Die CompuGroup-Aktie gehört auch zu den wenigen Outperformern am deutschen Markt, die nach dem Crash im März auf neue Jahreshochs klettern. Mit der dynamischen Rallybewegung erreichte das Papier zuletzt sogar das Allzeithoch aus 2019 bei 74,80 EUR. Von dort aus kommt es jetzt zu Kursrücksetzern. An der alten Abwärtstrendlinie finden sich wieder Käufer, die Aktie prallt dort nach oben hin ab. Eingeklemmt zwischen diesem alten Ausbruchslevel und den Allzeithochs befindet sich das Papier nun in einer neutralen Handelsspanne. Das übergeordnete Chartbild ist bei dieser Bullenaktie weiterhin sehr konstruktiv zu werten.

Mittelfristig neue Hochs wahrscheinlich

Kurzfristig ist unklar, ob es jetzt zu einer längeren Konsolidierungsphase kommt. Diese sollte im Idealfall auf hohem Niveau verlaufen, möglicherweise seitwärts mit Pullbacks bis zum EMA50 und maximal bis rund 60 EUR. Anschließend oder im Falle anhaltenden Kaufdrucks auch direkt wären dann über die Allzeithochs hinaus weiter steigende Notierungen bis zu den Pullbacklinien bei ca. 85 und später 100 EUR denkbar.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 12 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt testen!

Der Preisbereich bei 59 - 61 EUR gilt als zentraler Support. Erst wenn die Aktie nachhaltig unter 58 EUR zurückfallen sollte, drohen größere Abwärtsbewegungen bis ca. 52 oder 47 EUR.

Auch interessant:

BMW - Zahlen weit über Erwartungen

COMPUGROUP-Wie-geht-es-weiter-mit-der-Bullenaktie-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
CompuGroup