• Commerzbank AG - Kürzel: CBK - ISIN: DE000CBK1001
    Börse: XETRA / Kursstand: 5,070 €
  • Commerzbank erzielt 2020 Erträge im Volumen von €8,186 Mrd (VJ: €8,639 Mrd, Analystenprognose: €8,232 Mrd)
  • operatives Ergebnis von -€233 Mio (VJ: €1,253 Mrd, vorläufig: -€233 Mio)
  • Konzernergebnis von -€2,87 Mrd (VJ: €585 Mio, vorläufig: -€2,9 Mrd)
  • Risikovorsorge für 2020 bei €1,74 Mrd (VJ: €620 Mio, Prognose: €1,741 Mrd).
  • Commerzbank erwartet Ende 2021 eine CET1-Quote von über 12 %; ein Risikoergebnis von -€0,8 bis -€1,2 Mrd; leicht sinkende Erträge (Prognose: €8,485 Mrd), ein ROTE von etwa 7 % für 2024 und eine Dividende für das Geschäftsjahr 2023. Kosten sollen 2021 auf rund €6,5 Mrd sinken.
  • Commerzbank wird laut Vorstand Martin Zielke den Aktienhandel und das Aktienresearch einstellen.
  • Commerzbank-CFO: Schließen betriebsbedingte Kündigungen nicht aus.

Quelle: Guidants News

Das Prinzip Hoffnung

Die Aktie ist weder im allgemeinen Vergleich noch im Branchenvergleich ein "gutes Papier". Sie ist auf langfristige Sicht sogar ein extrem schwaches Papier. Während z.B. die US-Banken glänzen und die Aktien teilweise neue Rekordkurse erklimmen, fristet die Commerzbank-Aktie ein Schattendasein im Keller. Noch trauriger ist der Anblick im Vergleich zu den explosiven Kursrallys der deutschen Broker-Aktien wie Tradegate, Lang & Schwarz oder FlatexDegiro.

Dennoch ist auch trotz des heutigen Rückschlags der Aufwärtstrend der vergangenen Monate intakt, die Aktie erreicht heute eine wichtige Preiszone bei 4,80 - 5,00 EUR. Dort liegen neben einer Horizontalunterstützung auch der EMA200 und die Aufwärtstrendlinie seit Mai 2020. Sehr spekulativ besteht hier noch eine letzte Chance auf eine bullische Trendwende und damit auf antizyklische Einstiegschancen. Einzig das gute CRV mit engen Absicherungsmöglichkeiten unterhalb von 4,80 EUR auf Tagesschlusskursbasis würde solche Trades interessant machen.

Wo liegen die Chancen?

Dreht das Papier hier nach oben und klettert wieder nachhaltig über 5,45 EUR, entspannt sich die Situation leicht. Dann könnten die Jahreshochs und später der Widerstandsbereich bei 6,83 - 7,08 EUR angesteuert werden. Rutscht das Papier hingegen auch signifikant unter 4,80 EUR ab, entstehen weitere Verkaufssignale für Abgaben bis in den Bereich um 4 EUR.

Fazit: Die Commerzbank-Aktie ist keinesfalls eine reizvolle Aktie und sollte eigentlich weit hinten angestellt werden bei attraktiven Trading-Chancen. Das hier geschilderte bullische Szenario hat zwar eine gute charttechnische Basis, fußt aber dennoch stark auf dem Prinzip Hoffnung und dürfte auch stark von einem freundlichen Marktumfeld abhängig sein. Wer es dennoch umsetzen möchte, sollte sich des Risikos bei dem Underperformer bewusst sein und lieber weniger als mehr riskieren.

COMMERZBANK-Nach-Milliardenverlust-kaufen-oder-meiden-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Commerzbank AG Chartanalyse

Auch interessant:

AMADEUS FIRE - Startet nun die Party bei dieser Aktie?

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!