Die Aktien von Credit Suisse laufen nun seit Wochen seitwärts in einer engen Handelsspanne. Im Prinzip sind die Wertpapiere zwischen dem EMA200 und dem EMA50 eingeklemmt. In der letzten Woche gab es ein bärisches Reversal am EMA200. Das Hoch dieser Reversalkerze lag bei 10,50 CHF. Das Vorgängerhoch erreichte einen Kurs bei 10,60 CHF. Somit wurde noch keine neue Aufwärtsbewegung aktiviert. Die Chancen dazu standen jedoch ganz gut. Doch nun sind die Toleranzen recht klein geworden, denn die Wertpapiere notieren am EMA50.

Bullen in Zugzwang

Weiterhin haben die Bullen die besseren Chancen. Doch allzu große Schwäche dürfen sich die Käufer nicht mehr erlauben, sonst droht ein frisches Verkaufssignal. Die Long-Szenarien: Kann sich der Titel in dieser Woche weiterhin über 9,50 CHF halten, wäre ein Anstieg bis ca. 11,00 CHF jederzeit möglich. Um die obere Trendbegrenzungslinie zu touchieren, müsste der Titel jedoch nun bereits bis 12,00 CHF ansteigen. Die Short-Szenarien: Ein Tagesschlusskurs unter 9,40 CHF würde das Chartbild deutlicher eintrüben. Zudem würde ein erstes Verkaufssignal mit Ziel 8,90 CHF generieren. Fällt der Wert sogar unter dieses Kursniveau, müsste man mit einem Rückfall bis 8,00 CHF rechnen.


Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt abonnieren!


CREDIT-SUISSE-Es-wird-eng-für-die-Käufer-Chartanalyse-Bernd-Senkowski-GodmodeTrader.de-1
Credit Suisse Group AG