• Covestro AG - Kürzel: 1COV - ISIN: DE0006062144
    Börse: XETRA / Kursstand: 42,920 €

Der Monat September gestaltet sich für Anleger in der Covestro-Aktie höchst volatil. Bereits im Vorfeld der aktuellen Dynamik war die Aktie in einem Aufwärtstrend, nachdem der Kurs zuletzt im Sommer unterhalb von ca. 38 EUR seitwärts konsolidierte. Den Höhepunkt erreichte der Trend am Freitag vor zwei Wochen. Es kamen Gerüchte zu einer möglichen Übernahme durch das Private-Equity-Unternehmen Apollo auf, was den Aktienkurs auf ein Hoch bei 48,82 EUR explodieren ließ.

Die Trader Ausbildung: Weil auch Trading erlernt werden muss! 16 Wochen Betreuung, Video-Coaching, selbstbestimmtes Lerntempo, 4-wöchige Trading-Phase und Abschlusstest. Nehmen Sie Ihre Trading-Ausbildung jetzt in die Hand! Jetzt abonnieren

Wenn Träume platzen!

Im dortigen Widerstandsbereich um 48 EUR machten die Verkäufer jedoch Druck. Seitdem ist die Aktie im Rückwärtsgang und verliert im frühen Mittwochshandel weitere 6 %. Zudem kommt es mit dem Rückfall unter 42,88 EUR zu ersten bärischen Signalen.

Analytisch betrachtet kann man sagen, dass den Bullen am Hoch einfach die Puste ausgegangen ist. Es kam zum Blow-Off und jetzt fehlen die Käufer, zumindest auf kurzfristiger Ebene. Die Aktie steckt in einer Korrektur und könnte mit dieser die nächsten Unterstützungen bei 42 EUR, 40 EUR und sogar 38 EUR anlaufen.

Long oder short?

Auch wenn sich das kurzfristige Chartbild momentan eintrübt, bedeutet dies nicht zwangsweise, dass man die Aktie shorten sollte. Ich gehe derzeit lediglich davon aus, dass Covestro korrigiert und nicht in einen neuen Bärenmarkt einschwenkt. Eine solche Korrektur kann zwar zu weiteren Kursverlusten auch bis in den Bereich von 38 EUR führen, ist oft jedoch eine relativ zähe Angelegenheit. Zudem wäre mittelfristig immer noch der Bulle am Drücker und das bedeutet letztlich auch, neue Hochs bei und oberhalb von 50 EUR erreichen zu können. Es ist also durchaus legitim, die aktuelle Korrektur abwartend an sich vorbeiziehen zu lassen, um im Falle kleinerer Bodenbildungen wieder die Longseite einzunehmen. Anhaltspunkte für den Start einer neuen Kaufwelle gibt es mit den heutigen Verlusten aber noch nicht, auch wenn wir schon wieder in einen ersten Unterstützungsbereich hinein laufen. Kurzum kann man sagen, die Aktie ist kurzfristig angeschlagen, mittelfristig aber immer noch bullisch unterwegs.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

COVESTRO-Aktie-wieder-unter-Druck-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Covestro AG