Die Clean-Power-Capital-Aktie wird momentan extrem stark nachgefragt. Auf Tradegate ist die Aktie mit fast 8.000 Orders die meist gehandelte Aktie des Tages. Dabei treiben die Käufer den Kurs kräftig in die Höhe. Zum Zeitpunkt dieser Zeilen gewinnt die Aktie gegenüber gestern fast 25 % und notiert bei 1,794 EUR.

Dass die Aktie so begehrt ist, dürfte mit ihrem Background zu tun haben. Clean Power Capital ist eine Investmentgesellschaft mit Fokus auf die Bereiche Gesundheit und erneuerbare Energien. Damit stürzt man sich auf gleich zwei Trendthemen an der Börse, die momentan einen Hype erleben. Laut eigenen Angaben konzentriert sich das Unternehmen dabei auf private und öffentliche Gesellschaften, die eine hohe Renditechance werden und über ausreichend Liquidität verfügen. Und wahrscheinlich ahnen Sie es schon und Sie haben Recht! Im Rahmen erneuerbare Energien konzentriert sich Clean Power Capital auch auf die Bereiche Wasserstoff und Brennstoffzellen und das sind momentan heiß diskutierte Themen an der Börse.

Charttechnischer Einstieg in die "Analysearbeit"?!

Auf die Clean-Power-Capital-Aktie bin ich vor allem durch die großen Kursausschläge und das Handelsvolumem aufmerksam geworden. Die Aktie ist top-aktuell und Zeit ist gerade in diesem Bereich Geld! Deshalb wird aus Aktualitätsgründen auf eine fundamentale Beleuchtung in diesem als Einstieg gedachten Artikel verzichtet. Dies muss nachgereicht werden und jeder der sich engangiert, sollte sich dessen bewusst sein: hier geht es aus Zeitgründen zunächst nur um die Charttechnik (mit all den Vor- und Nachteilen).

Der aktuelle Kurssprung in Clean Power Capital sorgt heute für ein bullisches Signal, denn der Widerstandsbereich bei 1,25 EUR wird nachhaltig überwunden. Ein klassisches Kursziel aus der aktuellen Rallyphase liegt im Bereich von 2,20 EUR. Auch ein Anlaufen von ca. 3 Euro wäre auf Basis der aktuellen Volatilität möglich.

Wer sich in der Aktie engagieren möchte, dem muss jedoch klar sein, dass er dabei momentan einen absoluten Trendmarkt (und potentiell viel heiße Luft!!!) handelt. Die Euphorie in solchen Märkten ist immer groß, was zu entsprechenden Kursausschlägen führt. Leider kann sich diese Volatilität aber auch auf der anderen Seite bemerkbar machen. Selbst wenn man momentan einen Stopp von ca. 30 % einplant, wäre dies lediglich eine Art Pullback zurück an den jüngsten Widerstandsbereich um 1,35-1,30 EUR. Wie gesagt, dies wäre ein Einbruch des Kurses um 30 %, der charttechnisch überhaupt noch keine größere bärische Relevanz hätte. Spätestens jetzt sollte deutlich werden, mit welcher Schwankungsbreite man in dieser Aktie momentan rechnen muss. Da heißt es Daumen drücken, dass man selbst nicht der letzte ist, der in einen solchen Hype einsteigt. Und natürlich ist es zwingend notwendig, die eigene Positionsgröße der Volatilität anzupassen, wenn man sich schon in solchen Werten engagieren möchte!

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

CLEAN-CAPITAL-CORP-Eine-Aktie-im-Hypemodus-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Clean Power Capital Corp.

Persönliche Meinung:

Sich in einem solchen Segment zu engagieren, ist lukrativ. Bei solchen Schwankungen braucht man keinen Hebel! Ich selbst halte jedoch recht wenig von solchen Aktien, zumindest von der Art, wie viele private Trader in solchen Märkten agieren. Die meisten versuchen sich nämlich nur als "Glücksritter", weil sie wieder nur auf einen Hype blind aufspringen. Leider zeigt meine Erfahrung , dass in solchen Märkten viel "gelogen und betrogen" wird. Ich kann aufgrund der fehlenden Fundamentalanalyse keine Aussage zu Clean Power Capital machen, aber an meiner grundlegenden Erfahrung ändert dies nichts! Hier handelt es sich wohl zudem auch um eine Aktie, die in Übersee nur OTC gehandelt werden kann. Das Risiko ist also enorm. Dessen muss man sich bewusst sein. Eine erfolgreiche Geschäftsbasis kann man um solche Werte meiner Meinung nach nur dann aufbauen, wenn man auf viele Pferde mit einem jeweils überschaubarem Einzelrisiko setzt. Dann wird man in 10 Jahren bestimmt die nächste Apple oder Amazon im Depot haben, aber eben auch viele "Rohrkrepierer"!