Update: Die Abwärtsbewegung von heute Morgen weitet sich im Handelsverlauf weiter aus, aktuell ist der TecDAX-Wert über 14 % im Minus im Vergleich zu gestern und der Kurs ist sogar unter den EMA200 gefallen.

Schlechte Zahlen

WERBUNG

Das im TecDAX gelistete Unternehmen kam heute mit Quartalszahlen - diese enttäuschten allerdings die Markterwartung. Analysten hatten bei Compugroup mit einem Umsatz von 190 Mio. EUR gerechnet nach 190,50 Mio. EUR im Vorjahr. Der heute vermeldete Umsatz von 186,6 Mio. EUR lag somit sowohl unter dem Vorjahreswert als auch unter den Schätzungen der Analystengilde. Das EBITDA von 37,4 Mio. EUR lag sogar noch wesentlich deutlicher unter den Schätzungen von 53 Mio. EUR.

Die Börse reagiert heute entsprechend: Mit einem Minus von knapp 9 % ist die Aktie derzeit mit Abstand der größte Tagesverlierer im TecDAX.

Mein Kollege Alexander Paulus hatte zuletzt bereits den richtigen Riecher gehabt und auf die Abwärtsrisiken in der Aktie verwiesen. Seine Analyse aus der vergangenen Woche lesen Sie hier.

Wie geht es weiter aus charttechnischer Sicht?

Im Tageschart ist eine abgeschlossen Schulter-Kopf-Schulter Umkehrformation auszumachen. Diese wurde mit dem Bruch der Nackenlinie am vergangenen Montag bestätigt und damit ein mittelfristiges Verkaufssignal geliefert. Nach der Kursverdopplung seit Jahresbeginn hat die Aktie hier durchaus noch größeren Korrekturbedarf.

Das riesige Abwärtsgap heute dürfte zunächst einige Schnäppchenjäger auf den Plan rufen und zu Stabilisierungsversuchen führen. So lange der EMA50 im Tageschart allerdings nicht auf Schlusskursbasis überwunden werden kann, muss mittelfristig mit weiteren Abgaben Richtung 58 EUR (EMA200 im Tageschart gerechnet werden. Diese Marke (58 EUR) dürfte in den kommenden Tagen und Wochen noch erreicht werden, bevor eventuell wieder ernsthafteres Kaufinteresse aufkommt.

Lesen Sie auch:

COMPUGROUP-Aktie-verliert-fast-10-nach-Zahlen-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Compugroup Aktie Chartanalyse (Tageschart)