegs klar sein. Im laufenden Abwärtstrend stützt die gesamte Zeit eine Linie von unten, von der der Chart auch heute zunächst abgeprallt ist!

CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-Der-Glanz-wird-matter-die-Bullen-platter-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Barrick Gold Corp. (4H)

Update vom 23.10.2015 (Stand 1.173,35$ DBK-Indikation): Kernsatz der letzten Analyse war: "...Solange Gold sich oberhalb 1.163$ halten kann, sind zumindest noch weitere Bullenschübe gen 1.200-1.238$ erwartbar so tiefe Rückläufe wären aber eher kritisch...." - Das Verlaufstief seit der letzten Analyse lag dann gestern bei 1.163,03$ also genau drei Cent oberhalb der 1.163er-Marke. Von dort läuft nun ein stärkerer Pullback und die Goldbullen wischen sich derzeit den Angstschweiß von der Stirn.

Fazit: Der tiefe Rücklauf ist (wie zuletzt benannt) schon relativ kritisch aber dennoch haben die Bullen Grund zur Hoffnung, denn der starke und schnelle Rebound um über 10$ ab dem Tief hat das Edelmetall nun wieder mit bullischen Optionen versehen. Im Idealfall war die Korrektur seit dem 15.10.2015 nämlich lediglich eine bullische Flaggenformation, aus der nun nach oben ausgebrochen werden könnte. Jeder Kurs oberhalb 1.174,00$ würde das bestätigen, denn oberhalb dieses Niveaus liegen bis hoch an knapp 1.200,00$ keinerlei signifikanten Widerstände im Chartbild, entsprechend fiele der Weg gen Norden relativ leicht. Die einzige Widerstands-Hürde liegt zwischen 1.178,00/1.181,00$. Sollte es dort zu keiner oder lediglich flachen Konsolidierungen kommen, dürfte in der Folge der Weg Richtung 1.200,00$ beschritten werden. Für die Bären gilt: Sie müssen Gold unter der 1.174er-Marke halten, was schwierig genug ist, denn ab 1.167,00 wandert gerade ein sehr starkes Unterstützungsband im Stundenchart nach oben und stützt/schiebt den Kurs. Somit ist erst bei Bruch 1.167,00$ zu erwarten, dass es nochmal gen 1.163,00$ gehen könnte, darunter würde als Kursziel ca. 1.150,00$ aktiviert. Oberhab 1.201/1.202,00$ könnten die Goldbären "squeezen" und das Edelmetall dann schnell gen 1.238,00$ laufen, die potentiellen Anlaufstationen dort hin sind dem beigefügten Chart zu entnehmen!

CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-3-Cent-Punktlandung-und-nun-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (4H)

Update vom 18.10.2015 (Stand 1.177,08$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse setzte die vorherigen einfach fort und der "Run auf die 1.200" wurde ausgerufen. Nach unten sollten bereits 1.143-1.145$ ausreichend Halt geben können. Am Ende ging es gar nur gen 1.152, um dann steil durchzuziehen, bei 1.191,58 lag das neue Bewegungshoch. So weit herrschte also technische Normalität.

Fazit: Wollen die Bullen am Ruder bleiben, muss die Aufwärtsbewegung recht zügig wieder aufgenommen werden, ansonsten drohen Trend- und "Ermüdungs"-Brüche im Chartbild. Gold ist derzeit stark EMA-bestimmt, wobei vor allem die großen EMAs eine wichtige Rolle spielen. Bullen achten deshalb im Stundenchart auf den EMA100 im Verbund mit der Wolke (DBK-Indikation!) solange das auf Stundenschlusskurs-Basis (aktuell ca. 1.172,00$ und Dienstag ca. bei 1.177,50$) halbwegs hält, darf es weiter steigen. Problem im Gold sind die übergeordneten Bewegungen, zwar lassen beide Varianten für die kommende Zukunft extrem hohe Steigerungen zu, doch in einer Variante käme es zuvor noch zu neuen Zwischenlows (Charts mal skizziert beigefügt). Zudem muss man im Tageschart die Wirkung von EMA423 im Verbund mit EMA261 beachten! Seit Anfang 2013 endete noch jede Gold-Rallye irgendwo in der Zone an bzw. zwischen diesen beiden EMAs. Solange Gold sich oberhalb 1.163$ halten kann sind zumindest noch weitere Bullenschübe gen 1.200-1.238$ erwartbar so tiefe Rückläufe wären aber eher kritisch und erhöhten das Potential für deutlich tiefere Kurse in der Folge, entsprechend "verlassen" sich die Bullen zu Beginn der Woche besser auf EMA100 und die Wolke im Stundenchart.

CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-261-423-Emas-als-Spaßbremse-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (4H)
CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-261-423-Emas-als-Spaßbremse-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-2
GoldBull
CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-261-423-Emas-als-Spaßbremse-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-3
GoldBärBull

Update vom 10.10.2015 (Stand 1.156,10$ DBK-Indikation): Gold sollte gemäß letzter Analyse steigen und zuvor zu Wochenbeginn dafür die Zone 1.125,00/1.130,00$ verteidigen. Zwischen 1.145,00-1.155,00 sollte leichter Widerstand der Bären kommen, sobald man sich aus dieser Zone nach oben absetzen könnte kämen Kaufsignale bis in den 1.2xx-Bereich. Wie bei allen CCB-Rohstoffanalysen der letzten Woche gab es auch hier messerscharfe Präzision: das Wochentief lag bei 1.130,33 dort schlugen die Bullen direkt zu. Dienstag bis Donnerstag gab es dann Stagnation in der Zone 1.145,00-1.155,00$ und am Freitag wurde mit dem Anlaufen an knapp 1.160,00$ begonnen, sich aus diesem Bereich nach oben abzusetzen.

Fazit: Führt man die letzte Analyse einfach fort, dann stünde jetzt der Run auf/über die 1.200er-Marke an. Dies kann man auch so stehen lassen wobei es zunächst noch gilt, durch die Zone 1.160/1.169 zu stoßen, denn hier liegen die letzten übertgeordneten stärkeren Bärennester. Sobald 1.169/1.170$ fallen, wäre mit steigender Aufwärtstrenddynamik zu rechnen, die das Edelmetall dann auf 1.202,00 oder auch 1.225,00 und 1.238,00$ verteuern würde. Einzige Bedingung: Solch hohe Kursziele (und darüber gar weitaus mehr) behalten solange Gültigkeit, wie 1.130,00$ weiterhin nicht nach unten brechen. Grob sollten aber bereits 1.143/1.145$ genug Kraft haben, um potentiell einsetzende Bärenattacken abwehren zu können. Bei Kursrutschen unter 1.129,00 ist ein späterer Rücklauf gen 1.100,00$ zu erwarten, diese Variante ist aus technischer Sicht aktuell aber eher nicht zu präferieren.

CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (daily)

Update vom 4.10.2015 (Stand 1.138,13$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse sah Gold zunächst einmal stärker überkauft und reif für eine einsetzende Korrektur, um zu zeigen, ob es nur ein Strohfeuer war oder weiter Stroh zu Gold gesponnen werden kann....Hierbei war lediglich unklar, wie tief die erwarteten Rückläufe am Ende seien würden und erst unter 1.121,45$ sollte der Kurs stärker abgewürgt werden. Gold brach diese Marke mittags am 30.9.2015 worauf in der Folge starke Abgaben gen 1.104,70$ resultierten, dort kam es noch am Freitag zu einem Mega-Reversal mitsamt der größten weißen Kerze im Tageschart seit Januar 2015.

Fazit: Gold steht an der Startrampe, um potentiell große Aufgaben Richtung Norden wahrzunehmen. Zu Wochenbeginn muss dazu lediglich die Zone 1.125/1.130$ jeglichem Bärenbeschuss standhalten, falls Goldbärchen denn überhaupt zu Wochenbeginn gesichtet werden können, denn oberhalb 1.132,00$ ist Gold vom Tageschart runter klar bullisch definierbar derzeit. Erst unterhalb 1.125,00$ besteht die Gefahr, dass der Goldbullrun erneut einfach verpufft, da aber bis zum Handelsschluss am Freitag fast kein Abgabedruck aufkam, ist das eher eine unwahrscheinlichere Variante, die aber benannt werden sollte!

Setzen sich die Goldbullen durch, dann wird der benannte starke Unterstützungsbereich im Wochenverlauf täglich je ca. 2-5$ nach oben ansteigen (wie Wanderdünen!) und den Kurs von unten treiben und unterstützen können. Auf dem Weg nach oben wird es im Bereich 1.145-1.155$ interessant, ein Absetzen nach oben aus dieser Zone löst Folgekaufsignale im 1.2xxer-Bereich aus.

CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-Wanderdünen-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (daily)

Update vom 25.9.2015 (Stand 1.144,05$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse (siehe unten) sah Gold bullisch, als erstes Kursziel wurde 1.155,00$ angegeben, zudem sollten potentielle Korrekturen dafür zwischen 1.120/1.125,00$ enden - zusätzlich sollte das bullische Momentum erhalten bleiben und einer schnellen Korrektur dafür ein schnelles Hochkaufen folgen.

Das Tief seit der letzten Analyse lag bei 1.121,45$ - das Verlaufshoch seitdem bei 1.156,68$ die Korrektur lief zeitlich sehr schnell und wurde ebenso schnell wieder hochgekauft. Entsprechend fällt die letzte Analyse durchaus in die Kategorie "Volltreffer".

Der Ausblick auf die kommende Woche sieht das Edelmetall zunächst einmal stärker überkauft und die seit dem letzten Hoch eingesetzte Korrektur wird nun zeigen müssen, ob es nur ein Strohfeuer war oder weiter Stroh zu Gold gesponnen werden kann. Rückläufe gen 1.135,00$ wären durchaus vom Chart zu verkraften und wenn der Trend seine Dynamik behalten kann, reichten auch lediglich Pullbacks an ca. 1.139,00$. In den nächsten Handelstagen ist der Bereich 1.125/1.135,00$ sehr stark unterstützt somit würden selbst Rücksetzer unter 1.230 aufgefangen werden können. Erst unterhalb 1.121,45$ würde sich das Chartbild klarer verfinstern und die dann zum Widerstand umfunktionierten darüber liegenden aktuellen Unterstützugen würden den Kurs wohl abwürgen.

Fazit: solange der Kurs oberhalb 1.125,00$ notiert, geht der Blick trotz laufender Zwischenkorrektur eher weiter nach oben. Gelingt es gar den Bereich 1.167,00$ zu knacken gäbe es als nächste Kursziele ca. 1.178,00$ und später 1.200,00$ oder gar 1.220,00/1.225,00$

CCB-Analyse-Box-GOLD-in-US-das-war-ein-goldenes-Händchen-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (4H)

Update vom 20.9.2015 (Stand 1.139,05$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse ist rund 14 Tage her, seitdem ist einiges geschehen. Gold sollte bullische Optionen lediglich behalten, wenn die 4H-Unterstützungszone 1.117,00/1.119,00$ halten würde, diese brach dann am 9.9. nach unten weg, was dem Edelmetall in der Folge einen Absacker um fast 20$ bescherte und somit auch die letzte Bastion 1.110,00$ schleifte. Mitte der abgelaufenen Handelswoche konnte dann der temporär etablierte Abwärtstrend seit dem 24.8.2015 nach oben überwunden werden, dies ging einher mit den Rückeroberungen der 1.110,00 und später auch 1.117,00/1.119,00$. Dieser Umstand ist zunächst einmal klar bullisch zu werten.

Wie kann es nun weitergehen? Generell durchaus weiter bullisch (Kursziele dann 1.155 später 1.165/1.170$ oder auch 1.200/1.220!) aber dafür bedarf es der Einhaltung gewisser Bedingungen:

  1. Potentielle Korrekturen sollten spätestens im Bereich 1.120,00/1.125,00$ enden
  2. Für richtige stärkere Aufwärtsbewegungen muss 1.148,00$ fallen und dannach verteidigt werden - hochinteressant würde es dann auch im Bereich 1.165/1.170$
  3. Das Trend-Momentum muss aufrecht erhalten bleiben, somit wären schnelle stärkere Korrekturen, die direkt wieder hochgekauft würden, eher bullisch als eine breite Seitwärtskorrektur

Für Goldbärlis gilt: sobald es unter 1.120,00 ginge wird es schwer für Goldbullen, nochmal ein Bein an die Erde zu bekommen und erneut sind v.a. unterhalb 1.110,00$ wieder stärkere Abgaben zu erwarten (potentielle Kursziele dann, siehe Chart)

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (4H)

Update vom 4.9.2015 (Stand 1.122,50$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse besagte im Kern, dass sich oberhalb 1.132 die Bullen melden würden, das taten sie auch und ließen das Edelmetall auf fast 1.148,00$ steigen (die ca. 1.155,00$ wurden also nicht ganz erreicht. Im folgenden Rücklauf brachen die 1.132,00$ nach unten- in diesem Fall sah die letzte Analyse für diesen Fall ein Kursziel gen 1.117,00$ vor. Gold baute sein Wochentief am heutigen Freitag bei 1.117,45$ was somit gut gepasst hat.

Rund um 1.119,00$ hat das Edelmetall nun im 4h-Chart eine mehrwöchige Unterstützung ausgebaut (u.a. auch aus der ersten Gegenreaktion auf die starke Bewegung vom 20.7.2015), die seit dem 20.7. erfolgte Bewegung ließe sogar weitere Absacker gen ca. 1.110,00 tolerierbar erscheinen, sofern der Bereich 1.117,00-1.119,00$ weiterhin stets auf 4H-Basis hält. Ausdehnungen preislicher und zeitlicher Art auf Bereiche unter 1.110,00$ ließen jede weitere Fortsetzung irgendwelcher bullischen Ambitionen als eher unwahrscheinlich erscheinen, dann drohte wohl der Lauf an 1.050,00$. Wird die breite Unterstützungszone hingegen verteidigt, ist wie in der abgelaufenen Handelswoche erneut oberhalb 1.132,00$ mit stärkeren bullischen Bewegungen zu rechnen, die sich oberhalb 1.149,00 noch weiter beschleunigen dürfen, ansonsten gilt die Zone 1.148/49$ aber zunächst dann für die Bullen als Anlaufpunkt. Kurse deutlich über 1.155,00/1.156,00$ sind in der kommenden Handelswoche eher unwahrscheinlich, denn hier verlaufen starke Widerstände aus dem Wochenchart.

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (4H)

Update vom 28.8.2015 (Stand 1.115,00$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse war sehr bullisch gehalten und sah vor, dass nach Bruch der 1.125$-Marke durchaus der Bereich 1.155-1.160$ angesteuert werden sollte, zudem sollte die Zone 1.105/1.111$ nach unten halten. So kam es dann auch (Tief seit der letzten Analyse = 1.109,90$!) und das Gold packte gar noch einen Bonus oben drauf, um in der Folge bis 1.167,43 zu laufen. Knapp darunter verläuft im Wochenchart das mittlere Bollinger Band, das sich den Bullen dann um den Hals legte und ihre Ambitionen zunächst abwürgen konnte. Seit 6 Handelstagen korrigiert das Edelmetall nun den jüngsten starken Anstieg aus und kämpft dabei mit der Tageswolke als Widerstand, die sowieso seit rund einem halben Jahr jeden kleinen Bullrun im Gold im Zaum gehalten hat.

Seit Ende Januar 2015 läuft Gold in einem stabilen Abwärtstrendkanal, dessen Oberkante mit dem jüngsten Anstieg erneut angelaufen werden konnte, zeitgleich befindet sich dort auch ein horizontaler Widerstand, die Schwäche der Goldbullen in diesem Bereich erscheint also logisch. Knapp über 1.132$ liegen nun im Tages- und 4H-Chartjeweils recht starke Widerstände, es ist davon auszugehen, dass das Edelmetall wohl noch im heutigen Handel eine Entscheidung suchen dürfte und somit eine stärkere intraday Bewegung ansteht. Aktuell liegen hier die Bären solange vorne, wie der Kurs unterhalb etwa 1.132$ notiert. Ab 1.136$ ließen sich verstärkt Bullen blicken, die das Gold dann auf ca. 1.155$ treiben könnten, unter 1.132 kann Gold jederzeit gen 1.117 fallen, darunter dann auch in den nächsten größeren Unterstützungsbereich um 1.105$. Erst ein Bruch des letzten Verlaufshochs vom 21.8.2015 ließe stark bullisches Potential bis an 1.225 zu - ohne Durchbruch durch die Tageswolke wird Gold aber eher in der Folge gen 1.050$ oder tiefer fallen.

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (daily)

Update vom 16.8.2015 (Stand 1.115,00$ DBK-Indikation): Die letzte Analyse machte (trotz des kompletten Mangels an Unterstützungen) leichte bullische Grundtendenzen aus, die (falls sie sich durchsetzen sollten) im Bereich 1.120$ aber abgewürgt werden sollten. Gold stieg hingegen zügig und mit moderater Dynamik sogar etwas höher und zwar bis an 1.125$ an und wurde erst dort im daily vom EMA38 ausgebremst, dennoch war das stark. Der daily Bias konnte bereits auf neutral gestellt werden und würde oberhalb 1.125 gar auf verhalten bullisch drehen. Solange 1.111 u.v.a. ca. 1.105$ nun halten, stünde technisch einem weiteren Anstieg nichts im Wege außer der benannten 1.125$-Marke, darüber gäbe es Potential bis an 1.155-60$. Unter 1.100$ und erst Recht 1.095 ist stark davon auszugehen, dass auch diese bullische Bewegung wieder verpufft wäre, neue Verlaufstiefs wären dann mittelfristig nur eine Frage der Zeit.

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (daily)

Update vom 8.8.2015: Der Status ist seit der letzten Analyse noch immer beinahe unverändert gleich (siehe unten). Kleine Ergänzung: es gab zuletzt ein paar higher Lows sowie drei "Hammer-Candles" im weekly, zumindest kleine bullische Ansätze sind also auszumachen. Zudem ist aktuell davon auszugehen, dass ein bullischer Versuch, entweder direkt an der 1.120 unterbunden würde, ein Eintauchen ins Gap würde sehr wahrscheinlich direkt 1.135 auslösen. Unter ca. 1.180 sind neue Lows einzuplanen

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (1H)

Update vom 31.7.2015: Der Status ist seit der letzten Analyse unverändert gleich (siehe unten).

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (Woche)
Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-2
Gold (4H)

Kurz/mittelfristiger Ausblick (Stand 1.099,05$ DBK): Gold muss kurzfristig den Bereich um 1.090,00$ herum verteidigen, bereits oberhalb 1.106,00$ entstünden kleinere weitere Kaufsignale bis ca. 1.118,00$ - erst darüber rückten ca. 1.133,00$ in den technischen Fokus ("Strömungsabriss" vom 20.7.2015). Der Chart ist derart bärisch, dass selbst spätere Erholungen in den 1.160er$-1.195er$-Bereich nur den Status einer Bärenmarkt-Ralle inne hätten. Erst ca. dort entschiede sich das mittelfristige Chartbild für eine größere Rallye oder auch neue Verlaufstiefs der großen, seit 2011 laufenden, Abwärtsbewegung. Für eine Aufwärtsbewegung spräche das absolut erlahmende Momentum der jüngsten Abwärtsbewegungen im Monatschart - dagegen spräche so ziemlich alles andere!

Index-Status-Quo-GOLD-in-US-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Gold (Monat)