• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.184,15 $/Unze

Gold ist insgesamt in einer richtungslosen Phase, zuletzt hat zwar die 1170 gehalten, und die Handelsbücher der US-Terminbörsen lassen Anstiege zu, aber so richtig was sagen kann man hier aus technischer Sicht gerade nicht.

Chinas-Öffnung-ist-bärisch-für-Gold-Chartanalyse-Jochen-Stanzl-GodmodeTrader.de-1
Gold: 1225 USD/Unze sind Grenzstein zwischen Bullen und Bären

Es gibt etwas sehr bärisches für Gold: China.

Das Land, das jahrelang für eine sehr hohe Goldnachfrage stand, erlaubt seinen Bürgern jetzt unbegrenzt im Ausland zu investieren, etwa am DAX. Zwar gilt das bislang nur für Menschen, die in einer der Freihandelszonen des Landes wie in der Shanghaier Freihandelszone beschäftigt sind, da Peking aber beim IWF gut da stehen will, um den Yuan als Reservewährung anerkennen zu lassen, könnte das Beispiel bald Schule machen.

Wenn Sie heute in China leben dann können sie mit ihrem Geld teure Immobilien kaufen, die seit Monaten im Preis fallen, sie können ihr Geld aufs Konto legen, bekommen da aber keine Zinsen, sie konnten in den letzten Jahren Aktien kaufen, die haben lange Zeit gar nichts gemacht.

Seit Aktien steigen, fällt die Goldnachfrage, das ist verständlich, hier haben die Chinesen jetzt monatelang eine renditeträchtige Alternative gehabt. Jetzt sind Aktien auch sehr hoch bewertet.

Also muss Peking für eine weitere Alternative sorgen, und das hat man jetzt getan: Man ermöglicht immer mehr Chinesen, an ausländischen Märkten zu investieren, etwa am DAX. Ich glaube nicht, dass jetzt die große Geldflut aus China für den DAX kommen wird. Außer die Deutsche Börse bietet ihre Webseite auch auf Mandarin an.

Aber dennoch: Wer Wahlmöglichkeiten besitzt, muss nicht mehr mangels Alternativen Gold horten. Das ist bärisch für Gold und die chinesische Goldnachfrage.