• WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 42,91 $/Barrel

Index-Stand bei Analyse: 42,91$ (DBK-Indikation)

Monats-Bias Wochen-Bias Tages-Bias Markante Unterstützungszonen ca. Markante Widerstandszonen ca.
bärisch unter 70,10$ bärisch unter 52,75$ bärisch über ca. 46,60$ ca. 43,20

ca. 46,30-47,00$ + 44,80

Update vom 27.10.2015 (bei 42,91$ DBK): Oberhalb 45,80$ war die bullische Variante präferiert, unterhalb dieser Marke sollte WTI auf ca. 43,70 fallen. Dieses Kursziel wurde gestern abgearbeitet, heute kamen weitere Lows hinzu, von denen sich das schwarze Gold nun leicht wieder absetzen kann.

Fazit: Das bullische Chartkonstrukt wurde komplett zertrümmert, ein ganz neuer Dynamikaufbau ist somit erforderlich ob das überhaupt gelingen kann, ist in Frage zu stellen. Die ehemals sehr starke Unterstützungszone zwischen ca. 46-47,00$ wurde nun in einen Starkwiderstand umgebaut. Um 44,60 liegt ein weiterer vorgeschalteter Widerstandsbereich. Solange WTI nun unter der 46$er-Marke notiert bleibt es anfällig für weitere notfalls auch stärkere Abgaben. Anlaufpunkte nach unten wären dann zunächst ca. 42,45$ oder auch 41,85$. Sollten nicht unmittelbar auf aktuellen Niveau Kurserholungen gen ca. 44,60$ einsetzen, dürften diese hoch wahrscheinlich dann ab ca. 42,00 kommen. Der Chart ist aber nun weitestgehend frei von Unterstützungen nach unten, womit Abgaben gen 39,90$ oder gar 37,85$ in der Folge nicht auszuschließen sind. Erst oberhalb ca. 46,65 hellt sich das Chartbild derzeit wieder auf. Ein langer Weg für die Ölbullen!

CCB-Analyse-Box-WTI-ÖL-ein-harter-Weg-auf-schmierigem-Geläuf-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (4H)

Update vom 18.10.2015 (bei 47,75$ DBK): Laut letzter Analyse war WTI recht überkauft und somit sollte temporäre Schwäche nicht überraschen. Diese setzte dann auch umgehend ein, überraschend war jedoch, dass die Rückläufe dann doch deutlich tiefer als erwartet liefen und man dabei von Mittwoch bis Freitag den EMA62 im daily mehrfach stark abgeklopft hat. Dieser Klopftest ging dann mit Hängen und Würgen am Ende doch noch recht deutlich zugunsten der Öl-Bullen aus, denn obwohl an jedem dieser Tage EMA62 temporär brach, setzten stets zum Handelsschluss die Bullen die Akzente. Vor allem die beiden Hammer-Candles Donnerstag und Freitag zeigen das auf. Den Mittwoch inklusive wurden zudem im daily gleich EMA38 und SMA20 stets erfolgreich mitgetestet. Genauso wichtig aus Sicht der Bullen ist die Tatsache, dass es im Vergleich zur Vorwochen-Kerze keine neuen Lows gab.

Fazit: Nun gilt es! Weitere Schwäche und erneute Rückläufe tief in den 46er-Bereich würden einen kompletten neuen Dynamikaufbau nach sich ziehen oder auch gar generell weitere deutliche Kurssteigerungen arg in Frage stellen. Unter 46,00$ käme es darauf an, die 43,70$-Zone mit Mann und Maus zu verteidigen, um nicht auf direktem Weg die alten Lows anzusteuern. So weit so Bär. Dem gegenüber steht zunächst die Tatsache sehr fester Unterstützungen gerade zu Wochenbeginn zwischen 46,60-47,80$ hoch. Sobald die 49,xx$ wieder auf dem Kurszettel erscheinen, darf man auch wieder über neue Verlaufshochs nachdenken. Zwischen 49,90/50,40 würden sich zuvor dann aber noch einmal die Bären mit einem verzweifelten Versuch vor den Bullenzug werfen, um einen Durchmarsch nach oben zu verhindern zu versuchen. Geht WTI den einfachsten aller Wege, steigt es nun einfach. Diese Variante ist solange präferiert, wie 45,80$ nicht unterschritten werden, besser noch wäre sogar 46,67$ würden nicht mehr unterschritten (je DBK-Indiktion!). Insgesamt bleiben aber die drei gleitenden Durchschnitte im Tageschart das A und O (EMA38 + 62 sowie SMA20). Solange WTI-Öl darüber notiert, haben die Bären nicht den Hauch einer Chance!

CCB-Analyse-Box-WTI-ÖL-Mit-Hängen-und-Würgen-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI

Update vom 10.10.2015 (bei 50,06$ DBK): Laut letzter Analyse sollte die Ölsorte sich kurzfristig nach oben aus einer Konsolidierungsformation lösen, später den EMA62 daily brechen und fortan an den Widerstand um 51,75 steigen und wieder gen 50,00$ zurücklaufen. WTI legte auf Wochensicht seitdem zweistellig zu und erreichte in der Spitze Kurse von 51,42$ und prallte ab zurück an die 50er-Marke. Es arbeitete die Analyse somit komplett 1:1 ab und schloss erstmals seit Juni 2015 wieder oberhalb der Tageswolke, wenn auch mit einer zweifelhaften Kerze!

Fazit: Eigentlich ist der letzten Analyse zum aktuellen Zeitpunkt nicht viel hinzuzufügen (außer weiteren Kurszielen und 2 zusätzlichen Prognosepfeilen), denn es bleibt dabei: solange EMA62 im daily hält (aktuell um 47,00$), ist WTI ein technischer Kauf. Andererseits ist WTI recht überkauft nach der starken Rallye. Es sind Konsolidierungen einzuplanen, die aber aus aktueller Sicht spätestens im Bereich 48,50/49,00$ enden müssten, um dann in weitere Aufwärtsbewegungen zu münden - ebenso vorstellbar, dass es direkt bis 54,00$ durchzieht und erst dann eine Konsolidierung einsetzt, denn ab knapp oberhalb 50,00$ werden bereits jüngst aktivierte Kaufsignale aus dem Wochenchart wieder reaktiviert (SMA20).

CCB-Analyse-Box-WTI-ÖL-dürfte-eher-nicht-ins-Rutschen-kommen-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (daily) mit 62

Update vom 4.10.2015 (bei 45,67$ DBK): Die letzte Analyse hatte ein paar eingebaute Marken: so sollten unter 43,65 bestätigt die Öl-Bären zurück sein, zuvor sollte es aber sehr wahrscheinlich noch Versuche geben, die 46,00$ nachhaltig zu durchbrechen. In den sieben Handelstagen seit der letzten Analyse betrug das Verlaufstief dann 43,74$!!! und lag somit noch gerade 9 Cent über der "Bärenmarke", die dadurch also nicht getriggert wurde. Zudem fanden an insgesamt drei Tagen Versuche statt, die 46er-Marke nachhaltig zu durchstoßen, dies gelang jeweils nur temporär via Peak und wurde genauso schnell wieder abverkauft wie zuvor erreicht. Da sich WTI scheinbar nicht genötigt fühlt, tiefer zu fallen und der komplette Move seit Anfang September eher dreiwellige Unterstrukturen hat, ist davon auszugehen, dass sich das WTI in absehbarer Zeit (evtl. direkt zu Wochenbeginn) nach oben aus einem Wimpel/Flaggen-Konstrukt herauslösen wird. Sollte dies geschehen, wo wird das in der Folge durch einen Bruch des EMA62 (im Chart die FETTblaue Linie) im Tageschart bestätigt. Wird dieser auf Tagesschlusskurs-Basis durchbrochen, bleibt WTI für mich solange ein LONG, wie der Kurs im daily oberhalb des EMA62 verweilen kann. Weiteres Abtauchen unter 44,00/43,50$ würde nachwievor stärkeres Downpotential reaktivieren können. Die entsprechenden technischen Anlaufpunkte beider Varianten sind dem beigefügten Chartbild zu entnehmen.

CCB-Analyse-Box-WTI-ÖL-und-der-EMA62-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (daily) mit 62

Update vom 23.9.2015 (bei 44,69$ DBK): Die letzte Analyse sah WTI in einer begonnenen Topbildung und das Öl sollte nun erstmal in den Bereich 45,50/46,00$ fallen und Absacker gen 43,50/43,00$ wurden als sogar noch wahrscheinlicher benannt. Das "schwarze Gold" parierte aufs Wort und der Chart glitschte nach unten weg und fiel in kürzester Zeit um ca. 7%. Bis heute wurden 44,42$ im Tief erreicht, zur 43,50 fehlt also nicht mehr viel. Der Chart besitzt nun drei Optionen aber zum Glück mit Bedingungen:

  1. stark bullisch: die Korrektur lief in Form eines Dreiecks, in diesem Fall darf Öl fast keinen Cent mehr tiefer fallen (ledigliche minimales Überschießen mit direktem Reversal wäre gestattet) und muss direkt steil und stark nach oben durchziehen
  2. weiter bullisch: die Korrektur ist gar längst beendet, auch dann zieht WTI direkt stark durch u.v.a. ist es dann nicht mehr gestattet unter 44,00 oder gar 43,65$ zu fallen
  3. bärisch: die Korrektur setzt sich weiter fort und gewinnt demnächst etwas mehr an Dynamik, in diesem Fall wären Rücksetzer an mindestens 42,00$ zu erwarten eher noch an knapp 40,00$ oder noch tiefer.

Welche Variante tritt nun am ehesten ein? Es hängt wohl alles am Bereich rund um 46,00$ (plusminus 50 Cent). Dort liegt der derzeitige Haupt-Widerstand im Chartbild mit einem extremen Cluster an Widerständen aus zahlreichen Zeitebenen. Im Prinzip wird sich das aber in Kürze von alleine zeigen wohin WTI denn möchte, denn entweder beginnt WTI nun bald stark zu steigen oder fällt einfach weiter (zuvor wäre aber zumindet ein Durchbruchsversuch gen 46,00$ wahrscheinlich). Der Tageschart und auch die 4H-Indikation lassen die bärische Variante leicht präferiert erscheinen, da in beiden Zeitebenen die Indikatoren und Trendfolger stärker gen Süden tendieren, spätestens unterhalb 43,65$ wüsste man, dass die Ölbären zurück wären. Zum Abgleich sollte der MACD im Tageschart eng beobachtet werden, denn dort steht in Kürze die Entscheidung über ein Verkaufssignal an, wenn sich die beiden Signal-Linien kreuzen sollten. Im bullischen Falle bei Zurückeroberung der Zone um 46,00$ lauten die Kursziele 47,15/50,15 und später auch ca. 54,40$.

CCB-Analyse-Box-WTI-ÖL-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (daily)

Update vom 17.9.2015 (bei 46,98$ DBK): Die letzte Analyse basierte auf der davor und sah weitere Anstiege vor - einzige Bedingung war kein Unterschreiten von ca. 43,40$. Es war vorgesehen, dass es über 46,35$ bis ca. 48,00$ laufen sollte. So kam es dann auch.

Das Tief bis zur heutigen neuen Analyse lag bei 44,10$, von dort setzte dann die präferierte stärkere Aufwärtsbewegung ein. Die 46,35$ brachen am gestrigen Mittwochnachmittag und binnen einer Stunde waren die 48 fast erreicht. Heute wurde diese Zone minimal überschritten und bei 48,04$ setzte eine Topbildung ein, die aktuell beginnt, sich nach unten aufzulösen. Dem WTI-Chart machen derzeit sehr deutliche bärische Divergenzen zu schaffen, die sich beim MACD im 30/60-Minutenchart ausgebildet haben. Zusätzlich ist der Tageschart im Klammergriff der beiden EMA50+62 und notiert unmittelbar am Wolken-Untrerrand. Diese komplette Kombination könnte weitere Anstiege nun (zumindest temporär) behindern. Rücksetzer an ca. 46,00$ wären nun durchaus wahrscheinlich und dann kann es durchaus kritisch werden, denn darunter klafft derzeit ein Loch von ca. 3US$ welches relativ frei von charttechnischen Unterstützungen ist.

Fazit: Im Idealfall fällt WTI nun erst einmal, um lediglich neue Kraft zu sammeln für die Kursziele 49,00 und 50,50$ sowie 52,00$. Kann sich das Öl im Bereich um 45,50/46,00$ stabilisieren, darf dannach die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden. Aus aktueller Sicht wirkt ein Absacker an ca. 43,50/43,00$ aber sogar noch wahrscheinlicher, erst Recht, wenn die Zone um 46,00$ keinen nennenswerten Widerstand leisten sollte. Nach oben lauert bei 49,50 ein weiterer Widerstandsbereich, darüber kämen halt wieder die alten Kursziele 50,50 und 52,00$ zum Tragen.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (1H)
Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-2
WTI (daily) mit erneuter EMA50+62 Umklammerung

Update vom 13.9.2015 (bei 45,29$ DBK): Die heutige Analyse ist der Traum eines Analysten, die Hauptbedingung der letzten Analyse wurde erfüllt (sie lautete: Nach momentanem Stand der Dinge ist der Bereich zwischen 43-44,80$ aktuell von sehr starken Unterstützungen im Chartbild geprägt, es darf davon ausgegangen werden, dass etwaige weitere Rückläufe auch in den nächsten Tagen von dieser Zone aufgefangen werden können.). Das Wochentief bei 43,65 samt bullischem Abpraller dort ermöglicht es wiederum den kompletten Anschlusstext der Vor-Analyse beinahe identisch einfach in die heutige Analyse zu übernehmen.

Fazit: Solange ca. 43,40$ nach unten halten, ist in der Folge mit der Wiederaufnahme der jüngst eingeleiteten Aufwärtsbewegung zu rechnen, um noch ein offenes Kursziel bei ca. 52,00$ abzuarbeiten (prinzipiell dürfte WTI auch auf direktem Wege einfach weitersteigen). Nur wenn WTI nachhaltig (zeitlich und preislich) unter die 43,00$-Marke fallen würde, rückten Kursziele von 40,00 und später auch neue Lows bis auf 32$ herunter in den Fokus. Oberhalb 46,35 lauten die Anlaufpunkte knapp 48,00$, 49,00$ sowie später 50,50$. Eine mögliche bärische Umleitung via 41,80 sei der Vollständigkeit halber noch erwähnt, bei der es in der Folge eben NICHT zu weiteren VerlaufsLows käme/kommen muss, sondern in etwa dem Bereich zu einem bullischen Reversal (Öl-Bärenfalle) samt Rückeroberung der zuvor aufgegebenen starken Unterstützung knapp über 43,00$.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (4H)

Update vom 4.9.2015 (bei 45,98$ DBK): Die letzte Analyse war sehr stark bullisch gehalten und enthielt zwei Bedingungen und ein Schlussfolgerung daraus: ".......

  1. Der Bereich um 40,00$ wird auf absehbare Zeit nicht groß unterschritten bzw. stets verteidigt von den Ölbullen
  2. Der Bereich 43,60 muss nachhaltig und am besten via Tages- oder gar Wochen/Monats-SK überwunden werden alles drei wäre bis kommenden Montag möglich

In der Folge lockten dann Kursziele von zunächst 46,00 und später 48,00$........"

Beide Bedingungen wurden bravourös eingehalten. WTI brach komplett nach oben aus und arbeitete alle Kursziele nach oben ab, erreichte gar 49,31$ und schwenkte seitdem in einen Korrektur-Modus, doch 43,60$ waren auch in etwa das Zwischentief der starken Korrektur von über 49,00$ herunter. Nach momentanem Stand der Dinge ist der Bereich zwischen 43-44,80$ aktuell von sehr starken Unterstützungen im Chartbild geprägt, es darf davon ausgegangen werden, dass etwaige weitere Rückläufe auch in den nächsten Tagen von dieser Zone aufgefangen werden können. Dies würde andersherum bedeuten, dass in der Folge mit der Wiederaufnahme der jüngst eingeleiteten Aufwärtsbewegung zu rechnen wäre, um noch ein offenes Kursziel bei ca. 52,00$ abzuarbeiten (prinzipiell dürfte WTI auch auf direktem Wege einfach weitersteigen). Nur wenn WTI nachhaltig (zeitlich und preislich) unter die 43,00$-Marke fallen würde, rückten Kursziele von 40,00 und später auch neue Lows bis auf 32$ herunter.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (4H)

Update vom 28.8.2015 (bei 42,54$ DBK): Die letzte Analyse enthielt nur zwei Sätze, der letzte endete so: "der Hammer im weekly kann genauso gut ein bärischer Kicker sein, der die Abwärtsdynamik stark beschleunigt und das Öl in der kommenden Woche unter 40$ drückt" - zudem waren im Chart dann als Anlaufpunkte 39,20 und 38,00$ skizziert worden. WTI drehte weiter bärisch ab, fiel unter die 40 und erreichte dann ein tatsächliches Verlaufstief von 37,84$. Seitdem läuft ein sehr starker Bullrun im WTI. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser auch fortsetzen wird, dafür gibt es zwei Bedingungen:

  1. Der Bereich um 40,00$ wird auf absehbare Zeit nicht groß unterschritten bzw. stets verteidigt von den Ölbullen
  2. Der Bereich 43,60 muss nachhaltig und am besten via Tages- oder gar Wochen/Monats-SK überwunden werden alles drei wäre bis kommenden Montag möglich

In der Folge lockten dann Kursziele von zunächst 46,00 und später 48,00$. Gerade der Tageschart könnte recht kurzfristig in einen neutral bis bullischen Modus wechseln, dies bestätigen sowohl die Trendfolger als auch andere technische Indikatoren, zudem wurde der seit Juni ausgebildete steile Abwärtstrend durch den starken Anstieg zuletzt bereits nach oben verlassen.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-die-38-standen-vor-14-Tagen-im-Chart-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (daily)

Update vom 16.8.2015 (bei 42,76$ DBK): WTI bildete auch in der letzten Woche neue Verlaufstiefs aus. Viele Indikatoren laufen im Tageschart noch immer arg bullisch divergent aber dieser Zustand hält bereits länger an und bedeutet in starken Trends zunächst mal nichts, der Hammer im weekly kann genauso gut ein bärischer Kicker sein, der die Abwärtsdynamik stark beschleunigt und das Öl in der kommenden Woche unter 40$ drückt.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (daily)

Update vom 10.8.2015 (bei 43,72$ DBK): WTI bildete inzwischen gar ein neues Verlaufstief der großen Abwärtsbewegung aus und unterschritt die 45$ signifikant dabei. Kommt es nicht zu einer umgehenden stärkeren Kurserholung von mindestens 2-3$, sind direkte Abgaben gen knapp unter 40$ zu erwarten

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (4H)

Update vom 31.7.2015 (bei 46,87$ DBK): WTI näherte sich bei der letzten Analyse einer breiten Unterstützungszone rund um 46,75$ und sollte dort eventuell abprallen, aufgrund der sichtbar nachlassenden Abwärtsdynamik. Am Dienstag bildete sich tatsächlich ein temporäres Low bei 46,70$ aus. Von dort kam es direkt zu einer stärkeren Erholung bis zu einem Wochenhoch von 49,50$. Dieses wird seit Donnerstag abverkauft und entpuppte sich als befürchtete Bärenmarktrallye. Zum zum Analyse-Update sind wir wieder fast auf dem Wochentief angelangt. Nun könnte man meinen, "auf einem Bein kann man nicht stehen" und das Öl bildet einen Doppelboden aus. Diese Option ist zwar durchaus gegeben, wahrscheinlicher sind aus aktueller Sicht aber neue Verlaufstiefs im Bereich um 45,00$ und später Kursziele im mittleren/unteren 30$-Bereich, wie bereits in der letzten Analyse im Schlußsatz benannt. (letztgenannte Option kommt aber erst unterhalb 43,60$ zum Tragen!). Solange nicht mindestens 48,60$ zurückerobert wurden, verbietet sich jedes bullische Setup, darüber wären zumindest Kurse um 51,00/51,50$ möglich.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (4H)

Kurz/mitelfristiger Ausblick bei einem Stand von 47,98$ (DBK): Der Chart sieht alles andere als attraktiv aus für Long-Einstiege. WTI nähert sich nun aber von oben einer breiteren Unterstützungszone rund um 46,75$. Die letzten größeren Gegenbewegungen wurden meistens vom CCI-Trendfolger begleitet, sobald dieser sich stärker vom Bereich um -100 absetzen konnte, wurden die Kurserholungen stärker und dynamischer. Zudem dreht das Momentum seit geraumer Zeit leicht nach oben ab - das ist ein Hoffnungsschimmer auf nachlassende Trend-Dynamik nach unten - bislang mehr aber auch nicht! Sollten stärkere Erholungen einsetzen, dann muss dies vor Erreichen/Durchbrechen der 44$-Marke geschehen, um daraus mehr werden lassen zu können als bloße technische Reaktionen. Richtige (in der Tat auch jetzt noch technisch mögliche) massive Kursbewegungen nach oben benötigten zuvor Kurse oberhalb 51,50 besser noch 55,55$, um überhaupt eine Option darstellen zu können, dann aber wären Kurse um 73-74,00$ ableitbar, vorher aber ist das keine wahrscheinliche Option. Unterhalb der Lows aus Januar und März 2015 sind die Kursziele irgendwo im mittleren 30er-Bereich zu suchen.

Fazit: Winzigste bullische Funken im Chartbild rechtfertigen zumindest eine nähere Betrachtung des WTI in den kommenden Handelstagen, Hauptblick gilt dabei dem Kursverhalten an/in der relativ dicht unter dem aktuellen Kurs liegenden Unterstützungszone, da dort bullische Abpraller möglich wären. Das Ausbilden eines Dojis, einer größeren weißen oder auch einer Hammer-Kerze auf dem Niveau könnte zumindest temporär für weitere Gegenbewegungen im Kurs sorgen. Unterhalb ca. 55,55-56,00$ sind solche Pullbacks aber lediglich als Bärenmarkt-Rallye zu bezeichnen.

Index-Status-Quo-WTI-ÖL-im-Daxlender-Modus-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
WTI (daily)