Der drittgrößte Kabelnetzbetreiber in den USA, Charter Communications, scheint eine regelrechte Wachstumsmaschine zu sein, geht man nach den Schätzungen der Analysten. So soll der Gewinn des Konzerns in diesem und dem kommenden Jahr um jeweils über 70 % nach oben schnellen. 2020 rechnen Analysten mit einem Ergebnis je Aktie von rund 12,80 USD, 2022 mit 21,50 USD. Allerdings ist die Aktie kein Schnäppchen mehr. Das 2019er-KGV liegt bei 49. Sollte das Management die Erwartungen also nicht erfüllen könne, droht hier ein Absturz, wie wir es bei dem ein odere anderen Tech-Titel zuletzt schon gesehen hatten.

Die heute gemeldeten Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal können sich aber sehen lassen. Der Gewinn schoss im Vergleich zum Vorjahresquartal regelrecht nach oben von 0,52 auf 1,15 USD je Aktie. Analysten hatten nur mit 0,93 USD je Aktie gerechnet. Der Umsatz toppte mit 10,85 Mrd. USD die Erwartungen von 10,83 Mrd. USD ebenfalls.

Die Aktie springt infolgedessen nach oben und zählt zu den Gewinnern im Nasdaq 100. Der Anstieg relativiert sich aber insofern, als dass der Titel im ersten Quartal die wichtige Unterstützungszone um 315 USD zur Unterseite verlassen und damit eine große Topformation im Chart aktiviert hat. Genau an diesem Niveau ist die Aktie nun wieder angekommen, testet heute auch den EMA200 von unten. Solange also keine Rückeroberung der Triggerlinie dieses Doppeltops gelingt, zeigt der Weg des geringeren Widerstands nach unten. Das Gap bei 294,30 USD könnte folglich geschlossen werden. Über 323,74 USD hellt sich das Chartbild dagegen deutlich auf.

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Jahr 2017 2018e* 2019e*
Umsatz in Mrd. USD 41,58 43,57 45,49
Ergebnis je Aktie in USD 2,14 3,74 6,42
Gewinnwachstum 74,77 % 71,66 %
KGV 146 83 49
KUV 1,8 1,7 1,6
PEG 1,1 0,7
*e = erwartet
CHARTER-COMMUNICATIONS-Aktie-springt-in-Widerstandszone-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Charter-Communications-Aktie